Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Zahl der Verkehrstoten in Deutschland gestiegen

Unterschiede zwischen den Bundesländern  

Zahl der Verkehrstoten in Deutschland gestiegen

27.02.2019, 09:18 Uhr | dpa-AFX

 (Quelle: dpa)
Zahl der Verkehrstoten in Deutschland gestiegen

In Deutschland sind 2018 wieder mehr Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Für den Anstieg um 2,7 Prozent zu 2017 sind laut Statistik vor allem höhere Todeszahlen bei Motorrad- und Fahrradfahrern verantwortlich. (Quelle: dpa)

Verkehrstote: Die steigende Zahl an toten Motorrad- und Fahrradfahrern im Straßenverkehr haben die Gesamtzahlen steigen lassen. (Quelle: dpa)


Das Statistische Bundesamt hat eine Unfallstatistik für 2018 veröffentlicht. Die Zahl der Unfälle ging leicht zurück – doch es gibt mehr Verkehrstote zu beklagen. Ein Bundesland sticht dabei besonders hervor.

Auf deutschen Straßen sind wieder mehr Menschen bei Unfällen ums Leben gekommen. Zuvor waren die Zahlen zwei Jahre lang rückläufig. Das Statistische Bundesamt spricht von 3.265 Verkehrstoten im Jahr 2018, das sei eine Zunahme von 2,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Zugleich handele es sich um den drittniedrigsten Stand seit dem Jahr 1950, berichtet das Amt unter Berufung auf vorläufige Ergebnisse. Nach Ergebnissen aus den ersten elf Monaten geht der Anstieg der Gesamtzahl auf eine Zunahme bei getöteten Fahrrad- und Motorradfahrern zurück.

Anstieg bei Unfällen mit Fahrrad und Motorrad

Zwischen Januar und November starben 50 Fahrradfahrer und damit 13,6 Prozent mehr. Hinzu kamen 57 getötete Motorradfahrer, dies bedeutet einen Anstieg um 9 Prozent, wie das Bundesamt in Wiesbaden mitteilt. Die Zahl sank hingegen bei den Fußgängern um rund sechs Prozent und den Autofahrern um rund zwei Prozent.


Die Gesamtzahl der von der Polizei aufgenommenen Unfälle ging mit 0,4 Prozent leicht auf 2,6 Millionen zurück. Zu Sachschäden kam es in 2,3 Millionen Fällen. Tote oder Verletzte gab es in 307.900 Fällen, das sind 17 Prozent mehr. Die Zahl der Verletzten stieg um 1,1 Prozent auf rund 394.000.

Die größte Zunahme an Verkehrstoten meldet das Bundesamt für Sachsen (plus 50 Getötete) und Hessen (plus 26 Getötete). Den stärksten Rückgang gab es den Zahlen zufolge in Baden-Württemberg (minus 18 Getötete) und Nordrhein-Westfalen (minus 16 Getötete).

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe