Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apple >

Apple TV+: So will Apple Netflix und Amazon Prime Kunden abjagen

"Apple TV+" vorgestellt  

So will Apple Netflix Kunden abjagen

26.03.2019, 11:48 Uhr | t-online.de, hd, dpa

Apple TV+: So will Apple Netflix und Amazon Prime Kunden abjagen. Steven Spielberg auf dem Apple-Event: Neue Inhalte für den Videodienst "Apple TV +" (Quelle: Reuters/Stephen Lam)

Steven Spielberg auf dem Apple-Event: Neue Inhalte für den Videodienst "Apple TV +" (Quelle: Stephen Lam/Reuters)

Mit dem neuen Streaming-Abo-Angebot "TV +" will Apple von seiner iPhone-Abhängigkeit loskommen. Auch ein neuer News- und Spiele-Dienst startet. Doch ein wichtiges Detail fehlte in Apples Power-Präsentation.

In dem Angebot mit dem Namen "Apple TV Plus" sollen ab Herbst im Auftrag des Konzerns gedrehte Serien und Filme exklusiv verfügbar sein.

Im Herbst will Apple auch ein Spiele-Abo starten, mit dem für eine fixe monatliche Gebühr mehr als 100 kostenpflichtige Games nutzbar sein werden.

Zunächst in den USA und Kanada gibt es zudem in der App "Apple News Plus" für 9,99 Dollar im Monat Zugang zu 300 Magazinen und einigen Zeitungen. Ein Preis für "Apple TV Plus" wurde zunächst nicht genannt. Die App soll aber zum Start gleich in mehr als 100 Ländern verfügbar sein. Damit konkurriert Apple - wenn auch zunächst in kleinerem Format - mit Diensten wie Netflix oder Amazon Prime Video. 

Stephen Spielberg und Oprah Winfrey auf der Bühne 

Apple gewann für einzelne Projekte bekannte Filmemacher wie Steven Spielberg und J. J. Abrams sowie Hollywood- und TV-Stars wie Oprah Winfrey, Jennifer Aniston und Reese Witherspoon. Winfrey, Spielberg, Abrams, Aniston, Witherspoon und andere kamen selbst nach Cupertino, um ihre Projekte vorzustellen.

Die auf Apple-Geräten bereits vorhandene TV-App wird über den neuen Dienst hinaus ausgebaut. So bekommen Nutzer die Möglichkeit, einzelne Bezahlsender direkt dort zu abonnieren und zu nutzen. International sollen Kanäle aus den jeweiligen Ländern verfügbar sein, hieß es ohne weitere Details.

Apples App kommt auf Smart TVs und Amazon Fire-Geräte

Die App wird erstmals nicht nur auf Apple-Geräten, sondern auch auf Fernsehern von Samsung, LG und Sony verfügbar sein, sowie auf Streaming-Boxen von Roku und Amazons Fire TV-Geräte. Zudem soll die App, die es bisher nur in zehn Ländern gibt, demnächst weltweit nutzbar werden.

Das Spiele-Abo mit dem Namen "Apple Arcade" soll ebenfalls im Herbst kommen. Dabei soll es keine Werbung oder zusätzliche Gebühren geben. Auch hier gab es keine Angaben zum Abo-Preis oder den verfügbaren Spiele-Titeln. Steve Jobs mit Hollywood-Stars. (Quelle: Fotograf: Art Streiber Foto/B-Roll mit freundlicher Genehmigung von Apple)Steve Jobs mit Hollywood-Stars. (Quelle: Fotograf: Art Streiber Foto/B-Roll mit freundlicher Genehmigung von Apple)

Apple News Plus mit Magazinen

Bei "Apple News Plus" würden alle einzelnen Abos zusammengerechnet rund 8000 Dollar im Jahr kosten, erklärte Apple. Familienmitglieder können für die 9,99 Dollar pro Monat mitlesen. Das Layout der Artikel wird speziell an die Bildschirmgröße von iPhone und iPad angepasst. Die "New York Times" und die "Washington Post" sind nicht dabei - dafür aber das "Wall Street Journal" und die "Los Angeles Times". Ob und wann der Dienst nach Deutschland, Österreich oder die Schweiz kommen wird, wurde nicht gesagt.

In den USA wird es zudem eine Apple-Kreditkarte geben, die der Konzern gemeinsam mit der Bank Goldman Sachs herausgibt. Der Konzern verspricht unter anderem strikten Datenschutz: "Apple weiß nicht, was und wo sie gekauft haben, und was sie dafür bezahlten." Zusätzlich zur virtuellen Version der Karte in Apple-Geräten soll es auch eine physische Karte aus Titan geben, auf der neben dem Chip nur der Name des Nutzers draufsteht - keine Nummern oder Unterschrift, damit diese Daten nicht gestohlen werden können. Diese Daten sind aber über die App auf dem iPhone abrufbar.

Und hier ist der ausführlich Live-Blog zum Nachlesen:

19:50 Uhr Das war's. Tim Cook bedankt sich bei den Apple-Angestellten. Und wir danken für Ihr Interesse!

19:47 Uhr Tim Cook ist wieder da. Er macht neugierig auf weitere Apple TV+ Inhalte. "Der Kunde ist im Zentrum von allem, was wir tun", erklärt er.

19:43 Uhr Sie stellt zwei Dokumentationen vor, eine heißt "Toxic Workspace" und geht um sexuelle Belästigung. Eine zwei dreht sich um "geistige Gesundheit". Sie will eine Art "Buchklub" bei Apple aufmachen und mit Autoren diskutieren. Sie hält eine Art Predigt, sehr amerikanisch.

19:40 Uhr "One more thing". Oprah Winfrey ist auf der Bühne. Auch sie arbeitet mit Apple zusammen.

19:37 Uhr  Apple TV + kommt (natürlich) ohne Werbung. Alle Inhalte sind downloadbar und können auch offline gesehen werden. Im Herbst geht es los in über 100 Ländern. Wieder kein Preissschild. Die Preise sollen erst im Herbst genannt werden. Warum das so lange dauert, ist unklar.

19:35 Uhr In einem Video werden Ausschnitte aus weiteren Filmen und Serien vorgestellt. Eine neues "Zuhause" für kreative Inhalte.

19:30 Uhr Sarah Bareilles und J.J. Abrahams sind die nächsten, sie stellen eine Serie über eine junge Musikerin in New York vor. Der Titelsong wird live gespielt.

19:28 Uhr Big Bird ("Bibo") und Cody aus der Sesamstraße stellen hilfreiche Kinder-Inhalte auf Apple TV+ vor ("Helpsters"). So sweet.

19:22 Uhr Lustig wird es auch, eine Comedy-Serie ist die nächste. In "Little America" geht es um Immigranten in den USA. Sie basieren auf wahren Geschichten und nicht alle sind lustig.

19:19 Uhr Es geht weiter mit der nächsten Apple-Serie. In "See" ("Sieh") geht es um Blindheit und die Überlebende einer Apokalypse. Klingt etwas nach "Bird Box" meets "The Walking Dead", aber spannend.

19:16 Uhr Reese Witherspoon und Jennifer Aniston stehen auf der Bühne, Steve Carell kommt dazu. Sie stellen die Serie "The Morning Show" vor. Es geht um Spannungen zwischen Männern und Frauen.

19:12 Uhr Steven Spielberg ist auf der Bühne. Langer Szenenapplaus. Er spricht über seine erste Inspirationen: "Amazing Stories". Diese werden seine erste Serie für Apple sein.

19:04 Uhr Das kann Apple TV +
Tim Cook ist wieder auf der Bühne. Er kündigt "Apple TV +" an. Das müsste der neue Streaming-Dienst von Apple sein. Ein Video stellt Filmemacher wie Steven Spielberg und Sofia Coppola vor.

19:02 Uhr Ab Mai 2019 kommt das Update auf die neue Apple-TV-App. Sie kommt auch für den Mac und auf Smart-TVs von Samsung, LG und Sony. Sogar auf Amazon Fire-Geräten soll sie verfügbar sein. Insgesamt in über 100 Ländern.

Tim Cook stellt Apple TV + vor, Apples neuen Streamingdienst.  (Quelle: AP/dpa/Tony Avelar)Tim Cook stellt Apple TV + vor, Apples neuen Streamingdienst. (Quelle: Tony Avelar/AP/dpa)

18:57 Uhr Das Ziel ist offenbar alles in einer App zu haben, auch iTunes Kaufinhalte und Live-Sport. Auch andere Abos lassen sich in der App abschließen, wie zum Beispiel Showtime, mit einem Klick. Und einen sicheren Kinderbereich.

18:56 Uhr Empfehlungen für Filme gibt es auch, keine Überraschung. Hier kommen Algorithmen ins Spiel.

18:53 Uhr Die App ist stark erweitert um neuen Anbieter aus dem US-Kabel. Apple TV-Kanäle wie HBO, CBS und andere sind ohne Werbung verfügbar. Live-Video-Dienste wie Hulu kommen dazu.

18:51 Uhr Neue Apple TV-App

Jetzt geht es um Video und die neue Apple TV-App. Tim Cook schwärmt von Serien und Filmen. Die App hat Apple grundlegend erneuert, sie hat ein neues Design bekommen.

18:46 Uhr "Apple Arcade" enthält als Abo über 100 neue und exklusive Spiele und wird ständig erweitert, verspricht Apple. Es läuft auf iPhone, iPad, iMac und Apple TV. Ohne Anzeigen, ohne In-Game-Käufe und ohne Datensammelei. Aber dafür mit persönlichen Empfehlungen. Familienmitglieder müssen nicht extra bezahlen. Los geht es im Herbst. Preise nennt Apple noch nicht.

18:42 Uhr "Apple Arcade" heißt der neuen Spiele-Abo-Dienst. Einige spannende Spiele werden kurz im Video vorgestellt.

18:41 Uhr Ann, Chefin des AppStores, ist jetzt auf der Bühne. Sie spricht über Spiele-Apps. Über 300.000 Spiele sind heute hier verfügbar.

18:40 Uhr Jetzt geht es um den AppStore. Spiele sind die beliebteste Kategorie.

18:37 Uhr Eine echte "Apple Card" gibt es auch - aus Titan. Mit einem Chip, ohne Nummer und Unterschrift. Im Sommer geht es in den USA los.

18:30 Uhr Die neue Apple Card im Detail
Der Dienst macht Schluss mit unübersichtlichen Listen, zeigt, wo der Kauf gemacht wurde auf einer Apple Map. Auch das eigene Ausgabeverhalten soll sich damit besser überwachen lassen. Auch Geld lässt sich damit einfach verschicken, zum Beispiel an Freunde. Rabatte gibt es auch, zwischen zwei und drei Prozent als Apple Cash. Und es gibt keine Gebühren, das ist ein echtes Plus. US-Partner sind Goldman Sachs und Mastercard. Die Daten bleiben auf dem Gerät, gehen nicht an Apple oder an Dritte.

Apple iPhones: Der Konzern will weg von seiner Smartphone-Abhängigkeit (Quelle: dpa/Kirsty O'connor/PA Wire)Apple iPhones: Der Konzern will weg von seiner Smartphone-Abhängigkeit (Quelle: Kirsty O'connor/PA Wire/dpa)

18:22 Uhr Apple Card eine neue Art der Kreditkarte 
Cook spricht über Apple Card, eine alternative Kreditkarte. Sie ist eine digitale Form der Kreditkarte. Bezahlen soll damit einfacher werden.

18:25 Uhr Apple Pay soll bei Ende 2019 in über 40 Ländern verfügbar sein. Apple Pay Cash kommt in einigen US-Städten dazu.

18:24 Uhr News kommt nach Europa 
Auch in Europa startet der News-Dienst, zuerst in Großbritannien. Wann genau steht noch nicht fest.

18:22 Uhr "Apple News +" kostet 9,99 Dollar im Monat. Die Familie ist kostenlos dabei. Der erste Monat ist frei, die App ist jetzt im AppStore.

18:20 Uhr Apple News + enthält mehrerer digitale Abos, zum Beispiel die "L.A. Times" und das "Wall Street Journal". Apple verspricht, das kein Nutzer von Werbedienste getrackt werden.

18:17 Uhr Der neue Dienst heißt Apple News + 
Alle Inhalten werden von Redakteuren von Apple News ausgewählt. Der Name: "Apple News +"

18:13 Uhr Roger ist auf der Bühne, er ist der Chef für Apple-Apps. Er spricht von 300 Magazinen, hauptsächlich "Special Interest". Es gibt Abos und Empfehlungen. Ein "Live-Cover" bewegt sich, wie ein Video. Sieht toll aus, besonders auf einem iPad.

18:09 Uhr Cook kündigt Magazine bei Apple News an. Das ist wirklich etwas Neues. Ein Video zeigt Beispiele. 

18:07 Uhr Es geht los mit Apple News. Es ist die News-App Nummer eins, so Cook. Die Auswahl trifft eine Redaktion.

18:06 Uhr Cook betont die Wichtigkeit von Privatsphäre und Sicherheit.

18:04 Uhr iCloud und Siri werden als erfolgreiche Beispiele vorgestellt, ebenso Maps und Apple Pay.

 

18 Uhr Es geht pünktlich los. Tim Cook ist auf der Bühne und erklärt, was Dienste bei Apple sind.

17:55 Uhr Es geht gleich los. Noch ist Music von Apple Music zu hören. Etwas Werbung kann dem Dienst nicht schaden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apple

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe