• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Internet
  • Facebook
  • Facebook droht die erste Milliardenstrafe in den USA


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextVerona und Pisa rationieren TrinkwasserSymbolbild fĂŒr einen TextHeftige Proteste in UsbekistanSymbolbild fĂŒr einen TextEklat um Vortrag an Humboldt-UniSymbolbild fĂŒr einen TextCity-Teamkollege zieht Haaland auf Symbolbild fĂŒr einen TextBevölkerung will WM-Verzicht in Katar Symbolbild fĂŒr einen TextRussland geht gegen Skandalturner vorSymbolbild fĂŒr einen TextCorona: Bund zahlte 53 Milliarden EuroSymbolbild fĂŒr einen TextSupermarkt brennt komplett niederSymbolbild fĂŒr einen TextDSDS-Sieger outet sich als schwulSymbolbild fĂŒr einen TextHabeck: HĂ€tte gerne Helmut Kohl getroffenSymbolbild fĂŒr einen Text30-JĂ€hriger ertrinkt in Berliner SeeSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserGNTM-Kandidatin mit vernichtendem UrteilSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Facebook droht die erste Milliardenstrafe in den USA

Von rtr
15.02.2019Lesedauer: 1 Min.
Facebook: Dem sozialen Netzwerk droht ein Milliarden-Bußgeld in den USA.
Facebook: Dem sozialen Netzwerk droht ein Milliarden-Bußgeld in den USA. (Quelle: Richard Drew/ap-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Facebook muss einem Zeitungsbericht zufolge wegen DatenschutzverstĂ¶ĂŸen in den USA möglicherweise ein Milliarden-Bußgeld bezahlen.

Die US-Handelsaufsicht und das Unternehmen verhandelten derzeit ĂŒber eine Einigung in dem Streit ĂŒber die Weitergabe der Daten von 87 Millionen Nutzern an die inzwischen aufgelöste britische Beratungsfirma Cambridge Analytica, berichtete die "Washington Post" am Donnerstag. Beide Seiten hĂ€tten sich noch nicht auf die konkrete Summe einer Strafzahlung geeinigt, es könnte mit mehreren Milliarden Dollar aber die bislang grĂ¶ĂŸte Strafe fĂŒr ein Technologieunternehmen sein, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen der Zeitung. Facebook erklĂ€rte, das Unternehmen arbeite mit der Aufsicht zusammen, lehnte weitergehende Äußerungen jedoch ab. Die Aufsicht nahm ebenfalls keine Stellung zu dem Bericht.


Wie Sie Facebooks Werbe-Tracking abstellen

Facebook klemmt rund 200 Apps nach Datenskandal ab
Loggen Sie sich zuerst in Ihren Facebook-Account ein und öffnen Sie die Einstellungen. Klicken Sie dafĂŒr auf den Pfeil rechts oben, der nach unten zeigt und dann auf "Einstellungen".
+8

Die Handelsaufsicht untersucht, ob Facebook mit der Weitergabe von Nutzerdaten an Cambridge Analytica und andere gegen ein Datenschutz-Gesetz von 2011 verstoßen hat. Mit 22,5 Millionen Dollar musste die Google-Mutter Alphabet die bislang grĂ¶ĂŸte Strafe bezahlen, die wegen Datenschutzvergehen verhĂ€ngt wurde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
FacebookThe Washington PostUSA

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website