Nachrichten
Ist dieser Text objektiv?

Ja, die Redaktion hat fĂŒr diesen Ratgeberartikel alle relevanten Fakten recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Warum Sie Ihr Sparbuch beerdigen sollten

  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft

Aktualisiert am 23.12.2020Lesedauer: 4 Min.
Ein Sparbuch der Sparkasse: SparbĂŒcher lohnen sich nicht mehr.
Ein Sparbuch der Sparkasse: SparbĂŒcher lohnen sich nicht mehr. (Quelle: RĂŒdiger Wölk/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Das Sparbuch gilt bei vielen noch immer als sichere Geldanlage – frĂŒher war das auch so. Heute sollten Sie sich aber nach anderen Möglichkeiten umsehen. Denn auf Dauer verlieren Sie mit Ihrem Sparbuch Geld.

Das Wichtigste im Überblick


  • Ist das Sparbuch sicher?
  • Lohnt sich ein Sparbuch noch?
  • Welche Alternativen zum Sparbuch habe ich?
  • Wie kann ich Geld auf mein Sparbuch ein- und auszahlen?
  • Sparbuch verloren – was tun?

Zum Geburtstag, zur Kommunion oder zum Schulstart: Die erste Form der Geldanlage haben viele BĂŒrger schon in frĂŒhen Lebensjahren bekommen – das Sparbuch.


Spar-Tipps: FĂŒnf Methoden fĂŒr mehr Geld

Geld
Tipp 2: VertrĂ€ge checken. Strom, Gas oder Smartphone können Monat fĂŒr Monat viel Geld verschlingen. Es kann sich daher lohnen, mehrere Angebote zu vergleichen. Am Ende muss gar nicht immer ein Wechsel stehen: Oft gibt Ihnen der Anbieter die Option, den Tarif zu wechseln und so Geld zu sparen.
+3

Und hÀufig behalten sie auch noch lange. Mehr als 55 Prozent der deutschen Haushalte haben laut Daten der Verbrauchs- und Medienanalyse (VuMA) ein Sparbuch. Nicht umsonst gilt das Sparbuch als des Deutschen liebste Geldanlage.

WĂ€hrend der Bankberater frĂŒher bei SparbĂŒchern noch Ein- und Auszahlungen hĂ€ndisch eingetragen hat, ist das mittlerweile meist nicht mehr der Fall: Statt einem gebundenen Sparbuch gibt es auch digitale – sogenannte Sparkonten.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"2023 ist Putin weg – wahrscheinlich im Sanatorium"


Doch eines haben sie gemeinsam: Die Zinsen auf SparbĂŒcher gehen gegen Null. Durch die Inflation, also die Geldentwertung, verlieren Sie gar noch Geld, wenn Sie aufs Sparbuch setzen. Doch es gibt lukrative Alternativen, die Sie ebenfalls leicht handhaben können. Wir zeigen Ihnen, welche Geldanlageformen das sind.

Ist das Sparbuch sicher?

Das Sparbuch, auch Sparurkunde genannt, galt lange als sehr sicher. Denn aufgrund der europĂ€ischen Einlagensicherung sind Gelder auf SparbĂŒchern bis 100.000 Euro im Falle einer Pleite des Kreditinstituts vor dem Zugriff von GlĂ€ubigern geschĂŒtzt. Doch das gilt auch fĂŒr Tages- und Festgeldkonten (siehe unten).

Als großer Unsicherheitsfaktor kommt beim Sparbuch die Inflation hinzu: Denn angesichts historisch niedriger Zinsen, die Sie aufs Sparbuch bekommen, knabbert die Geldentwertung an Ihrem Ersparten.

Lohnt sich ein Sparbuch noch?

Klare Antwort: nein. Denn die Zinsen sind seit Jahren im Keller. So bekommen Sie auf dem Sparbuch hÀufig nur noch Zinsen von 0,01 Prozent. Wenn Sie dann noch die Inflation einrechnen, also den Prozentsatz der Geldentwertung, verlieren Sie sogar Geld.

Sie sollten sich also nach Alternativen umschauen. Das gilt auch, obwohl fĂŒr ein Sparbuch hĂ€ufig keine Kosten anfallen.

Wie kann ich mein Sparbuch kĂŒndigen?

Um Ihr Sparbuch loszuwerden, mĂŒssen Sie es in jedem Fall schriftlich kĂŒndigen. Senden Sie also ein solches Schreiben an Ihre Bank. Alternativ können Sie in die Filiale gehen, ein entsprechendes Formular vor Ort ausfĂŒllen und so das Sparbuch auflösen.

Das Geld, das auf Ihrem Sparbuch liegt, können Sie dann auf ein anderes Konto umbuchen lassen. Beachten Sie jedoch die KĂŒndigungsfrist von meist drei Monaten.

Welche Alternativen zum Sparbuch habe ich?

Wenn Sie sich entschieden haben, Ihr Sparbuch aufzulösen, sind Sie schon sehr weit. Jetzt geht es darum, fĂŒr Ihr Geld eine Alternativen zum Sparbuch zu finden. Ein Überblick:

Tagesgeld

Der Zinssatz ist meist höher als beim Sparbuch – teils bis zu 0,5 Prozent oder noch höher. Allerdings kann die Bank diesen Zinssatz relativ schnell Ă€ndern. Das ist der neben tĂ€glichen Zugriff auf das Geld der Hauptunterschied etwa zum Festgeldkonto, bei dem der Zinssatz fĂŒr einen bestimmten Zeitraum festgeschrieben ist.

Vorteil: Höherer Zinssatz als beim Sparbuch; hohe FlexibilitÀt.
Nachteil: Geringerer Zinssatz als beim Festgeld; die ZinssÀtze können sich tÀglich Àndern.

Festgeld

Beim Festgeldkonto legen Sie Ihr Geld fĂŒr einen bestimmten Zeitraum an – etwa fĂŒr ein, zwei oder fĂŒr drei Jahre. Der Zinssatz ist dabei wĂ€hrend des Zeitraums festgeschrieben, oft liegt dieser bei 1,25 Prozent oder noch mehr. Sie können wĂ€hrend des Anlagezeitraums nicht auf Ihr Geld zugreifen.

Vorteil: Der Zinssatz ist etwas höher als beim Tagesgeld – und deutlich höher als beim Sparbuch.
Nachteil: InflexibilitÀt. Sie kommen wÀhrend der Laufzeit nicht an das Geld.

Indexfonds

Statt zu sparen, können Sie jedoch auch investieren, zum Beispiel an der Börse. Am einfachsten geht das mit sogenannten Indexfonds, auch ETFs genannt. Was zunÀchst abschreckend klingt, meint einen Fonds, der einen Aktienindex wie den Dax nachbildet.

Sie legen Ihr Geld also praktisch in alle Unternehmen dieses Index an. So profitieren Sie von steigenden Kursen – deshalb sind oft ErtrĂ€ge, genannt Renditen, von mehr als fĂŒnf Prozent möglich.

Vorteil: ETFs sind lukrativ und gĂŒnstig zugleich. Der Ertrag, genannt Rendite, ist deutlich höher als beim Sparbuch, Tages- oder Festgeld.
Nachteil: Das Risiko ist vergleichsweise hoch, kann mit einem breiten Investment aber deutlich gesenkt werden; ĂŒber langen Zeitraum von zehn Jahren können Sie mögliche Kursverluste ausgleichen.

Wie kann ich Geld auf mein Sparbuch ein- und auszahlen?

Das kommt darauf an, ob Sie ein gebundenes Sparbuch oder ein digitales Sparbuch, auch Sparkonto genannt, besitzen.

Klassisches Sparbuch: In diesem Fall mĂŒssen Sie fĂŒr die Einzahlung noch zur Bank. Dasselbe gilt fĂŒr die Auszahlung. Ein Bankberater trĂ€gt dann die Summe, die Sie abheben oder einzahlen möchten ein, das Geld bekommen Sie in der Regel bar ausgehĂ€ndigt. Das können Sie dann wiederum auf Ihrem Konto einzahlen.

Beachten Sie: Zur Auszahlung mĂŒssen Sie sich hĂ€ufig mit einem Ausweisdokument identifizieren.

Sparkonto: In diesem Fall ist die Ein- und Auszahlung ganz leicht. DafĂŒr mĂŒssen Sie lediglich Geld auf das Sparkonto, oder von dem Sparkonto aus Geld auf Ihr Girokonto ĂŒberweisen. Das funktioniert dann wie das herkömmliche Online-Banking.

Sparbuch verloren – was tun?

Wenn Sie Ihr Sparbuch verloren haben, sollten Sie schnell handeln. Denn womöglich laufen Sie Gefahr, dass sonst ein Fremder, der das Sparbuch findet, sich Zugriff zu Ihrem Vermögen verschafft. Denn auch wenn es die Regel ist – manchmal verlangen die Bankmitarbeiter keinen Ausweis von Ihnen.

Weitere Artikel


Melden Sie einen Verlust also schnellstmöglich Ihrer Bank oder Sparkasse. Diese kann dann Ihr Sparbuch sperren und Ihnen ein neues ausstellen. Meist mĂŒssen Sie hierfĂŒr eine geringe GebĂŒhr zahlen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
BankInflationZins
Ratgeber Aktien










t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website