Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben >

Forscher entwickeln neuen Impfstoff gegen Katzenhaar-Allergie

Mittel wird den Tieren verabreicht  

Neuer Impfstoff gegen Katzenhaar-Allergie entwickelt

27.08.2019, 15:55 Uhr | AFP

Forscher entwickeln neuen Impfstoff gegen Katzenhaar-Allergie. Katze im Haus: Ursache einer Katzenhaar-Allergie beim Menschen ist ein körpereigenes Protein der Katze, nicht die Katzenhaare. (Quelle: Getty Images/Nils Jacobi)

Katze im Haus: Ursache einer Katzenhaar-Allergie beim Menschen ist ein körpereigenes Protein der Katze, nicht die Katzenhaare. (Quelle: Nils Jacobi/Getty Images)

Katzenhaar-Allergiker könnten demnächst aufatmen. Forscher haben ein neues Medikament kreiert. Der Clou: Es wird nicht dem Menschen gegeben.

Eine Forschungsgruppe an der Universität Zürich hat nach eigenen Angaben einen Impfstoff gegen Katzenhaar-Allergien entwickelt, der den Tieren und nicht den Menschen verabreicht wird. Die Katzen würden gegen ein bestimmtes Allergen geimpft, sagte der Immunologe Martin Bachmann dem Deutschlandfunk. Die Allergene im Tier würden dann durch Antikörper gebunden.

Impfstoff kommt in drei Jahren auf den Markt

Ursache einer Katzenhaar-Allergie beim Menschen ist demnach ein körpereigenes Protein der Katze, nicht die Katzenhaare. Das Protein komme vor allem im Speichel der Katzen vor und gehe auf das Fell über, wenn die Tiere sich putzten.

Der Impfstoff wurde an 70 Tieren getestet, wie Bachmann dem DLF sagte. Die allergischen Symptome bei betroffenen Menschen seien dadurch verringert worden. Außerdem hätten die Besitzer ihre Katzen mehr gestreichelt.


Für die Katze habe die Impfung keine Nebenwirkungen, hieß es weiter. In spätestens drei Jahren solle der Impfstoff auf den Markt kommen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben

shopping-portal