t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
Such IconE-Mail IconMenĂĽ Icon

MenĂĽ Icont-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
Such Icon
HomeGesundheitGesund lebenInsekten und SticheZecken

Zeckenkopf ist stecken geblieben: Was tun?


Zeckenkopf ist stecken geblieben: Was ist dann zu tun?


Aktualisiert am 10.05.2023Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprĂĽfter Inhalt
Qualitativ geprĂĽfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zeckenbiss (Symbolbild): Falls sich eine Zecke bei Ihnen festgesaugt hat, sollten Sie diese möglichst schnell entfernen.
Zeckenbiss (Symbolbild): Falls sich eine Zecke bei Ihnen festgesaugt hat, sollten Sie diese möglichst schnell entfernen. (Quelle: vzwer/getty-images-bilder)

Entdecken Sie eine saugende Zecke auf der Haut, sollten Sie diese schnell entfernen. Doch was passiert, wenn der Kopf noch feststeckt?

Sobald die Tage länger und wärmer werden, beginnt die Zeckensaison. Die Schädlinge lauern im dichten Gras und hängen sich gerne an die Kleidung von Menschen, bevor Sie auf deren Haut eine geeignete Einstichstelle suchen.

Falls sich eine Zecke bei Ihnen festgesaugt hat, sollten Sie diese möglichst schnell entfernen. Denn je länger der Saugvorgang anhält, desto wahrscheinlicher ist eine Übertragung von Krankheitserregern.

Zeckenbisse sind deshalb so tückisch, weil sie zwei gefährliche Infektionskrankheiten auslösen können: Borreliose und die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME).

Um die Zecke zu entfernen, können Sie eine Pinzette, Zeckenkarte oder auch Zeckenzange verwenden. Anschließend sollten Sie die Stichstelle desinfizieren. Falls Sie kein Zeckenentfernungsinstrument zur Hand haben, sollten Sie die Zecke laut Robert Koch-Institut (RKI) trotzdem sofort entfernen – etwa mit dem Fingernagel. Nur so könne der Übergang von Krankheitserregern verhindert werden.

Zeckenkopf stecken geblieben: Was sollte ich jetzt tun?

Dass nach dem Entfernen der Zecke noch Teile des Tieres stecken bleiben, kommt häufig vor. Doch dabei besteht kein Grund zur Panik. In der Regel handelt es sich nicht um den Kopf, sondern um Reste des Stechapparats der Zecke.

Oft stößt der Körper diese Fremdkörper mit der Zeit von alleine ab. Sie sollten auf keinen Fall an dieser Stelle "herumbohren". Besser ist es, die Wunde zu desinfizieren, sie in Ruhe zu lassen und genau im Auge zu behalten.

Wenn Sie die Zecke eigenständig gar nicht entfernt bekommen, sich die Stichstelle entzündet oder weitere Symptome wie Schwellungen auf der Haut, starker Juckreiz oder Fieber auftreten, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Dieser kann alle Zeckenteile keimfrei und sauber aus der Haut herausziehen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Verwendete Quellen
  • Robert Koch-Institut (RKI): "Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Zecken, Zeckenstich, Infektion"
  • Kinder- und Jugendärzte im Netz: Zecken
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website