Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Hygiene: Kaltes Wasser reicht beim Händewaschen

Hygiene  

Beim Händewaschen reicht kaltes Wasser

27.02.2012, 12:23 Uhr | ag, t-online.de

Hygiene: Kaltes Wasser reicht beim Händewaschen. Beim Händewaschen spielt die Wassertemperatur keine Rolle. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Beim Händewaschen spielt die Wassertemperatur keine Rolle. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

In diesen Tagen schnieft und hustet es wieder überall. Doch wer das Wetter für seinen Schnupfen verantwortlich macht, liegt falsch. Denn eine Erkältung überträgt sich in 80 Prozent der Fälle über die Hände - insbesondere über den Kontakt mit Türgriffen, Telefonhörern oder bei Begrüßungsritualen. Um den Keimen keine Chance zu geben, ist regelmäßiges Händewaschen wichtig. Dabei reichen kaltes Wasser und Seife, wie eine aktuelle Studie am Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Universität Regensburg zeigt. Die sieben größten Erkältungsfallen.

30 Sekunden mit Seife reinigen

Dass warmes Wasser im Kampf gegen Bakterien, Viren oder sonstige Keime einen Vorteil gegenüber kaltem hat, stellte sich im Rahmen der Regensburger Studie als Irrglaube heraus. Wichtiger als die Wassertemperatur ist nach Auffassung der Hygieneexperten die Gründlichkeit des Händewaschens. Konkret bedeutet das, dass die Hände 30 Sekunden intensiv mit Seife gereinigt werden sollten. Dann nämlich werden 99,9 Prozent aller Keime vertrieben. Ohne Seife jedoch bleiben die Bakterien einfach auf der Haut sitzen, so das Ergebnis der Studie. Dabei spielt die Temperatur des Wassers keine Rolle.

Flüssigseife ist hygienischer

Wer seine Hände nur unters Wasser hält – egal ob warm oder kalt – der kann das Händewaschen auch gleich sein lassen, sagt Studienleiter Wulf Schneider. Die Erkältungsbakterien gingen eine enge Verbindung mit der Haut ein, die nur durch ein Reinigungsmittel gelöst werden könne. Auf öffentlichen Toiletten empfiehlt der Experte, nach Möglichkeit Flüssigseife zu benutzen. Diese sei jedes Mal frisch und nicht mit Bakterien kontaminiert. Antibakterielle Seifen bergen nach Auffassung des Experten jedoch keine Vorteile. Worauf man jedoch in jedem Fall achten sollte: Die Hände dürfen nicht unter zu heißes Wasser gehalten werden, da dies auf Dauer der Haut schadet und ihren natürlichen Schutzfilm zerstört.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal