Diabetes mellitus

Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Welcher Sport fĂŒr Diabetiker besonders gut ist
Ann-Kathrin Landzettel
Sportliche Frau misst ihren Blutzuckerspiegel: Sport hilft den Blutzuckerspiegel zu senken und eine Diabetes-Erkrankung zu stabilisieren. Jedoch sollte die BewegungsintensitÀt schonend sein, um eine Unterzuckerung zu vermeiden.

Der diabetische Fuß ist eine hĂ€ufige Folge der Zuckerkrankheit. Ein Kribbeln an der Sohle und an den Zehen kann ein erster Hinweis darauf sein. Doch es gibt weitere Symptome.

Ein Fuß wird massiert: Kribbeln im Fuß kann auf Durchblutungsstörungen hinweisen. Damit steigt das Risiko fĂŒr das diabetische Fußsyndrom.

Typ-1-Diabetiker mĂŒssen sich mehrmals tĂ€glich von außen Insulin zufĂŒhren. Viele benutzen hierfĂŒr Spritzen und Pens. Welche Alternativen es gibt und wie in Zukunft Diabetes behandelt werden könnte.

Frau mit Insulinpumpe sitzt am Tisch: Eine Insulinpumpe ermöglicht eine flexible Insulin-Versorgung. Betroffene können so, ohne zu spritzen, ihren Blutzuckerspiegel senken.
Ann-Kathrin Landzettel

Bei Diabetes mellitus Typ-1 greift die körpereigene Abwehr die BauchspeicheldrĂŒse an. Welche Folgen das hat und welche Risikofaktoren bei der  Entstehung eines Typ-1-Diabetes eine Rolle spielen.

Illustration BauchspeicheldrĂŒse mit InsulinmolekĂŒlen: In der BachspeicheldrĂŒse werden von Betazellen Insulin gebildet. Bei Diabetikern bekĂ€mpft der Körper diese Zellen und das produzierte Insulin.
Ann-Kathrin Landzettel

Die LebensqualitÀt und die Lebenserwartung von Patienten mit Diabetes Typ-1 hat sich dank intensiver Insulintherapie stark verbessert. Dennoch kritisieren Experten MÀngel bei der Versorgung der Betroffenen.

Spezielle Apps helfen Diabetikern, ihre Blutzuckerwerte zu dokumentieren. Gemessen wird ĂŒber einen kleinen Sensor, der in der Regel am Bauch oder Oberarm unter der Haut sitzt.
Von Andrea Goesch

Bei Typ-1-Diabetes kann die BauchspeicheldrĂŒse nicht mehr ausreichend Insulin herstellen. Betroffene mĂŒssen deshalb tĂ€glich Insulin spritzen. Erfahren Sie mehr ĂŒber Symptome, Ursachen und Behandlung.

Ein Junge misst seinen Blutzuckerspiegel.
Von Geraldine Nagel

FrĂŒher ging die Diagnose "Diabetes" mit Verzicht und EinschrĂ€nkungen einher. Heute weiß man, dass individuelle Vorlieben beim Essen einen stĂ€rkeren gesundheitlichen Effekt haben.

Eine ĂŒbergewichtige Frau beim Kochen. Eine gesunde ErnĂ€hrung ist fĂŒr Menschen mit Diabetes mellitus ein wichtiger Therapiebaustein.
Von Andrea Goesch

Jeder vierte Erwachsene in Deutschland ist fettleibig. Mit den Pfunden steigt die Gefahr fĂŒr Herzkrankheiten und Diabetes, an deren Folgen Patienten oft frĂŒhzeitig sterben. Experten fordern daher eine bessere PrĂ€vention.

Ein Arzt misst den Taillenumfang einer adipösen Frau. Stark Übergewichtige haben ein sechs- bis zehnfach höheres Diabetesrisiko als Normalgewichtige.
Von Andrea Goesch

Diabetiker leiden hĂ€ufig infolge von NervenschĂ€digungen an Durchblutungsstörungen an den FĂŒĂŸen. Im schlimmsten Fall droht die Amputation. Welche Alternativen oft möglich sind und wie Sie vorbeugen können.

Eine Ă€ltere Frau mit geschwollen FĂŒĂŸen zieht sich einen Schuh an. Diabetiker sollten achtsam mit ihren FĂŒĂŸen umgehen und schon bei kleinen VerĂ€nderungen einen Arzt aufsuchen.
Von Andrea Goesch

Diabetes Typ-2 entwickelt sich schleichend. Werden die Vorstufen frĂŒh erkannt, lĂ€sst sich der Ausbruch der Erkrankung oft verhindern. Ein Diabetologe erklĂ€rt, wie das gelingt und wer zur Risikogruppe gehört.

Eine Frau macht einen Blutzuckertest: Erhöhte Werte können ein Hinweis auf PrÀdiabetes sein.
Ann-Kathrin Landzettel

Die Diagnose Diabetes ist fĂŒr Betroffene zunĂ€chst oft ein Schock. Viele glauben, sich bis ans Ende ihrer Tage an eine strenge und vor allem eintönige DiĂ€t halten zu mĂŒssen, um die Stoffwechselkrankheit in den Griff zu bekommen.

Viel GemĂŒse und frische Blattsalate: Sie sind Teil einer Mischkost, auf die Menschen mit Diabetes setzen sollten.

Bequem online die neuen Einlagen bestellen. Das klingt attraktiv, doch ist fĂŒr Menschen mit diabetischem Fußsyndrom nach EinschĂ€tzung von Fachleuten nicht ratsam – sie nennen dafĂŒr gute GrĂŒnde.

Einlagen: FĂŒr individuell gefertigte Modelle braucht es oft einen Abdruck des Fußes.

Wenn die FĂŒĂŸe kribbeln oder sich manchmal taub anfĂŒhlen, können das erste Symptome einer Nervenkrankheit sein. Vor allem Diabetiker gehören zur Risikogruppe. In diesen FĂ€llen sollten sie einen Arzt aufsuchen.

FĂŒĂŸe: Viele Menschen mit Diabetes leiden unter NervenschĂ€den.

Werden die ersten Warnzeichen der Zuckerkrankheit erkannt, kann man noch gegensteuern und SpĂ€tschĂ€den wie GefĂ€ĂŸ- und Nervenerkrankungen und Sehstörungen vorbeugen.

Um Folgeerkrankungen zu vermeiden, mĂŒssen Diabetiker regelmĂ€ĂŸig ihren Blutzucker messen.
Von Andrea Goesch

Menschen mit Diabetes mellitus haben ein erhöhtes Risiko fĂŒr psychische Erkrankungen. Hierzu zĂ€hlen Depressionen. Woran das liegt und mit welchen Maßnahmen man vorbeugen kann, erklĂ€rt ein Diabetologe. 

Ein nachdenklich wirkender Mann lehnt den Kopf an eine Fensterscheibe. Menschen mit Diabetes mellitus haben ein erhöhtes Risiko fĂŒr psychische Erkrankungen, darunter auch Depressionen.
Ann-Kathrin Landzettel

NierenschÀden, Blindheit, Herzerkrankungen: Die Liste an SpÀtschÀden durch Diabetes Typ 2 ist lang. Worauf Zuckerkranke besonders achten sollten und wie sie vorbeugen können. 

Ein Arzt misst bei einem Patienten den Blutdruck. Diabetiker haben ein erhöhtes Risiko fĂŒr Herz-Kreislauf-Erkrankungen-
Ann-Kathrin Landzettel

Salz macht das Essen schmackhaft. Doch was schmeckt, ist nicht immer gesund. Denn: Salz lÀsst den Blutdruck steigen. Und das kann lebensgefÀhrlich werden. Auf welche Lebensmittel zu achten ist.

Holzlöffel mit Salz: Das kristalline GewĂŒrz ist gesund. Ein zu viel davon jedoch schĂ€dlich. Doch wie die richtige Menge finden?

Ein Diabetes entwickelt sich schleichend und wird oft erst spĂ€t erkannt. Wird die Stoffwechselkrankheit frĂŒhzeitig behandelt, können schwere FolgeschĂ€den vermieden werden.

FĂŒr Diabetiker ist die Kontrolle des Blutzuckerspiegels ein fester Bestandteil der tĂ€glichen Routine.
Von Andrea Goesch

Der Orangensaft zum FrĂŒhstĂŒck und die Banane als Zwischensnack: fĂŒr Diabetes-Betroffene gesund – oder ein Risiko? Schließlich enthĂ€lt Obst oft viel Zucker. Eine Expertin erklĂ€rt, welche Mengen in Ordnung sind.

Obst: Bestimmte Sorten sollten Diabetiker nur in Maßen essen.
Ann-Kathrin Landzettel

Typ-2-Diabetes ist bei Erwachsenen weitverbreitet. In vielen FĂ€llen kann die Erkrankung mit dem richtigen Lebensstil aufgehalten werden. Eine Obstsorte kann dabei unterstĂŒtzen.

Beerenobst: Ein Sorte ist vor allem fĂŒr Diabetes-Patienten gesund.
  • Melanie Rannow
Von Melanie Rannow

Durch hohen Blutzucker können kleinste GefĂ€ĂŸe im Auge Schaden nehmen. Wenn die Diagnose Diabetes gestellt wird, ist die Netzhaut oft schon verĂ€ndert. Doch es hakt bei der Vorsorge, sagt ein Experte.

Retinopathie: Menschen, bei denen Diabetes diagnostiziert wurde, sollten sich an den Augen untersuchen lassen.

Viele Symptome können auf die weit verbreitete Zuckerkrankheit deuten. Auch das grĂ¶ĂŸte Organ sollte dabei nicht außer Acht gelassen werden – denn bestimmte Hautprobleme können erste Signale sein.

Beine: Bestimmte Hautprobleme an dieser Stelle können ernsthafte Ursachen haben.

Millionen Deutsche leiden unter Diabetes mellitus. Obwohl die Zuckerkrankheit so hÀufig ist, ranken sich viele Mythen um die Stoffwechselstörung. Doch was stimmt wirklich?

Diabetes kann viele Ursachen haben.
Ann-Kathrin Landzettel

Eine Spritze soll stark ĂŒbergewichtigen Menschen beim Abnehmen helfen. Ohne Anstrengung und qualvolle DiĂ€t. Ein Arzt klĂ€rt auf, fĂŒr wen Semaglutid in Frage kommt und was bei der Anwendung zu beachten ist.

Eine Frau setzt sich eine Spritze in den Bauch. Bislang wurde Semaglutid nur zur begleitenden Behandlung von Diabetes Typ-2 eingesetzt. Doch eine Zulassung als Adipositas-Medikament ist bereits beantragt.
Von Andrea Goesch

Die Behandlung von Diabetes Typ-2 hat Fortschritte gemacht. Die neuen Wirkstoffe haben viele Vorteile: Es muss nicht mehr so oft gespritzt werden, sie helfen beim Abnehmen und reduzieren FolgeschÀden.

Blutzuckersenkende Tabletten und Insulintherapie gehören zwar immer noch zum Standard der Diabetes-Therapie. Doch es gibt bereits viele Alternativen.
Ein Interview von Andrea Goesch

Eine gesunde Darmflora kann helfen, Diabetes Typ 2 zu verhindern und ihn sogar rĂŒckgĂ€ngig machen. Wie das funktioniert, erklĂ€rt der neue Ratgeber "Diabetes besiegen mit einem gesunden Darm".

Darmflora des DĂŒnndarms: Hier tummeln sich verschiedene Mikroben wie Bifidobakterien, Laktobazillen, Enterococcus and Escherichia coli.
Von Andrea Goesch

Ein Großteil der Diabetiker spritzt sich tĂ€glich Insulin. Dabei kann man jedoch einiges falsch machen. Diese Schritt-fĂŒr-Schritt-Anleitung hilft Diabetikern, die Injektionen richtig zu setzen und Fehler zu vermeiden.

Viele Diabetes-Patienten bevorzugen den Pen beim Insulinspritzen.
Ann-Kathrin Landzettel

Ist es der Fabrikarbeiter oder der Arzt? Die Reinigungskraft oder die Managerin? Eine groß angelegte Studie hat untersucht, welche Berufssparten anfĂ€lliger fĂŒr Typ-2-Diabetes sind, und welche weniger.

Diabetes mellitus ist eine Volkskrankheit. Laut einer Studie haben jedoch einige Berufsgruppen ein höheres Krankheitsrisiko als andere.
Von Andrea Goesch

Die Digitalisierung verĂ€ndert auch die Behandlung von Diabetes. TherapieunterstĂŒtzende Apps gibt es bald sogar auf Rezept. FĂŒr Patienten bietet das viele Chancen. Doch es bleiben offene Fragen. 

Diabetes-Apps: Sie unterstĂŒtzen Betroffene dabei, wichtige Messdaten ĂŒbersichtlich zu dokumentieren.
Von Andrea Goesch

Diabetiker mĂŒssen ihren Zuckerwerte im Blick behalten. BlutzuckermessgerĂ€te mit Stechhhilfe sind eine Option. Doch es gibt mittlerweile einige Alternativen zum schmerzhaften Piks in den Finger.

Ein kleiner Blutstropfen genĂŒgt zur Auswertung der aktuellen Blutzuckerwerte.
Von Andrea Goesch

A

AnalthromboseAtheromAugenzucken
















t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website