Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Verletzungen >

Erste Hilfe bei Verätzungen: Sofortmaßnahmen

...

Erste Hilfe bei Verätzungen: Sofortmaßnahmen

24.11.2014, 16:17 Uhr | ng (CF)

Erste Hilfe bei Verätzungen: Sofortmaßnahmen. Um Schlimmeres zu verhindern, können Sie die betroffene Hautfläche kann mit lauwarmen Wasser abspülen (Quelle: imago/Niehoff)

Um Schlimmeres zu verhindern, können Sie die betroffene Hautfläche kann mit lauwarmen Wasser abspülen (Quelle: Niehoff/imago)

Säuren, Laugen und andere Chemikalien können zu schweren Verätzungen der Haut, der Augen, und bei Verschlucken auch innerer Organe führen. Um bleibende Schäden zu vermeiden oder zumindest abzumildern, sollten Sie im Notfall umgehend Maßnahmen ergreifen und Erste Hilfe leisten. Diese Tipps helfen Ihnen bei der Erstversorgung.

Erste Hilfe bei Verätzungen der Haut

Bei Verätzungen der Haut ist die Gefahr groß, dass das betroffene Gewebe zerstört wird und anschließend nur schlecht wieder verheilt. Die Symptome sind recht eindeutig: Gerät eine ätzende Chemikalie auf die Haut, treten Rötungen auf, oft in Verbindung mit Blasenbildung. Die Betroffenen verspüren zudem starke Schmerzen.

Um schlecht heilende Wunden sowie bleibende Narben zu verhindern, sollten Sie umgehend Maßnahmen ergreifen. Verständigen Sie schnellstmöglich den Notruf 112. Anschließend sollten Sie sämtliche Kleidungsstücke entfernen, die mit der ätzenden Substanz kontaminiert wurden. Bis der Notarzt vor Ort ist, sollten Sie als Erste-Hilfe-Maßnahme die Verätzung mindestens 15 Minuten mit klarem handwarmen Wasser ausspülen. Achten Sie darauf, dass die Säure dabei nicht an gesunde Hautpartien gelangen kann – anschließend keimfrei verbinden. Auf Puder, Salben oder Ähnliches sollten Sie unbedingt verzichten.

Wenn Sie Personen helfen, die Verätzungen erlitten haben, gilt grundsätzlich: Sorgen Sie sich auch um Ihre eigene Gesundheit. Bevor Sie helfen, sollten Sie zu Handschuhen greifen. Wie das Gesundheitsportal onmeda.de betont, bieten Haushaltshandschuhe oder solche aus dem Erste-Hilfe-Kasten nicht genügend Schutz. Verwenden Sie, wenn möglich, Spezialhandschuhe.

Augenverätzung: Diese Maßnahmen sollten Sie ergreifen

Geraten ätzende Substanzen in die Augen, droht der Verlust des Augenlichts. Anzeichen dafür sind rote und tränende Augen, die Betroffene krampfhaft zusammenkneifen. Für die Erste Hilfe gilt auch hier: Notruf alarmieren und Schutzhandschuhe anziehen.

Anschließend muss das Auge gründlich mit klarem Wasser ausgespült werden. Der Patient sollte hierfür auf dem Rücken liegen und den Kopf zur Seite neigen. Halten Sie sein Auge geöffnet. Gießen Sie dann aus etwa 10 Zentimeter Höhe klares Wasser aus einem Behältnis in den inneren Augenwinkel, sodass es nach außen abfließen kann. Achten Sie auch hier darauf, die Substanz möglichst nicht auf andere Gesichtspartien zu verteilen. Anschließend sollten Sie das verletzte Auge steril verbinden – um das andere zu schonen, empfiehlt sich hier ebenfalls ein Verband.

Innere Verätzungen: Niemals Erbrechen

Sollte die ätzende Chemikalie versehentlich verschluckt worden sein, ist das Leben des Verletzten unmittelbar gefährdet, da Magen oder Darm im schlimmsten Fall durchzubrechen drohen. Nachdem Sie den Rettungsdienst alarmiert haben, bleibt Ihnen für die Erste Hilfe nur die Möglichkeit, dem Verletzen klares Wasser zu reichen. In kleinen Schlucken verabreicht lässt sich so die verschluckte Substanz verdünnen. Lösen Sie aber keinesfalls Erbrechen bei dem Betroffenen aus. Gelangt die Magensäure bei dieser Maßnahme erneut in Speiseröhre und Mund, drohen weitere Verätzungen. Warten Sie deshalb, bis der Rettungsdienst vor Ort ist.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
EntertainTV Plus für 10,- € mtl. zu MagentaZuhause buchen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018