Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Wechseljahre >

So ist Abnehmen in den Wechseljahren möglich

Hormonelle Gewichtszunahme  

Tipps zum Abnehmen in den Wechseljahren

28.08.2019, 09:58 Uhr | CaMa, t-online.de

So ist Abnehmen in den Wechseljahren möglich. In den Wechseljahren sind eine gesunde Ernährung und Bewegung besonders wichtig.  (Quelle: Getty Images/ RossHelen)

In den Wechseljahren sind eine gesunde Ernährung und Bewegung besonders wichtig. (Quelle: RossHelen/Getty Images)

Während der Wechseljahre haben viele Frauen aufgrund der Hormonumstellung ein Problem damit, ihr Gewicht zu halten. Wir erklären, wo die Ursachen liegen und geben Tipps fürs Abnehmen in der Zeit des Klimakteriums. 

Ursachen für die Gewichtszunahme in den Wechseljahren

In den Wechseljahren kämpfen viele Frauen mit den Pfunden. Dafür gibt es zwei Ursachen: Zum einen lagert sich wegen der hormonellen Umstellung mehr Fett und Wasser im Körper ein. Zum anderen verringert sich der Energiebedarf des weiblichen Körpers, da sich das Verhältnis der Geschlechtshormone ändert. Zum Vergleich: In der fruchtbaren Phase braucht der Körper rund 300 Kilokalorien pro Tag, um ein Ei heranreifen zu lassen. In den Wechseljahren fällt dieser Energieverbrauch weg und der Körper verbrennt somit weniger Fett. Nehmen Frauen dennoch die gleiche Menge an Nahrung zu sich, kommt es zur Gewichtszunahme.

Außerdem kommt es in der Zeit um die Menopause meist zu einem Überschuss des weiblichen Geschlechtshormons Östrogen, was den Stoffwechsel durcheinander bringt und somit eine Gewichtszunahme begünstigt. Doch unabhängig von den Wechseljahren verändert sich der Körper mit dem Alter. So sinkt ab dem 40. Lebensjahr der Spiegel des Hormons Somatropin, das den Köperfettabbau unterstützt. Hinzu kommt, dass ab etwa 35 Jahren ein Abbau von Muskeln beginnt. Dadurch verringert sich der Grundumsatz und man nimmt bei gleichbleibender Ernährung zu. Daher sollten Frauen im mittleren Alter bewusst auf ihre Ernährung achten und sich ausreichend bewegen. 

Diäten in den Wechseljahren

Wer mit Gewichtszunahme in den Wechseljahren zu kämpfen hat, sollte nicht auf schnelle Diäten setzen, die versprechen, die Pfunde in kürzester Zeit schwinden zu lassen. Kurzfristige Diäten setzen in der Regel darauf, bestimmte Nahrungsmittel wie kohlenhydratreiches Brot oder Nudeln wegzulassen, um so Kalorien einzusparen. Wird anschließend wieder normal gegessen, kommen die Gewichtsprobleme schnell zurück und es stellt sich der sogenannte Jojo-Effekt ein. Da sich der Energieumsatz des Körpers in den Wechseljahren verändert, hilft nur eine dauerhafte Ernährungsumstellung am besten kombiniert mit Sport und Bewegung. Es muss keine anstrengende Sportart wie Joggen sein. Nordic Walking, Wandern oder ein ausgiebiger Spaziergang bringen Ihren Stoffwechsel ebenfalls wieder auf Trab und bauen Muskelmasse auf. Das hilft langfristig am besten beim Abnehmen.

Abnehm-Tipps: So purzeln die Pfunde

Nach einer Studie der University of Pittsburgh, publiziert im "Journal of the Academy of Nutrition and Dietetics", ist es bei einer Diät in den Wechseljahren besonders empfehlenswert, verstärkt Obst und Gemüse zu essen. Auf Limonaden und süße Nachspeisen sollte möglichst verzichtet werden, auch Fleisch und Käse sollten Frauen in den Wechseljahren nur in Maßen verzehren. Dann sollte Sport nicht zu kurz kommen. Wenn sich wieder mehr Muskelmasse aufbaut, werden die Fettreserven schneller verbrannt.

Hormonersatztherapie und Gewicht

Eine Hormonersatztherapie, die in den Wechseljahren oft zum Einsatz kommt und Beschwerden wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche und Schlafstörungen lindern soll, begünstigt keine Gewichtszunahme. Anfangs kann das Gewicht zwar leicht um etwa zwei oder drei Kilogramm steigen. Doch schon bald stabilisiert sich das Gewicht im Laufe der Therapie. Allerdigs erfordert sie regelmäßige Überprüfungen. Bei langfristiger Einnahme von Hormonen, kann sich das Risiko von Schlaganfall oder Herzinfarkt erhöhen. Ob der Einsatz einer Hormonersatztherapie für Sie sinnvoll ist, klären Sie am besten mit Ihrem Frauenarzt.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal