Nachrichten
Ist dieser Text objektiv?

Ja, die Redaktion hat f√ľr diesen Ratgeberartikel alle relevanten Fakten recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Wie gefährlich ist eine Analthrombose?

Von Wiebke Posmyk

Aktualisiert am 08.04.2022Lesedauer: 7 Min.
Eine Person fasst sich ans Gesäß: Eine Analthrombose ist meist äußerst schmerzhaft.
Eine Person fasst sich ans Gesäß: Eine Analthrombose ist meist äußerst schmerzhaft. (Quelle: Motortion/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Eine Analthrombose kommt plötzlich: Typisch sind starke bis sehr starke Schmerzen. Erfahren Sie, woran Sie eine Analthrombose erkennen, ob sie gefährlich ist und welche Behandlung notwendig ist.

Das Wichtigste im √úberblick


Bei einer Analthrombose (auch: Analvenenthrombose) sind Gefäße im Bereich des Afters verstopft, weil sich dort ein Blutgerinnsel gebildet hat. Dann hat ein Blutpfropf, der sogenannte Thrombus, das Gefäß verengt oder verschlossen.


Verstopfung: Diese Hausmittel helfen

Viel trinken!
Ballaststofe
+6

Die Analthrombose bildet sich also in der Region rund um den After. Daher wird sie gelegentlich auch als Perianalthrombose bezeichnet ‚Äď perianal bedeutet so viel wie ‚Äěum den After herum‚Äú. Selten entsteht eine Analthrombose nicht au√üerhalb des Afters, sondern im √§u√üersten Abschnitt des Enddarms, im Analkanal.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Der Bundeskanzler will nicht, dass die Ukraine gewinnt"
Roderich Kiesewetter (CDU) bei "Anne Will": Isoliert sich Deutschland im Ukraine-Konflikt von der EU?


Eine Analvenenthrombose ist keinesfalls selten: Schätzungen zufolge erhalten 5 von 100 Personen, die eine proktologische Praxis aufsuchen, die Diagnose Analthrombose. Männer sind häufiger betroffen als Frauen.

Ist eine Analthrombose gefährlich?

Blutgerinnsel (Thrombosen) k√∂nnen sich grunds√§tzlich in allen Gef√§√üen bilden. Das wohl bekannteste Beispiel ist die Thrombose in den tiefen Bein- und Beckenvenen. Sie kann lebensbedrohlich sein: L√∂st sich das dort gebildete Blutgerinnsel ‚Äď der sogenannte Thrombus ‚Äď, kann es in die Lunge geraten. Eine Lungenembolie kann die Folge sein.

Aber geht so eine Gefahr auch von einer Analthrombose aus? Nein. Der Grund: Das Blutgerinnsel befindet sich normalerweise in einer kleinen Vene, die direkt unter der Afterhaut liegt, sodass der Thrombus keine lebenswichtigen Organe beeinträchtigt.

Gut zu wissen
Ein Blutgerinnsel (Thrombus) ist nicht immer gefährlich. Vielmehr kommt es darauf an, in welcher Körperregion es sich befindet. Die Analvenenthrombose ist normalerweise ungefährlich und kein Grund zur Sorge.

Diese Symptome weisen auf eine Analvenenthrombose hin

Typisches Symptom einer Analvenenthrombose sind oft starke bis sehr starke Schmerzen am After, die sehr plötzlich auftreten. In manchen Fällen treten aber auch keine Schmerzen auf.

Neben den Schmerzen f√ľhrt eine Analthrombose im Afterbereich zu Symptomen wie

  • Stechen oder Brennen
  • einem Spannungsgef√ľhl bzw. Druckempfindlichkeit der Afterregion

Im betroffenen Hautbereich sind derb-pralle, blau-rote Knoten zu sehen oder auch zu ertasten. Diese können stecknadelkopf- bis pflaumengroß werden. Manchmal haben sich mehrere kleinere Gerinnsel gebildet, sodass die Knoten wie an einer Perlschnur nebeneinander aufgereiht sind.

Um das Blutgerinnsel herum bilden sich h√§ufig Fl√ľssigkeitseinlagerungen, sogenannte Umgebungs√∂deme. Dadurch bildet sich im betroffenen Bereich eine Schwellung. Meist befindet sich diese am Rande der Analregion. Seltener tritt sie im letzten Abschnitt des Enddarms auf: im Analkanal.

Blutungen treten bei einer gerade entstandenen Analvenenthrombose normalerweise nicht auf. Der Knoten kann jedoch im Verlauf spontan oder auf Druck platzen, sodass ein Bluterguss entsteht oder ein Teil des Gerinnsels austritt. Typisch ist dann, dass die Schmerzen plötzlich nachlassen.

Analthrombose: Wann zum Arzt und welcher Facharzt ist zuständig?

Auch wenn eine Analthrombose normalerweise harmlos ist, sollten Sie bei möglichen Anzeichen sicherheitshalber ärztlichen Rat einholen. Denn hinter den Beschwerden können auch andere, unter Umständen ernste Erkrankungen stecken. Insbesondere Blut im Stuhl sollte rasch abgeklärt werden.

Zust√§ndig f√ľr Erkrankungen im Bereich des Enddarms und der Analregion ist ein Facharzt oder eine Fach√§rztin f√ľr Proktologie. Eine erste Anlaufstelle kann aber auch die haus√§rztliche Praxis sein.

Wichtiger Hinweis
Grundsätzlich gilt: Bei starken Beschwerden sollten Sie immer zeitnah ärztliche Hilfe suchen.

Analthrombose oder Hämorrhoiden?

Auch wenn eine Analthrombose landläufig oft als äußere Hämorrhoide bezeichnet wird, hat die Erkrankung nicht direkt etwas mit Hämorrhoiden zu tun.

H√§morrhoiden sind nat√ľrliche, mit Schleimhaut bedeckte Gef√§√üpolster, die sich bei jedem Menschen im Analkanal befinden und den Darm nach au√üen abdichten. Schwellen sie an, k√∂nnen sie zeitweise oder auch permanent aus dem After austreten und zu Beschwerden f√ľhren. Dazu z√§hlen etwa Blut im Stuhl oder auf dem Toilettenpapier, N√§ssen oder Juckreiz in der Afterregion. Fachleute sprechen dann von vergr√∂√üerten H√§morrhoiden oder einem H√§morrhoidalleiden.

Eine Analthrombose entsteht im Gegensatz zu vergrößerten Hämorrhoiden meist nicht im Analkanal, sondern unter der Haut am Rand des Aftereingangs. Da sich hier viele Schmerzfasern befinden, kann eine Analthrombose sehr schmerzhaft sein.

F√ľr vergr√∂√üerte H√§morrhoiden sind Schmerzen hingegen kein typisches Symptom, da hier keine Schmerzfasern verlaufen. Schmerzen treten im Rahmen eines H√§morrhoidalleidens meist nur auf, wenn die Erkrankung weit fortgeschritten ist und die Gef√§√üpolster die Analregion reizen. W√§hrend die Symptome einer Analthrombose meist pl√∂tzlich in Erscheinung treten, macht sich das H√§morrhoidalleiden zu Beginn oft kaum bemerkbar.

Schon gewusst?
Eine Analthrombose ist zwar nicht dasselbe wie ein H√§morrhoidalleiden ‚Äď aber es entsteht h√§ufig als Folge von vergr√∂√üerten H√§morrhoiden.

Ursachen: Was eine Analvenenthrombose auslöst

Eine Analthrombose entsteht, wenn sich in einer Vene im Analbereich ein Blutgerinnsel bildet. Die genauen Ursachen sind bislang unbekannt. Fest steht aber, dass bestimmte Faktoren das Risiko f√ľr eine Analvenenthrombose erh√∂hen. Allerdings l√§sst sich nicht immer ein bestimmter Ausl√∂ser finden.

H√§ufig tritt eine Analvenenthrombose in Zusammenhang mit vergr√∂√üerten H√§morrhoiden auf. Weitere Faktoren, die wahrscheinlich eine Analthrombose beg√ľnstigen, sind zum Beispiel

  • st√§rkere, ungewohnte k√∂rperliche Anstrengung, z. B. beim Sport durch langes Radfahren oder Joggen
  • ein erh√∂hter Druck auf den Bauchbereich, etwa durch Husten, schweres Heben/Tragen oder starkes Pressen auf dem WC durch Verstopfung
  • die Endphase der Schwangerschaft und Entbindung
  • Analverkehr
  • Operationen im Analbereich
  • kaltes oder schw√ľlwarmes Wetter
  • Sitzen auf kalten Oberfl√§chen
  • bestimmte Nahrungs- und Genussmittel, die den Enddarm reizen, z. B. Alkohol oder Gew√ľrze
Eine Schwangere bei einer √Ąrztin: Gegen Ende der Schwangerschaft ist das Risiko f√ľr eine Analthrombose erh√∂ht.
Eine Schwangere bei einer √Ąrztin: Gegen Ende der Schwangerschaft ist das Risiko f√ľr eine Analthrombose erh√∂ht. (Quelle: DjelicS/getty-images-bilder)

Diagnose einer Analthrombose: Was macht der Arzt?

Starke, pl√∂tzlich auftretende Schmerzen im Analbereich sind bereits ein Hinweis darauf, dass eine Analthrombose vorliegen k√∂nnte. Die √Ąrztin oder der Arzt wird die Analregion untersuchen. Bei einer Analthrombose kann sie oder er pralle bl√§ulich-rote Knoten erkennen und ertasten.

Befindet sich die Thrombose im Enddarm und ist somit nicht direkt sichtbar, muss der Analkanal genauer untersucht werden, um andere Erkrankungen auszuschließen. Dann kann eine Spiegelung des Analkanals sinnvoll sein: die Proktoskopie. Dabei verwendet der Arzt ein sogenanntes Proktoskop.

Das Proktoskop ist meist ein etwa fingerdickes Metallrohr, welches in den After eingef√ľhrt wird. Am Ende des Proktoskops befindet sich eine Lichtquelle, sodass es m√∂glich ist, den Enddarm genauer zu betrachten.

Therapie einer Analthrombose: Von Salben bis OP

Welche Therapie bei einer Analvenenthrombose am besten geeignet ist, richtet sich vor allem danach, wie stark die Beschwerden sind und wie lange sie bereits anhalten.

Grunds√§tzlich muss eine Analthrombose eher selten durch einen operativen Eingriff behandelt werden. In den meisten F√§llen bildet sie sich von allein wieder zur√ľck, sodass keine spezielle Therapie erforderlich ist. Der K√∂rper schafft es in der Regel, das Gerinnsel von selbst abzubauen. Dies dauert einige Tage bis Wochen.

Insbesondere in den ersten Tagen kann eine Analthrombose starke Beschwerden bereiten. Vor allem ist sie sehr schmerzhaft. Dann ist eine Behandlung der Symptome sinnvoll. Rezeptfreie Salben oder Cremes aus der Apotheke können die Beschwerden lindern.

Welche Salbe hilft bei einer Analthrombose?

Infrage kommen bei einer Analthrombose zum Beispiel Salben oder Cremes mit

  • schmerzstillenden Wirkstoffen wie Lidocain, welche die betroffene Region vor√ľbergehend bet√§uben,
  • Glukokortikoiden, die eine entz√ľndungshemmende Wirkung haben und/oder
  • Heparin, welches eine abschwellende Wirkung hat.

Wenn Sie unter Verstopfung leiden, kann die √Ąrztin oder der Arzt zus√§tzlich zu Salben oder Cremes ein stuhlerweichendes Abf√ľhrmittel verschreiben.

Loading...
Loading...
Loading...
Salbe auf einem Finger: Bei einer Analthrombose hilft oft eine Behandlung mit Salben oder Cremes, um die Schmerzen zu lindern.
Salbe auf einem Finger: Bei einer Analthrombose hilft oft eine Behandlung mit Salben oder Cremes, um die Schmerzen zu lindern. (Quelle: IC Production/getty-images-bilder)

Auch freiverk√§ufliche Schmerzmittel zum Einnehmen k√∂nnen als Erg√§nzung zu Salben vor√ľbergehend helfen. Dazu z√§hlen Pr√§parate aus der Gruppe der nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR). Sie enthalten Wirkstoffe wie Ibuprofen oder Diclofenac.

Ist die Analthrombose auf dem Boden eines Hämorrhoidalleidens entstanden, sollte dieses ebenfalls behandelt werden.

Krankschreibung wegen Analthrombose?

Bei starken Schmerzen aufgrund einer Analthrombose kann eine Krankschreibung sinnvoll sein. In der Regel dauert die Arbeitsunfähigkeit nur wenige Tage.

Die Analthrombose ist geplatzt und blutet: Was tun?

Der Bereich um die Analthrombose steht unter einem hohen Druck. Daher kann das Gerinnsel relativ leicht platzen und bluten ‚Äď zum Beispiel beim Abwischen nach dem Toilettengang.

Bei sanfter, gr√ľndlicher Hygiene heilt die Wunde normalerweise von allein. Klingen die Beschwerden jedoch nicht ab oder nehmen sogar zu, sollten Sie unbedingt √§rztlichen Rat suchen. M√∂glicherweise sind Krankheitserreger in die Wunde eingedrungen und haben eine Entz√ľndung ausgel√∂st.

Analthrombose ausdr√ľcken: Wann eine Operation n√∂tig ist

Bei einer frischen, wenige Tage alten Analthrombose, die sehr gro√ü und/oder mit sehr starken Schmerzen verbunden ist, kann ein operativer Eingriff Sinn machen. Dann wird die √Ąrztin oder der Arzt das Gerinnsel aufstechen und ausdr√ľcken. So l√§sst sich die Heilung beschleunigen, und die Beschwerden lassen rasch nach. Die Operation kann unter lokaler Bet√§ubung erfolgen.

W√§hrend der operativen Eingriffs wird die Thrombose chirurgisch er√∂ffnet (Inzision). Anschlie√üend entfernt die Chirurgin oder der Chirurg das Gerinnsel, indem sie oder er es vorsichtig herausdr√ľckt. Alternativ kann der gesamte Knoten entfernt werden. Oft ist eine √∂rtliche Bet√§ubung ausreichend. Die entstandene Wunde bleibt offen und verheilt meist von selbst.

Analthrombose: Was bringen Hausmittel?

Wenn feststeht, dass es sich um eine Analthrombose handelt, können Sie mit Hausmitteln versuchen, die Beschwerden zu lindern.

Bei einer Analthrombose ist die betroffene Region oft angeschwollen und steht besonders unter Spannung. So k√∂nnen leicht Blutungen entstehen. Achten Sie daher darauf, nicht zu viel Druck auf den After auszu√ľben. Vermeiden Sie, mit dem Toilettenpapier stark zu reiben. Ebenfalls wichtig: Versuchen Sie, auf der Toilette nicht stark zu pressen, denn auch das beg√ľnstigt, dass eine Analthrombose blutet.

Wenn Sie unter Verstopfung leiden, k√∂nnen verschiedene Hausmittel helfen, die den Stuhlgang weicher machen. F√ľr eine geregelte Verdauung sind reichlich Bewegung und eine ballaststoffreiche Ern√§hrung besonders wichtig. Ein m√∂gliches Hausmittel gegen Verstopfung sind gemahlene Flohsamenschalen. Wenn Sie Flohsamen ausprobieren m√∂chten, sollten Sie darauf achten, ausreichend zu trinken. Bei manchen k√∂nnen Flohsamen allerdings auch Durchfall ausl√∂sen, welcher die Analregion wiederum reizt. Daher muss jeder selbst austesten, was bei ihr oder ihm am besten gegen Verstopfung hilft. Sprechen Sie im Zweifel mit Ihrer √Ąrztin oder Ihrem Arzt.

Flohsamen: Sie können die Verdauung anregen.
Flohsamen: Sie können die Verdauung anregen. (Quelle: Luis Echeverri Urrea/getty-images-bilder)

Ein weiteres m√∂gliches Hausmittel bei einer Analthrombose ist ein Sitzbad. Dieses beschleunigt zwar nicht unbedingt den Heilungsprozess, kann aber m√∂glicherweise bei Schmerzen Linderung verschaffen. F√ľr ein Sitzbad eignet sich klares Wasser. Alternativ k√∂nnen Sie auf Badezus√§tze mit Kamille zur√ľckgreifen.

Auch bei der Intimhygiene sollten Sie m√∂glichst sanft vorgehen. Es reicht aus, den Analbereich mit lauwarmem Wasser zu reinigen ‚Äď auf Seifen oder andere hautreizende Produkte sollten Sie verzichten.

Manche versuchen, eine Analthrombose mit abschwellenden Nasensprays zu behandeln. √úber dieses Hausmittel gibt es allerdings keine Untersuchungen beziehungsweise Empfehlungen.

Weitere Artikel


Verlauf & Prognose einer Analthrombose

Eine Analthrombose nimmt in den meisten F√§llen einen g√ľnstigen Verlauf. Der K√∂rper baut das Blutgerinnsel in der Regel von selbst ab.

Meist dauert es zwei bis drei Tage, bis die akuten Schmerzen langsam abklingen. Bis zur vollst√§ndigen R√ľckbildung der Analthrombose k√∂nnen einige Wochen vergehen.

Schon gewusst?
In etwa 15 von 100 Fällen bildet sich nach einiger Zeit erneut eine Analthrombose.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte √Ąrzte. Die Inhalte von t-online k√∂nnen und d√ľrfen nicht verwendet werden, um eigenst√§ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Andrea Goesch
Korsika

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website