Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Husten in der Schwangerschaft: Gefährlich?

...

Husten  

Husten in der Schwangerschaft: Gefährlich?

10.02.2014, 17:12 Uhr | hm (CF)

Husten in der Schwangerschaft: Gefährlich?. Wenn Sie schwanger sind und unter einem Husten leiden, sollten Sie in jedem Fall viel Flüssigkeit zu sich nehmen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wenn Sie schwanger sind und unter einem Husten leiden, sollten Sie in jedem Fall viel Flüssigkeit zu sich nehmen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Husten in der Schwangerschaft kann werdende Mütter verunsichern. Ob Husten für das Baby im Mutterleib gefährlich ist und welche Mittel Schwangeren zur Verfügung stehen, um den Hustenreiz zu lindern, erfahren Sie hier.

Risiken bei Husten in der Schwangerschaft

Husten in der Schwangerschaft kann werdenden Müttern Sorge bereiten. Schließlich zieht sich bei einem Hustenanfall der gesamte Unterleib krampfartig zusammen. Doch die Kräfte, die auf Ihren Körper einwirken, sind für Ihr Baby nicht gefährlich: Das Fruchtwasser, das Ihr Kind umgibt, fängt die Erschütterungen zuverlässig ab, sodass Sie keine schädlichen Auswirkungen befürchten müssen.

Wenn der Husten trotz Behandlung nach einer Woche nicht abklingt, sollten Sie der eigenen Gesundheit zuliebe aber einen Arzt aufsuchen. Geht er mit Fieber über 38,5 Grad einher, das mehrere Tage lang anhält, ist der Gang zum Arzt unerlässlich.

Husten in der Schwangerschaft selbst behandeln

Produktiver Husten, also ein Husten, der mit Schleimbildung einhergeht, kann in der Schwangerschaft mit Hausmitteln und pflanzlichen Mitteln behandelt werden. Damit sich der Schleim besser lösen kann, sollten Sie vor allem viel trinken. Am besten eignen sich Pfefferminz-, Kamille- oder Anis-Tee mit Honig.

Ein bewährtes Hausmittel ist außerdem Zwiebelsaft, der aus klein gehackten Zwiebeln und Honig gewonnen wird. Zudem können Sie in der Apotheke eine Reihe pflanzlicher Präparate kaufen, die unter anderem auf den ätherischen Ölen von Efeu, Thymian und Sonnentau basieren.

Medikamente gegen Husten: In der Schwangerschaft erlaubt?

Von der Einnahme von Medikamenten sollten Schwangere möglichst Abstand nehmen. Schließlich gelangen die Wirkstoffe auch in den Organismus des Kindes. Dennoch gibt es einige Medikamente gegen Husten, die in der Schwangerschaft nicht gefährlich sind: Arzneimittel mit den Wirkstoffen Ambroxol, Acetylcystein, Bromhexin und Paracetamol sind bei einer fortgeschrittenen Schwangerschaft, also im zweiten oder dritten Abschnitt, laut Angaben der "Pharmazeutischen Zeitung" in der Regel auch für werdende Mütter geeignet. Dennoch sollten Sie vor der Anwendung unbedingt einen Arzt konsultieren.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Summer Sale bei TOM TAILOR: Sparen Sie bis zu 50 %
jetzt im Sale
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018