Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Geschlechtskrankheiten >

Trichomonaden-Therapie: Behandlung der Geschlechtskrankheit

Wieder gesund werden  

Trichomonaden-Therapie: Behandlung der Geschlechtskrankheit

30.09.2014, 14:05 Uhr | uc (CF)

Die Geschlechtskrankheit Trichomoniasis äußert sich in typischen Symptomen. Treten diese auf, ist eine Trichomonaden-Therapie unumgänglich. Wie sich die Infektion am besten behandeln lässt, erfahren Sie nachfolgend.

Medikamentöse Behandlung bei der Trichomonaden-Therapie

Eine ärztliche Behandlung der Geschlechtskrankheit Trichomoniasis ist nach Diagnosestellung unvermeidbar, da eine unbehandelte Infektion zu Unfruchtbarkeit, Nierenerkrankungen, Schwangerschaftskomplikationen und chronischen Entzündungen führen kann.

Behandelt wird die Infektion für gewöhnlich mit Antibiotika, die in den meisten Fällen zu einer schnellen Heilung führen. Frauen können diese als Zäpfchen vaginal einführen oder in Tablettenform einnehmen. Regelmäßige Kontrolluntersuchungen im Anschluss sind allerdings ebenso wichtig wie die Behandlung selbst – nur so lässt sich der Erfolg einer Trichomonaden-Therapie sichern.

Bei Infektion: Auch der Partner muss sich behandeln lassen

Wie bei anderen Geschlechtskrankheiten auch ist die eigene Behandlung ebenso wichtig wie die des Partners. Selbst wenn dieser keine Symptome zeigt, trägt er die Erreger in sich und ist somit ansteckend. Um einen Ping-Pong-Effekt zu vermeiden, müssen sich daher beide Partner einer Trichomonaden-Therapie unterziehen, so die "Apotheken Umschau". Während der Behandlung sollten beide Partner zudem auf Geschlechtsverkehr verzichten.

Prävention ist bekanntlich besser als Reaktion: Einer Trichomoniasis vorbeugen können Sie mit Sicherheit nur durch die Benutzung eines Kondoms beim Geschlechtsverkehr. Auch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind wichtig – so kann die Geschlechtskrankheit im Zweifelsfall schnell diagnostiziert und therapiert werden.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Geschlechtskrankheiten

shopping-portal