• Home
  • Gesundheit
  • Krankheiten & Symptome
  • Schleimbeutelentzündung in der Hüfte: Symptome, Ursachen, Behandlung


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Schleimbeutelentzündung in der Hüfte: Symptome, Ursachen, Behandlung

hm (CF)

Aktualisiert am 25.02.2020Lesedauer: 2 Min.
Schleimbeutelentzündung in der Hüfte: Übermäßiges Joggen ist eine häufige Ursache für eine Bursitis.
Schleimbeutelentzündung in der Hüfte: Übermäßiges Joggen ist eine häufige Ursache für eine Bursitis. (Quelle: kali9/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBND-Agent stirbt bei Ballon-UnglückSymbolbild für einen TextFC Bayern winkt neuer GeldregenSymbolbild für einen TextSchwerer Unfall: A7 voll gesperrtSymbolbild für einen TextBayern holt wohl spanisches Top-TalentSymbolbild für einen TextDFB-Star vor Wechsel in die Premier LeagueSymbolbild für einen TextBrandgeruch auf ganz SyltSymbolbild für einen TextJoko Winterscheidt verteidigt ShowSymbolbild für einen TextNeues Virus in China ausgebrochenSymbolbild für einen TextPutins Freund aus Hollywood im Donbass?Symbolbild für einen TextBecker-Tochter posiert im BadeanzugSymbolbild für einen TextEmotionaler Beckenbauer-Brief an SeelerSymbolbild für einen Watson TeaserRTL: Pocher empört mit pikantem SpruchSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Eine Schleimbeutelentzündung in der Hüfte kann starke Schmerzen verursachen und schränkt Betroffene oft erheblich in ihrer Bewegungsfreiheit ein. Halten die Beschwerden mehrere Tage an, sollte die Hilfe eines Mediziners in Anspruch genommen werden.

Das Wichtigste im Überblick


  • Schleimbeutelentzündung in der Hüfte: Symptome und Ursachen
  • Behandlung einer Bursitis in der Hüfte
  • Vorsorge und Selbsthilfe

Schleimbeutelentzündung in der Hüfte: Symptome und Ursachen

Für eine Schleimbeutelentzündung (Bursitis) in der Hüfte sind „Schmerzen an der Außenseite des körpernahen Oberschenkels im Bereich des dort tastbaren Knochenvorsprungs“ charakteristisch, die sich vor allem beim Gehen äußern, beschreibt das DAN Netzwerk deutscher Apotheker auf dem Portal „Apotheke.de“. Bei Bewegung des Gelenks kann außerdem ein Schnappgeräusch zu hören sein. Schmerzen entstehen auch bei Druck auf die entsprechende Stelle.

Ursache für eine Bursitis ist meist eine Fehl- oder Überbelastung des betroffenen Beines. Gründe dafür sind beispielsweise:


Die besten Methoden um Schmerz zu bekämpfen

Griff zum Schmerzmittel
Sport hilft gegen Schmerz!
+5

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Jetzt zeigen sie ihr wahres Gesicht
Die ARD-Intendanten v.l.n.r.: Manfred Krupp (HR), Prof. Dr. Karola Wille (MDR), Dr. Katja Wildermuth (BR), Generalsekretärin Dr. Susanne Pfab, Programmdirektorin Christine Strobl, Martin Grasmück (SR), Dr. Yvette Gerner (Radio Bremen), Joachim Knuth (NDR). Vorne Ex-RBB-Intendantin Patricia Schlesinger, Tom Buhrow (WDR) und Dr. Kai Gniffke (SWR).


  • muskuläres bzw. anatomisches Ungleichgewicht (unterschiedliche Beinlänge, Fußfehlstellung, Beckenschiefstand)
  • Sport (falsches oder übermäßiges Training)
  • Hüftoperation
  • chronische Erkrankung der Hüfte (rheumatoide Arthritis)

Was ist eine Schleimbeutelentzündung?
Ein Schleimbeutel ist eine Art Puffer für die Gelenke. Er verteilt den einwirkenden Druck gleichmäßig und sorgt für einen reibungslosen Bewegungsablauf. Ist die Druckbelastung jedoch zu stark, kommt es zur Entzündung des Schleimbeutels.

Behandlung einer Bursitis in der Hüfte

Damit Betroffene sich schmerzfrei bewegen können, verschreiben Ärzte häufig Schmerzmittel, wie nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR). Linderung verspricht auch Krankengymnastik, eine Gehschule und gegebenfalls Einlagen für die Schuhe.

Des Weiteren können Elektrotherapie und Kälte- oder Wärmeanwendung sowie Entlastung und Schonung zu einer Beschwerdefreiheit führen. Relativ neu ist die Stoßwellentherapie, die mit rhythmischen Schalldruckwellen arbeitet. Um die Bursitis in der Hüfte zu therapieren, hat sich außerdem die Injektion von Kortison oder örtlichen Betäubungsmitteln als erfolgreich erwiesen. Nimmt die Schleimbeutelentzündung hingegen einen chronischen Verlauf, kann eine Operation sinnvoll sein.

Vorsorge und Selbsthilfe

Betroffene sollten schmerzhafte Belastungen vermeiden und sich schonen. Auf Joggen und anderen Sport, der die Hüfte stark belastet, sollte für einige Woche verzichtet werden.

Beschwerden, die neu oder akut auftreten, können mit Eisbeuteln oder Kühlpacks behandelt werden. Sind die Schmerzen lang anhaltend, hilft Wärme, beispielsweise von einem Heizkissen, einer Wärmflasche oder einem Infrarotstrahler.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Geraldine Nagel
Von Wiebke Posmyk
A
AnalthromboseAtheromAugenzuckenAffenpocken

















t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website