Nachrichten
Ist dieser Text objektiv?

Ja, die Redaktion hat f├╝r diesen Ratgeberartikel alle relevanten Fakten recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Dauerhafte R├╝ckenschmerzen: Was dahinterstecken kann

Von dpa-tmn, mwe

Aktualisiert am 15.05.2022Lesedauer: 1 Min.
R├╝ckenschmerzen: Sie k├Ânnen von einem Bandscheibenvorfall herr├╝hren ÔÇô wichtig ist es dann, trotzdem aktiv zu bleiben.
R├╝ckenschmerzen: Sie k├Ânnen von einem Bandscheibenvorfall herr├╝hren ÔÇô wichtig ist es dann, trotzdem aktiv zu bleiben. (Quelle: Mintr/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

R├╝ckenschmerzen kennt fast jeder. Ursache kann ein Bandscheibenvorfall sein. Hier hilft: in Bewegung bleiben. Halten die starken Schmerzen allerdings ├╝ber Wochen an, hat das oft andere Gr├╝nde.

Wo genau R├╝ckenschmerzen herkommen, ist oft unklar. Strahlen sie ins Bein und bis in den Fu├č aus, kann ein Bandscheibenvorfall schuld sein. Auch wenn das unangenehm ist, lassen die Beschwerden oft innerhalb von sechs Wochen von selbst nach, erkl├Ąrt das Institut f├╝r Qualit├Ąt und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG).


So st├Ąrken Sie Ihren R├╝cken mit einem Gymnastikball

R├╝cken├╝bungen mit dem Gymnastikball
Die klassischen Sit-Ups sind mit Gymnastikball bestens durchf├╝hrbar
+5

Vermutlich hilft sich der K├Ârper selbst, indem er einen Teil des Gewebes, das beim Vorfall ausgetreten ist, beseitigt oder verschiebt. Schmerzlindernde Behandlungen k├Ânnen helfen. Wichtig ist, so aktiv wie m├Âglich zu bleiben.

Dauern die Schmerzen l├Ąnger als sechs Wochen an?

Der Arzt wird den R├╝ckenschmerzpatienten erst einmal befragen und k├Ârperlich untersuchen. Aufwendige Verfahren wie eine Kernspintomographie bringen unter Umst├Ąnden nur vermeintliche Ursachen ans Licht, die zu Fehlbehandlungen f├╝hren k├Ânnten.

Weitere Artikel


Anders sieht es aus, wenn starke Schmerzen l├Ąnger als sechs Wochen anhalten. Kommt es au├čerdem zu L├Ąhmungserscheinungen oder Gef├╝hlsst├Ârungen im Ges├Ą├čbereich, k├Ânnen die Nerven gesch├Ądigt sein. Ebenso wie bei einer gest├Ârten Blasen- oder Darmfunktion muss das sofort behandelt und gegebenenfalls operiert werden.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte ├ärzte. Die Inhalte von t-online k├Ânnen und d├╝rfen nicht verwendet werden, um eigenst├Ąndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
F├╝nf h├Ąufige Analerkrankungen und ihre Ursachen
Ann-Kathrin Landzettel
  • Melanie Rannow
Von Melanie Rannow
A
AnalthromboseAtheromAugenzucken
















t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website