Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Wechseljahre >

Wechseljahre: Viele Dinge werden für Frauen auch besser

Durchstarten in der Lebensmitte  

Warum die Wechseljahre auch positive Seiten haben

Ann-Kathrin Landzettel

16.11.2020, 15:23 Uhr
Wechseljahre: Viele Dinge werden für Frauen auch besser. In fortgeschrittenem Alter sehen viele Frauen das Leben etwas gelassener.  (Quelle: Getty Images/Jose Luis Pelaez Inc)

In fortgeschrittenem Alter sehen viele Frauen das Leben etwas gelassener. (Quelle: Jose Luis Pelaez Inc/Getty Images)

Mit dem Begriff "Wechseljahre" verbinden die meisten vor allem körperliche Beschwerden. Doch die Lebensmitte der Frau birgt auch Chancen. Je entspannter reife Frauen ihrem Körper gegenüber eingestellt sind, desto leichter fällt es ihnen, die positiven Seiten der Hormonumstellung zu entdecken.

Wechseljahre bringen Hormon-Chaos

Die Wechseljahre beschreiben die Lebensphase der Frau ab Beginn der Hormonumstellung, über die letzte Monatsblutung (Menopause) bis hin zum vollständigen Erliegen der Hormonproduktion. Die Zeitspanne beträgt im Schnitt vier bis zehn Jahre. "Die Wechseljahre sind die Folge der abnehmenden Eizellzahl und der schlechter werdenden Eizellqualität. Dadurch verändert sich die Hormonsituation erheblich. Das spüren die Frauen auf unterschiedliche Art und Weise", sagt Dr. Anneliese Schwenkhagen, Frauenärztin mit dem Schwerpunkt gynäkologische Endokrinologie und Expertin der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (DGGG).

Die neue Hormonsituation ist nicht zwangsläufig mit Beschwerden verbunden. Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) verteilt sich das Erleben von Wechseljahresbeschwerden statistisch relativ gleichmäßig: Etwa jede dritte Frau fühle sich während der Wechsel­jahre nicht anders als zuvor. Ein wei­teres Drittel aller Frauen erlebe in dieser Zeit Phasen mit lästigen, aber nicht sehr starken Beschwerden. Von wirklich belastenden Begleit­er­scheinungen berichtet ebenfalls ein Drittel.

Beschwerden lassen sich lindern

Frauen, die unter belastenden Wechseljahresbeschwerden leiden, müssen diese nicht aushalten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Probleme wie Hitzewallungen und Schlafprobleme zu lindern. In einem Gespräch mit dem Gynäkologen können sich Frauen über die verschiedenen Methoden informieren. "Pflanzliche Präparate, beispielsweise mit Traubensilberkerzenextrakt, können Frauen bei leichteren Wechseljahresbeschwerden helfen. Bei stärkeren Symptomen ist die Gabe von Sexualhormonen am wirkungsvollsten. Welche Behandlung wann wirksam ist, ist abhängig von der Stärke der Beschwerden und der Lebenssituation der Frau", sagt Schwenkhagen.

Der Arztbesuch bei Beschwerden ist übrigens auch deshalb ratsam, weil es durchaus sein kann, dass die Beschwerden eine andere Ursache haben als die hormonelle Umstellung.

Endlich keine Periode mehr

Mit zunehmendem Alter funktioniert die Eireifung der Frau immer seltener reibungslos. Die Zyklen werden unregelmäßiger. Findet schließlich kein Eisprung mehr statt, weil der Eizellvorrat erschöpft ist, fällt die Östrogenproduktion endgültig ab und die Gebärmutterschleimhaut bildet keine neue Schleimhaut mehr. Die Periode bleibt aus. Der Zeitpunkt der letzten Regelblutung liegt im Schnitt bei 51 bis 52 Jahren.

Viele Frauen sind erleichtert, wenn ihnen typische Regelbeschwerden wie Krämpfe, starke Blutungen, Wassereinlagerungen, Blähungen, Rückenschmerzen und Heißhungerattacken erspart bleiben. Auch das Wechseln der Hygieneprodukte fällt weg – was vor allem mit Blick auf Urlaube und Reisen von reifen Frauen als positiv empfunden wird. Bei Frauen mit einer Endometriose, einer häufigen Unterleibserkrankung bei Frauen, kann sich die Lebensqualität sogar erheblich verbessern. Eine Migräne kann nach den Wechseljahren aufgrund der neuen Hormonsituation verschwinden. Und auch das Hautbild wird bei Frauen, welche immer wieder unter unreiner Haut und Pickeln gelitten haben, häufig besser.

Keine Verhütung und mehr Freude am Sex

Auch um das Thema Verhütung müssen sich Frauen nach den Wechseljahren nicht mehr kümmern. Für viele ist das eine enorme Entlastung. Und nicht selten ein Grund, warum reife Frauen eine entspanntere Einstellung zum Thema Sex bekommen. Mit der neuen Entspanntheit entwickelt sich bei vielen Frauen auch die Lust, die Sexualität intensiver auszuleben. Bei manchen erwacht gar die Neugier auf neue sexuelle Praktiken.

Um den Partner auch mit ausgefallenen Wünschen erreichen zu können, hilft laut Paartherapeut Eric Hegmann nur eines: Austausch. "Es ist tatsächlich so – nur Paare, die sich über ihre sexuellen Wünsche und Fantasien austauschen, können diese auch gemeinsam ausleben“, sagt Hegmann. "Sie müssen miteinander über Sex reden! Studien haben gezeigt: Paare, die über Sex sprechen, haben mehr Sex." Laut dem Sexualtherapeuten ist der Austausch immer besser, als den Partner zu "überraschen" und möglicherweise zu überrumpeln – vor allem bei ausgefalleneren Spielarten. Der Partner muss die Möglichkeit haben, Grenzen zu kommunizieren oder abzulehnen.

Mehr Gelassenheit und Ruhe 

Viele Frauen berichten zudem von einem neuen und entspannten Körpergefühl nach den Wechseljahren. Einem bestimmten Schönheitsideal zu entsprechen, die Idealfigur anzustreben oder Fältchen bekämpfen zu wollen – bei vielen Frauen rückt das in der Lebensmitte in den Hintergrund und sie empfinden eine neue Art der Selbstliebe. Auch wenn sich aufgrund der neuen Hormonsituation der Stoffwechsel verlangsamt, der Grundumsatz sinkt und sich das ein oder andere Pölsterchen in der Körpermitte zeigt: Sie fühlen sich wohl in ihrem Körper und akzeptieren sich so, wie sie sind.

Bewegung tut der Seele gut

Von einem Plus an Bewegung profitieren Frauen in und nach den Wechseljahren dennoch immer: Studien haben gezeigt, dass ausreichend Bewegung das Risiko für verschiedene Krebsarten, etwa Brustkrebs, senken kann. Außerdem stärkt Sport die Knochen, was für Frauen in den Wechseljahren von großer Bedeutung ist: Mit dem Östrogenmangel steigt das Osteoporose-Risiko. Experten raten, 30 Minuten am Tag aktiv zu sein und dabei auch etwas außer Puste zu kommen.

Mehr Zeit für Hobbys und Reisen

Außerdem entdecken viele Frauen während und nach den Wechseljahren neue Hobbys. Sind die Kinder aus dem Haus, ist wieder mehr Zeit für sie selbst und die Partnerschaft. Wünsche und Ideen im privaten, aber auch im beruflichen Umfeld, die bislang in die Zukunft verschoben wurden, können nun umgesetzt werden. Viele Frauen nutzen die Zeit für Reisen, Urlaube mit dem Partner oder Freunden. Viele Paare gestalten die Wohnung um oder gehen kleinere und größere Umbauten am Haus an. Die Zeit während und nach den Wechseljahren bietet viel Raum für Neues und Schönes.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal