Interview
Unsere Interview-Regel

Der GesprĂ€chspartner muss auf jede unserer Fragen antworten. Anschließend bekommt er seine Antworten vorgelegt und kann sie autorisieren.

Diese Zahnprobleme drohen im Alter

Von Ann-Kathrin Landzettel

Aktualisiert am 12.01.2021Lesedauer: 3 Min.
Frau hat Zahnschmerzen: Mit zunehmendem Alter treten Zahnprobleme immer hÀufiger auf.
Frau hat Zahnschmerzen: Mit zunehmendem Alter treten Zahnprobleme immer hÀufiger auf. (Quelle: fizkes/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Mit zunehmendem Alter werden Zahnprobleme hĂ€ufiger – und bleiben oft lange unerkannt. Vor allem ZahnfleischentzĂŒndungen stellen ein Risiko fĂŒr die Zahngesundheit dar. Nicht selten fĂŒhren sie zu Zahnverlust und machen Zahnprothesen notwendig.

Welche Zahnprobleme im Alter drohen, erklÀrt Dr. Jochen H. Schmidt, zahnÀrztlicher Leiter des Carree Dental in Köln im Interview mit t-online.


Diese Lebensmittel fördern die Verdauung

Äpfel
Kaffee
+12

t-online: Warum ist Parodontitis im Alter ein so großes Problem?

Dr. Jochen H. Schmidt: Durch ihren langsamen und anfangs schmerzlosen, nahezu symptomlosen Verlauf bleibt die Parodontitis oft lange unauffĂ€llig und wird daher oft erst sehr spĂ€t erkannt. Insbesondere wenn die Patienten nicht regelmĂ€ĂŸig zur Vorsorge kommen. Man schĂ€tzt, dass etwa drei von vier Erwachsenen im Laufe ihres Lebens an Parodontitis leiden - hĂ€ufig ohne es zunĂ€chst zu wissen. WĂ€hrend im mittleren Alter etwa jeder zweite betroffen ist, sind es bei den Senioren sogar etwa zwei Drittel.

Welche Warnzeichen deuten auf eine Parodontitis hin?

Anfangs macht sich die Zahnfleischerkrankung durch Rötungen und Schwellungen des Zahnfleischs bemerkbar. Ein weiteres Alarmzeichen ist blutendes Zahnfleisch beim ZÀhneputzen. Zudem können auch unangenehmer Mundgeruch und gelockerte ZÀhne auf eine parodontale Erkrankung hinweisen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Die Schlinge zieht sich zu
Wladimir Putin: Russlands PrĂ€sident muss im Angriffskrieg gegen die Ukraine immer mehr RĂŒckschlĂ€ge hinnehmen



Mundtrockenheit wird mit zunehmendem Alter ebenfalls ein Thema. Was sind die Ursachen?

Jeder vierte Erwachsene leidet hin und wieder unter Mundtrockenheit. Meist stecken harmlose Ursachen dahinter - etwa ErkĂ€ltungen oder das Atmen durch den Mund wĂ€hrend der Nacht. In manchen FĂ€llen verursacht eine falsch sitzende Zahnprothese Probleme bei der Speichelproduktion. HĂ€ufig betroffen sind zudem Ă€ltere Menschen, da sie vielfach nicht ausreichend trinken. Außerdem nehmen sie oft die Speichelproduktion hemmende Medikamente ein, wie etwa Bluthochdruckmittel oder Antidepressiva. Bei Frauen kommt es hormonell bedingt in den Wechseljahren hĂ€ufig zu einer reduzierten Speichelproduktion.

Wann sollte man mit Mundtrockenheit einen Zahnarzt aufsuchen?

HĂ€lt die Mundtrockenheit lĂ€nger als drei bis vier Wochen an, sollten Sie medizinischen Rat einholen. Kommen gar Symptome wie Heiserkeit, Zungenbrennen oder Schmerzen im Mundbereich hinzu, sollten Sie umgehend zum HNO-Arzt oder Hausarzt gehen. Möglicherweise stecken hinter der Mundtrockenheit ernsthafte Erkrankungen, etwa EntzĂŒndungen der Speichel- oder SchilddrĂŒsen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Parkinson.

Welche Risiken fĂŒr ZĂ€hne und Zahnfleisch gehen mit Mundtrockenheit einher?

Speichel hĂ€lt die Mundhöhle feucht und schĂŒtzt die SchleimhĂ€ute vor dem Austrocknen. Des Weiteren tötet Speichel Krankheitserreger wie Bakterien in der Mundhöhle ab, neutralisiert zahnschmelzgefĂ€hrdende SĂ€uren und versorgt die ZĂ€hne mit Kalzium. Ohne Speichel wĂŒrden unsere ZĂ€hne nach wenigen Monaten ihren schĂŒtzenden Zahnschmelz verlieren.

Dr. Jochen H. Schmidt ist zahnĂ€rztlicher Leiter des Carree Dental in Köln und klĂ€rt im Interview mit t-online ĂŒber die Zahnprobleme im Alter auf.
Dr. Jochen H. Schmidt ist zahnĂ€rztlicher Leiter des Carree Dental in Köln und klĂ€rt im Interview mit t-online ĂŒber die Zahnprobleme im Alter auf. (Quelle: privat)

Was verbirgt sich hinter dem Begriff "SekundÀrkaries"?

Bei SekundĂ€rkaries handelt es sich um eine erneut auftretende Karies. Betroffen sind meist ZĂ€hne, die aufgrund frĂŒherer Karies bereits mit FĂŒllungen oder Kronen versorgt wurden. Oftmals wird diese schleichende dentale Gefahr auch als Randkaries bezeichnet, da meist winzige undichte Randspalten zwischen Zahnersatz und der verbliebenen Zahnsubstanz betroffen sind. Vielfach wird SekundĂ€rkaries auch bei wurzelbehandelten ZĂ€hnen festgestellt.


Warum wird mit zunehmendem Alter oft eine Zahnprothese notwendig?

Oftmals fĂŒhrt mangelnde Mundhygiene ĂŒber Jahre zu Karies und Parodontitis, die hĂ€ufigsten GrĂŒnde fĂŒr Zahnverlust und eine Zahnprothese im Alter. Vor allem Menschen, die pflegebedĂŒrftig werden, haben erfahrungsgemĂ€ĂŸ hĂ€ufig Probleme mit der regelmĂ€ĂŸigen Zahnpflege sowie regelmĂ€ĂŸigen professionellen Kontrollen. Oft sind auch Angstpatienten betroffen, die manchmal ĂŒber viele Jahre keinen Zahnarzt aufgesucht haben. Erfahren Sie hier, zehn spannende Fakten zu Zahnprothesen.

Warum benötigen Diabetiker oft Zahnprothesen?

Experten gehen davon aus, dass Diabetespatienten dreimal hĂ€ufiger von einer bakteriellen EntzĂŒndung des Zahnbetts betroffen sind als andere Menschen. Bei ihnen verlĂ€uft die ZahnfleischentzĂŒndung meist relativ schwer und fĂŒhrt außergewöhnlich oft zu Zahnverlust. Chronisch hohe Blutzuckerwerte schĂ€digen die BlutgefĂ€ĂŸe. Das Zahnfleisch wird anfĂ€lliger fĂŒr EntzĂŒndungen des Zahnbetts. Zudem wirkt die Parodontitis-Therapie bei Diabetikern nachweislich nicht so gut wie bei anderen Patienten.


Was sind die wichtigsten Zahnpflegetipps fĂŒr "reife ZĂ€hne"?

Um den Patienten bis ins hohe Alter die eigenen ZĂ€hne bestmöglich zu erhalten, ist ein Prophylaxe-Programm wichtig, das auf die BedĂŒrfnisse und AnsprĂŒche Ă€lterer Menschen zugeschnitten ist. UnerlĂ€sslich ist eine grĂŒndliche Mundhygiene. Vor allem bei einem hohen Wurzelkariesrisiko empfiehlt sich der Einsatz fluoridhaltiger Zahnpasten und elektrischer ZahnbĂŒrsten. Einen Test von elektrischen ZahnbĂŒrsten finden Sie hier. Spezielle Putztechniken ermöglichen bei eingeschrĂ€nkten manuellen FĂ€higkeiten eine grĂŒndliche Reinigung. Empfehlenswert sind zudem professionelle Zahnreinigungen und regelmĂ€ĂŸige Vorsorge-Untersuchungen.

Weitere Artikel

Vielen Dank fĂŒr das GesprĂ€ch, Herr Dr. Schmidt.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dĂŒrfen nicht verwendet werden, um eigenstĂ€ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
A
AnalthromboseAtheromAugenzucken
















t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website