Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Schilddrüse >

Bei Schilddrüsenunterfunktion abnehmen: So klappt‘s

Übergewicht durch Schilddrüse  

Wie das Abnehmen bei Unterfunktion klappt

Bei Schilddrüsenunterfunktion abnehmen: So klappt‘s. Ein Mann steigt auf die Waage: Wer eine Schilddrüsenunterfunktion hat, legt oft an Gewicht zu und hat Probleme mit dem Abnehmen. (Quelle: Getty Images/Artfoliophoto)

Ein Mann steigt auf die Waage: Wer eine Schilddrüsenunterfunktion hat, legt oft an Gewicht zu und hat Probleme mit dem Abnehmen. (Quelle: Artfoliophoto/Getty Images)

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion stellt die Schilddrüse zu wenig Hormone her. Als Folge verlangsamt sich der Stoffwechsel, was zahlreiche Symptome hervorrufen kann. Mögliches Anzeichen ist auch eine Gewichtszunahme, trotz unveränderter Essgewohnheiten. Wer abnehmen will, stellt dann oft fest, dass scheinbar kaum etwas wirklich hilft.

Erfahren Sie, wie die Schilddrüse mit dem Körpergewicht zusammenhängt und wie das Abnehmen trotz Unterfunktion gelingen kann.

Sinkender Grundumsatz und Wassereinlagerungen

Die Hormone der Schilddrüse beeinflussen zahlreiche Stoffwechselprozesse im Körper. Stellt sie wie bei einer Unterfunktion zu wenig Hormone her, verlangsamt sich der Stoffwechsel. Das führt unter anderem dazu, dass der Kalorienbedarf abnimmt, da der Grundumsatz sinkt.

Als Grundumsatz bezeichnen Fachleute jenen Energiebedarf, den der Körper in Ruhe benötigt, um lebenswichtige Funktionen wie Herzschlag oder Atmung am Laufen zu halten.

Verändert sich der Grundumsatz, kann sich das also auf den Energiehaushalt des Körpers auswirken. Bei manchen Betroffenen mit Schilddrüsenunterfunktion (aber nicht bei allen) macht sich das als Gewichtszunahme bemerkbar. Dann nimmt man möglicherweise leicht bis mäßig zu, obwohl in puncto Ernährung und Bewegung im Alltag alles gleich geblieben ist. Auch Abnehmen kann nun schwierig sein.

Der sinkende Grundumsatz bei einer Unterfunktion trägt jedoch nur teilweise zu einer Gewichtszunahme bei. Das zugenommene Gewicht entsteht nämlich nicht allein durch einen Zuwachs an Fettgewebe.

Tatsächlich haben die zugenommenen Pfunde ihre Ursache häufig hauptsächlich in etwas anderem. Durch die Schilddrüsenunterfunktion sammelt sich nämlich im Körper vermehrt Salz und Wasser an. Das kann sich ebenfalls beim Gewicht bemerkbar machen. Kommt es infolge einer Schilddrüsenunterfunktion zu einer Gewichtszunahme, gehen allerdings in der Regel nur etwa 2,5 bis 5 Kilogramm auf das Konto der schwächelnden Schilddrüse.

Hinter einer extremen Gewichtszunahme weit darüber hinaus stecken hingegen häufig andere Ursachen. Das gilt umso mehr, wenn außer dem hinzugewonnenen Übergewicht keine weiteren Symptome einer Unterfunktion auftreten, also etwa MüdigkeitVerstopfung, trockene Haut oder Haarausfall.

Gewicht verlieren: Wie viel sich dank Therapie abnehmen lässt

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion besteht die Behandlung darin, täglich Tabletten mit dem Wirkstoff L-Thyroxin einzunehmen. Mit diesen lässt sich der Mangel an Schilddrüsenhormonen ausgleichen.

Liegt die Ursache der Gewichtszunahme tatsächlich an der Schilddrüsenunterfunktion, wird sich das Gewicht allmählich normalisieren, sobald die Schilddrüsenhormone im Körper wieder im Gleichgewicht sind. Dann lassen sich in der Regel jene Pfunde wieder abnehmen, die sich infolge der krankheitsbedingten Wassereinlagerung angesammelt haben. Diese macht meist weniger als 10 Prozent des Körpergewichts aus.

Wenn das Abnehmen trotz Behandlung nicht gelingt

Eine Gewichtszunahme kann neben einer Schilddrüsenunterfunktion auch viele andere Gründe haben. Meist sammeln sich die Pfunde zudem nicht von heute auf morgen, sondern über einen längeren Zeitraum an. Möglicherweise lässt sich in manchen Fällen dann trotz Behandlung der Unterfunktion nicht so viel abnehmen wie erhofft.

Bessern sich andere Symptome der Schilddrüsenunterfunktion durch die Behandlung, aber das Übergewicht bleibt größtenteils bestehen, ist wahrscheinlich nicht allein die Schilddrüse an der Gewichtszunahme und den Problemen beim Abnehmen schuld.

Pendeln sich die Schilddrüsenwerte langsam im Normalbereich ein, funktioniert Abnehmen und Zunehmen in der Regel jedoch wieder wie bei anderen Menschen auch. Zu einer Gewichtszunahme kommt es dann also, wenn mehr Kalorien aufgenommen als verbraucht werden. Und zu einer Gewichtsabnahme, wenn mehr Kalorien verbrannt als zugeführt werden.

Bei einer mit Medikamenten gut eingestellten Schilddrüsenunterfunktion müsste sich daher weiterhin bestehendes Übergewicht nun mit altbewährten Methoden verringern lassen. Das bedeutet, mit einer angepassten, gesunden Ernährung und regelmäßiger Bewegung sollte Abnehmen nun wieder möglich sein. Verändert sich das Gewicht dennoch nicht, halten Betroffene am besten Rücksprache mit dem Arzt oder der Ärztin.

Gut zu wissen
Gelegentlich kommt es nach Beginn der L-Thyroxin-Einnahme zu einer Gewichtszunahme. Das kann passieren, wenn der nun wieder angeregte Stoffwechsel dazu führt, dass auch der Appetit gesteigert wird und man mehr Kalorien aufnimmt, als der Körper benötigt. Dann kann es helfen, die Ernährung anzupassen und sich mehr zu bewegen.

Was im Einzelfall ratsam ist, besprechen Betroffene idealerweise mit dem Arzt oder der Ärztin. Keinesfalls sollten sie die Thyroxin-Tabletten auf eigene Faust verringern oder gar absetzen.

Mit L-Thyroxin als Diät abnehmen

Manche Menschen versuchen, mit L-Thyroxin als "Diätmittel" überflüssige Pfunde loszuwerden, obwohl sie keine Schilddrüsenunterfunktion haben. Sie glauben, dadurch ihren Stoffwechsel beschleunigen und rasch abnehmen zu können. Ratsam ist diese Methode nicht.

Wer auf gut Glück und ohne ärztliche Diagnose das Schilddrüsenhormon L-Thyroxin einnimmt, riskiert letztlich seine Gesundheit. Abnehmen lässt sich zudem so nicht auf Dauer.

Wichtiger Hinweis
Ohne ärztliche Begleitung ist die Einnahme von L-Thyroxin nicht zu empfehlen.

Die Einnahme von L-Thyroxin kann eine Gewichtsabnahme im Vergleich zu einer normalen Diät scheinbar erst einmal erleichtern. Ein riesiger Gewichtsverlust ist mit dieser Methode allerdings nicht zu erwarten.

Dafür steigt das Risiko, dass sich unerwünschte Nebenwirkungen durch die "Diät" mit L-Thyroxin einstellen. Zum Beispiel kann in der Folge die Muskelmasse sinken und Knochensubstanz verloren gehen. Auch Herzprobleme können sich einstellen.

Dazu kommt, dass die Gewichtsabnahme nur zeitlich begrenzt ist. Sobald die L-Thyroxin-Tabletten nicht mehr eingenommen werden, kehren auch die verlorenen Pfunde wieder zurück. 

Verwendete Quellen:
  • Thyroid and Weight. Online-Informationen der American Thyroid Association: www.thyroid.org (Abrufdatum: 22.10.2021) 
  • Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose). Online-Informationen des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG): www.gesundheitsinformation.de (Stand: 2.7.2021)
  • Biesalski, H., et al.: Ernährungsmedizin. Thieme, Stuttgart 2017
  • Haak, T., et al.: Diabetologie für die Praxis. Thieme, Stuttgart 2012
  • Erkrankungen der Schilddrüse: Thyroxin-Einnahme kann Gewichtszunahme auslösen. Online-Informationen des Berufsverbands Deutscher Internistinnen und Internisten: www.internisten-im-netz.de (Abrufdatum: 10.10.2010)
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: