• Home
  • Gesundheit
  • Krankheiten & Symptome
  • Untersuchung & Behandlung
  • Akupunktur: Ablauf, Wirkung, Methoden


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

FĂŒr diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfĂ€ltig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Was Akupunktur bringt und wie die Behandlung ablÀuft

mp , Dr. Monique Amey-Özel

Aktualisiert am 28.03.2022Lesedauer: 7 Min.
Akupunktur-Behandlung am RĂŒcken
Die gezielte Nadelstiche bei der Akupunktur sollen Energieblockaden lösen und SelbstheilungskrÀfte aktivieren. (Quelle: peakSTOCK/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextVor EM-Start: DFB bangt um Top-SpielerinSymbolbild fĂŒr einen TextItalien ruft DĂŒrre-Notstand ausSymbolbild fĂŒr ein VideoTschetschenen veröffentlichen BotschaftSymbolbild fĂŒr einen TextMelnyk bald nicht mehr Botschafter?Symbolbild fĂŒr einen TextBarcelona mit Transfer-DoppelschlagSymbolbild fĂŒr ein VideoUrlaubsflieger von Kampfjets abgefangenSymbolbild fĂŒr einen TextAnja Reschke bekommt ARD-ShowSymbolbild fĂŒr einen Text25 Grad warmer Fluss: Fische in GefahrSymbolbild fĂŒr einen TextFĂŒrstin CharlĂšne zeigt sich im KrankenhausSymbolbild fĂŒr einen TextTV-Star Anna Heiser wollte sich trennenSymbolbild fĂŒr einen TextFrau gefilmt und begrabscht: Opfer gesuchtSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserÜberraschende GĂ€ste auf Lindner-HochzeitSymbolbild fĂŒr einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Viele Menschen schwören auf Akupunktur, etwa bei chronischen RĂŒckenschmerzen oder Kniebeschwerden. Wie wirksam das alternative Heilverfahren wirklich ist, darĂŒber streiten Fachleute jedoch. Erfahren Sie, was Akupunktur ist und wann Krankenkassen die Kosten tragen.

Das Wichtigste im Überblick


Bei der Therapie von schweren, insbesondere chronischen Erkrankungen bieten einige Mediziner und Medizinerinnen neben den Standardtherapien zusÀtzlich alternative Behandlungsmethoden an. Zu diesen gehört auch die Akupunktur. Aber was genau bewirkt sie und wann kommt sie zum Einsatz?

Was ist Akupunktur?

Akupunktur ist eine ĂŒber 3.000 Jahre alte Therapieform, die der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) entstammt. Sie bezeichnet die Behandlung bestimmter Erkrankungen mithilfe von feinen Nadeln, die in konkrete Punkte der KörperoberflĂ€che gestochen werden. Auf diese Weise sollen die SelbstheilungskrĂ€fte des Körpers stimuliert werden, um den Heilungsprozess voranzutreiben.

Die Akupunktur dient dabei nicht nur der Therapie einer einzelnen Erkrankung, sondern betrachtet den Menschen und seine Gesundheit als Ganzes. Sie kommt beispielsweise vollkommen ohne Medikamente aus, was auch einer der Unterschiede zur westlichen Schulmedizin ist.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Neue Corona-Variante beunruhigt Fachleute
Labormitarbeiterin mit einer Corona-Probe: "Noch bevor wir mit der BA.5-Welle durch sind, mĂŒssen wir uns vielleicht schon auf die nĂ€chste vorbereiten".


Akupunktur findet oft im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzepts Anwendung und ist Teil der sogenannten KomplementĂ€r- und Alternativmedizin (CAM). Diese umfasst alle Verfahren der Naturheilkunde und anderer Medizinsysteme, die die konventionelle Medizin ergĂ€nzen und unterstĂŒtzen.

Glaubt man den Lehren der TCM, lÀsst sich fast alles mit Akupunktur behandeln. Wissenschaftlich gesichert ist ihre Wirksamkeit jedoch nur in wenigen Bereichen.

Betrachtet man die wissenschaftliche Lage, so ist bei folgenden Anwendungsgebieten Akupunktur als wahrscheinlich wirksam anzusehen:

  • zur Vorbeugung von MigrĂ€ne (Behandlung in beschwerdefreien Intervallen)
  • bei RĂŒckenschmerzen und Beckenschmerzen in der Schwangerschaft
  • bei RĂŒckenschmerzen im unteren RĂŒcken und bei Kniegelenkarthrose

Ob Akupunktur bei den folgenden Anwendungsgebieten wirksam ist, ist bislang unklar, da wissenschaftliche Belege fehlen oder widersprĂŒchlich sind:

Im Unterschied zur westlichen Schulmedizin spricht man bei der Akupunktur von einer sogenannten Erfahrungsheilkunde. Das bedeutet, dass die Erkenntnisse darĂŒber, was Betroffenen im Einzelnen hilft, ĂŒber viele Jahre gewonnen wurden, aber nicht experimentell erforscht sind. Es liegen entsprechend kaum wissenschaftliche Studien vor, die die Wirkungsweise und EffektivitĂ€t von Akupunktur bestĂ€tigen. In den letzten drei Jahrzehnten hat die Anzahl an Studien jedoch zugenommen, die einzelne Wirkaspekte teilweise belegen, ohne jedoch den eigentlichen Wirkmechanismus erklĂ€ren zu können.

Das hat zum Beispiel dazu gefĂŒhrt, dass die Akupunktur seit 2007 bei chronischen RĂŒckenschmerzen der LendenwirbelsĂ€ule und bei Schmerzen des Kniegelenks im Rahmen einer Kniearthrose als Regelleistung der gesetzlichen Krankenkassen zugelassen ist. Manche Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen halten jedoch auch die dabei zugrundeliegenden Studien fĂŒr nicht aussagekrĂ€ftig genug.

Die Akupunktur gilt als medizinische Maßnahme, weshalb sie nur von speziell ausgebildeten Personen durchgefĂŒhrt werden darf. In Deutschland sind das in der Regel Ärzte und Ärztinnen, aber auch Heilpraktiker und Heilpraktikerinnen, die eine entsprechende Zusatzausbildung gemacht haben.

Wie wird Akupunktur angewendet?

Akupunktur bedeutet ĂŒbersetzt "Nadelstechen". Akupunkteurinnen und Akupunkteure setzen dabei kleine Nadeln in bestimmte Akupunkturpunkte. Akupunkturnadeln sind flexible Nadeln aus rostfreiem Stahl von 10 bis 100 Millimeter LĂ€nge. FĂŒr Behandlungen, bei denen dickeres Gewebe durchdrungen werden muss, kommen auch lĂ€ngere Nadeln zum Einsatz. Am Kopf und Hals sind sie meist dĂŒnn und kurz.

Eine Behandlung teilt sich zumeist in mehrere Sitzungen auf, bei denen der Akupunkteur oder die Akupunkteurin jeweils 5 bis 20 Nadeln setzt. Das EinfĂŒhren der Nadeln in die Haut und das darunter liegende Gewebe ist im Normalfall schmerzfrei. Es ist möglich, dass anfangs ein kurzes "Ziehen" zu spĂŒren ist.

Im Laufe der Behandlung werden spezifischen Akupunkturpunkte identifiziert, die ĂŒber den sogenannten Meridianen verteilt liegen. Als Meridiane bezeichnet die TCM-Lehre Leit- oder Energiebahnen, die durch den gesamten Körper ziehen. Durch sie soll die Lebensenergie fließen, auch "Qi" genannt. FĂŒr die Akupunktur relevant sind die zwölf Hauptmeridiane ("Jing Mai"), die mit Organen in Verbindung stehen, und zwei weitere, denen keine bestimmten Organsysteme zugeordnet sind.

Wo liegen die Akupunkturpunkte?

Es gibt in der TCM annÀhrend 400 verschiedene Akupunkturpunkte entlang der Meridiane. Die meisten lassen sich entsprechend der Meridiane bestimmten Organen oder Organsystemen zuordnen, wobei dies nicht auf einer anatomischen Grundlage basiert.

Das bedeutet, dass sie mitunter weit entfernt vom eigentlichen Organ liegen, auf die sie eine Wirkung haben sollen. So befinden sich beispielsweise die Punkte fĂŒr den Funktionskreis Niere unter anderem an der Fußsohle sowie am Innenknöchel des linken Fußes und ziehen entlang des Beins bis zum Brustkorb.

Akupunkturpunkte am Ohr
Akupunkturpunkte verlaufen entlang der Meridiane, auch am Ohr. (Quelle: gbrundin/getty-images-bilder)

Akupunktur-Varianten

Akupunktur lĂ€sst sich, abhĂ€ngig von der zu behandelnden Erkrankung, ĂŒber den gesamten Körper anwenden; dieser Ansatz nennt sich Körper-Akupunktur. Alternativ werden nur in bestimmten Bereichen wie dem Ohr die Akupunkturnadeln gesetzt; in diesem Fall spricht man von der Ohr-Akupunktur.

FĂŒr Menschen, die Angst vor Nadeln haben, gibt es aber auch Alternativen. So besteht die Möglichkeit, statt der Nadeln Strom zu verwenden. Bei der Elektro-Akupunktur setzt der Arzt oder die Ärztin geringe elektrische Ströme ein, die analog zu den Nadeln bestimmte Punkte am Körper stimulieren. Ähnliches gilt fĂŒr die Laser-Akupunktur, bei der es keine Ströme sind, sondern gebĂŒndeltes Laserlicht.

Weitere Varianten sind die Akupressur, bei der mithilfe von Druck und punktuellen Massagen stimuliert wird, und die Moxibustion, also die Stimulation der Akupunkturpunkte mit erhitztem Moxakraut.

Wie lange kann man Akupunkturnadeln drin lassen?

Die Nadeln verbleiben wĂ€hrend einer Sitzung fĂŒr etwa 10 bis 20 Minuten in der Haut. In der Regel liegt die zu behandelnde Person wĂ€hrend dieser Zeit entspannt auf dem RĂŒcken.

Die Nadeln entfernt auch grundsĂ€tzlich die Akupunkteurin oder der Akupunkteur, da bei unsachgemĂ€ĂŸer Handhabung die Gefahr von Verletzungen besteht.

Was ist die Wirkung von Akupunktur?

Nachdem die Nadeln gesetzt sind, berichten Patientinnen und Patienten oft von einem TaubheitsgefĂŒhl oder leichten Kribbeln, das hĂ€ufig auch ausstrahlt. Dieses Ausstrahlen ist laut TCM erwĂŒnscht und wird als "De-Qi" bezeichnet. Es ist ein Zeichen dafĂŒr, dass die Akupunktur ihre Wirkung zeigt.

Die Akupunktur dient im Wesentlichen dazu, den Energiefluss des Körpers wieder zu normalisieren und in gerichtete Bahnen zu leiten. In der chinesischen Medizin geht man nÀmlich davon aus, dass dieser Energiefluss im Falle einer Erkrankung aus der Bahn geraten ist.

Es herrscht eine Dysbalance zwischen dem sogenannten Yin und Yang – den in Wechselwirkung stehenden GrundkrĂ€ften des Lebens. Der Körper ist so nicht mehr in der Lage, seine SelbstheilungskrĂ€fte vollstĂ€ndig zu aktivieren und zu entfalten. Die Akupunktur soll dabei helfen, die Balance wiederherzustellen und den Körper bei der Selbstheilung unterstĂŒtzen.

Loading...
Loading...
Loading...

Die Wirkung der Akupunktur beschreiben manche damit Behandelten so, dass sich wieder fitter und gestĂ€rkter fĂŒhlen und ein gesteigertes Wohlbefinden verspĂŒren.

Wie lange dauert es bis Akupunktur hilft?

Bis sich eine positive Wirkung einer Akupunkturbehandlung zeigt, vergehen laut TCM-BefĂŒrwortern manchmal nur wenige Minuten oder auch einige Wochen.

Wann hilft Akupunktur nicht?

Obwohl Akupunktur in vielen Bereichen Anwendung findet und teilweise Erfolge zeigt, kommt es vor, dass keine positive Wirkung eintritt. Wissenschaftliche Belege fĂŒr die Wirkungsweise gibt es im Grunde kaum – möglicherweise spielt auch der Placebo-Effekt eine Rolle.

Wenn die Akupunktur nicht wirkt, kann laut AnhĂ€ngern der TCM-Lehre eine Ursache auch eine mangelnde Voruntersuchung und schlecht angepasste Therapie sein – etwa durch ungenĂŒgend geschulte Akupunkteurinnen oder Akupunkteuren.

Möglicherweise sind auch die Therapieziele nicht klar besprochen und dargestellt worden, sodass Betroffene höhere Erwartungen an das Ergebnis hatten.

Zu beachten ist außerdem, dass nicht jede Erkrankung mit Akupunktur behandelbar ist oder nur in Kombination mit weiteren Therapieformen. Sind diese beispielsweise nicht im Behandlungsplan integriert und es erfolgt eine alleinige Therapie mit Akupunktur, fĂŒhrt dies unter UmstĂ€nden nicht zum gewĂŒnschten Ergebnis.

In vielen FĂ€llen ist zudem die Mitwirkung durch die erkrankte Person wichtig, indem sie beispielsweise bisherige Verhaltensmuster Ă€ndert. Das kann eine ErnĂ€hrungsumstellung oder auch eine Bewegungstherapie sein. Meist ist es nicht die Akupunktur allein, die zu einer Heilung fĂŒhrt.

Wenn der Verdacht auf eine Erkrankung besteht, ist es daher ratsam, immer zunÀchst das GesprÀch in der hausÀrztlichen Praxis oder bei entsprechenden Fachleuten zu suchen. Mit ihnen lassen sich die genauen Beschwerden und auch die passenden Behandlungsmethoden besprechen und auswÀhlen.

Kann es bei Akupunktur zur Erstverschlimmerung kommen?

Neben anfĂ€nglichen Zeichen wie einem "Kribbeln" soll es laut Angaben von Fachleuten bei einer sorgfĂ€ltig durchgefĂŒhrten Akupunktur nur sehr selten zu einer sogenannten Erstverschlimmerung kommen, also einer vorĂŒbergehenden VerstĂ€rkung der Beschwerden zu Beginn der Therapie. Gerade bei der ersten Sitzung behandeln geschulte Akupunkteure und Akupunkteurinnen besonders sanft und vorsichtig, um einer Erstverschlimmerung vorzubeugen.

Dennoch birgt jeder medizinische Eingriff, der eine Intervention am oder im Körper darstellt, gewisse Risiken und die Gefahr von Komplikationen. Es besteht beispielsweise die Möglichkeit, dass es zu Nervenverletzungen oder Blutungen kommt. Auch Infektionen insbesondere an den Einstichstellen treten mitunter auf. Eine denkbare Ursache ist, dass die Nadeln, die vorrangig zur Einmal-Anwendung gedacht sind, nicht ordnungsgemĂ€ĂŸ gesĂ€ubert und sterilisiert wurden. Der Einstich in die Haut kann Krankheitserregern dann eine Eintrittspforte bieten.

Wer ĂŒbernimmt die Kosten einer Akupunktur?

Liegen die entsprechenden Voraussetzungen vor, ĂŒbernehmen viele Krankenkassen die Kosten einer Akupunktur. Dies trifft insbesondere bei chronischen Schmerzen der LendenwirbelsĂ€ule oder bei Kniegelenksarthrose zu, sofern die Schmerzen seit mindestens sechs Monaten bestehen. Diese Indikationen sind seit 2007 fester Bestandteil der kassenĂ€rztlichen Versorgung.

Bei anderen Erkrankungen entscheiden die jeweiligen Krankenkassen unterschiedlich: Mal ist die Akupunktur eine individuelle Gesundheitsleistung (IGeL genannt), die Betroffene selbst finanzieren mĂŒssen, mal bezahlt oder bezuschusst ein Teil der Krankenkassen die Behandlung im Rahmen von freiwilligen Satzungsleistungen oder Bonusprogrammen, andere tun dies aber nicht. Deshalb ist es ratsam, vor Beginn der Akupunktur die KostenĂŒbernahme mit der eigenen Krankenkasse abzuklĂ€ren.

Beliebteste Videos
1
SchĂŒsse bei Parade nahe Chicago – sechs Tote
Symbolbild fĂŒr ein Video

Alle VideosPfeil nach rechts

Ist die Akupunktur nicht in den Regelleistungen enthalten, aber gewĂŒnscht, lohnt es sich unter UmstĂ€nden, eine Zusatzversicherung abzuschließen, durch die eine KostenĂŒbernahme gewĂ€hrleistet ist.

Eine KostenĂŒbernahme erfolgt in der Regel auch nur dann, wenn es sich bei der Akupunkteurin oder dem Akupunkteur um eine Ärztin oder einen Arzt mit entsprechender Zusatzqualifikation handelt.

GrundsÀtzlich haben Patienten und Patientinnen Anspruch auf bis zu zehn Akupunktursitzungen pro Krankheitsfall. Die Sitzungen finden in der Regel innerhalb von maximal sechs Wochen statt. In SonderfÀllen genehmigen manche Krankenkassen auch weitere Sitzungen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dĂŒrfen nicht verwendet werden, um eigenstĂ€ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Deutschland

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website