• Home
  • Gesundheit
  • Krankheiten & Symptome
  • Heuschnupfen
  • Nasendusche als Hausmittel: Was eine NasenspĂŒlung bringt


Nachrichten
Ist dieser Text objektiv?

Ja, die Redaktion hat fĂŒr diesen Ratgeberartikel alle relevanten Fakten recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Wann eine Nasendusche sinnvoll ist

CQ, Thea Wittmann

Aktualisiert am 15.03.2022Lesedauer: 3 Min.
Frau mit Nasendusche
Die Nasendusche ist ein beliebtes Hausmittel, allerdings nicht in allen FĂ€llen auch hilfreich (Quelle: AndreyPopov/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextRussland droht NorwegenSymbolbild fĂŒr einen TextFans rĂ€tseln ĂŒber Bayern-VideoSymbolbild fĂŒr einen TextEx-FDP-Chef ist totSymbolbild fĂŒr ein VideoRussische Panzerkolonne fĂ€hrt in eine FalleSymbolbild fĂŒr einen TextDiese Produkte sind drastisch teurerSymbolbild fĂŒr einen TextPolizei nimmt "Querdenken"-GrĂŒnder festSymbolbild fĂŒr einen TextWĂ€rmepumpen fĂŒr alle? Neue OffensiveSymbolbild fĂŒr ein Video"Große Tennis-Karriere geht zu Ende"Symbolbild fĂŒr einen TextKĂ€ufer fĂŒr Pleite-Airport gefundenSymbolbild fĂŒr einen TextZDF-Serienstar von Freundin getrenntSymbolbild fĂŒr einen TextLeipzigerin von Scientology verschleppt?Symbolbild fĂŒr einen Watson TeaserLena Meyer-Landrut plant radikalen SchrittSymbolbild fĂŒr einen TextSchlechtes Hören erhöht das Demenzrisiko

Die Nasendusche als Hausmittel bei ErkĂ€ltungskrankheiten gepriesen. Eine NasenspĂŒlung mit Kochsalzlösung soll Symptome lindern und sogar vor NasennebenhöhlenentzĂŒndungen schĂŒtzen. Aber ist die Anwendung tatsĂ€chlich empfehlenswert?

Das Wichtigste im Überblick


  • Bei welchen Beschwerden eine Nasendusche sinnvoll ist
  • Nasenduschen bei Schnupfen
  • Nasendusche bei Allergien
  • NasenspĂŒlung zur Vorbeugung
  • Wie wendet man eine Nasendusche richtig an?
  • Kann man bei der Nasendusche etwas falsch machen?

Zum einen Nasenloch hinein, zum anderen wieder hinaus: Eine Nasendusche durchspĂŒlt die Nase mit warmem Salzwasser. Wie hilfreich ist dieses Hausmittel? Wie oft darf man eine Nasendusche durchfĂŒhren und wie wendet man sie richtig an?

Bei welchen Beschwerden eine Nasendusche sinnvoll ist

Bei den ersten Symptomen einer laufenden Nase sind Nasenduschen ungeeignet. Dabei spielt keine Rolle, ob die Beschwerden durch allergische Reaktionen oder eine ErkĂ€ltung hervorgerufen werden. Auch nach einer Nasen-Operation kann die NasenspĂŒlung zum Einsatz kommen – dann ist jedoch besonders wichtig, dass die Lösung steril ist. Wichtig: Die Anwendung sollte in diesem Fall nur auf Ă€rztlichen Rat hin erfolgen.

Nasenduschen bei Schnupfen

Bei akuten Infekten sind die SchleimhĂ€ute der Nase und der Nasennebenhöhlen hĂ€ufig entzĂŒndet (Sinusitis). Als Hausmittel ist die tĂ€gliche Anwendung einer Nasendusche mit Kochsalzlösung dann durchaus empfehlenswert.

Eine NasenspĂŒlung kann bei Schnupfen kann ĂŒber mehrere Tage bis zu einer Woche lang eingesetzt werden – aber nicht darĂŒber hinaus. Die SpĂŒlung hilft, den Schleim zu verflĂŒssigen, damit er besser abfließen kann. Gleichzeitig werden Krankheitserreger zum Teil herausgespĂŒlt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Es schlug ein wie eine Bombe
Erdoğan und seine Frau Emine kommen in Madrid an: FĂŒr seine Zustimmung zum Nato-Beitritt Finnlands und Schwedens kassiert der tĂŒrkische PrĂ€sident viele ZugestĂ€ndnisse.


Sind die Nasennebenhöhlen stark entzĂŒndet und vereitert, ist von einer NasenspĂŒlung dringend abzuraten. Denn bei stark geschwollenen SchleimhĂ€uten kann die Salzlösung möglicherweise nicht mehr richtig abfließen.

Eine Übersichtsarbeit aus fĂŒnf Studien bescheinigt den NasenspĂŒlungen einen positiven Effekt bei der Behandlung einer Sinusitis. Diese Studien sind allerdings nicht aussagekrĂ€ftig genug, um daraus eine generelle Empfehlung fĂŒr Atemwegserkrankungen abzuleiten.

Nasendusche bei Allergien

Allergikerinnen und Allergikern, die beispielsweise auf Pollen oder Hausstaubmilben reagieren, kann eine NasenspĂŒlung zumindest zeitweise Linderung verschaffen. Wenn die Pollen fliegen oder die Atemwege mit Staub in Kontakt kommen, ist das Hausmittel hilfreich: Es spĂŒlt die Allergene aus und das Nasensekret wird verflĂŒssigt.

NasenspĂŒlung zur Vorbeugung

Als reine Hygienemaßnahme ist die Nasendusche nicht geeignet. Im Gegenteil: Die Deutsche Lungenstiftung warnt davor, die NasenspĂŒlung zur tĂ€glichen Vorbeugung vor einer NasennebenhöhlenentzĂŒndung anzuwenden.

Wer regelmĂ€ĂŸig NasenspĂŒlungen durchfĂŒhrt, richtet mehr Schaden als Nutzen an. Immunzellen in der Nasenschleimhaut produzieren wichtige Abwehrstoffe. Die tĂ€gliche SpĂŒlung kann sie auswaschen. Das schwĂ€cht die natĂŒrliche Abwehrkraft der Nasenschleimhaut und begĂŒnstigt wiederkehrende Infektionen.

Das hat eine US-amerikanische Studie bestĂ€tigt, bei der Versuchspersonen ĂŒber einen Zeitraum von zwölf Monaten tĂ€gliche Nasenduschen zum Schutz vor wiederkehrenden EntzĂŒndungen der Nasennebenhöhlen anwendeten. TatsĂ€chlich traten genau diese Infektionen um 50 Prozent hĂ€ufiger auf als in der Kontrollgruppe, die auf die NasenspĂŒlung verzichtete.

Wenn NasennebenhöhlenentzĂŒndungen immer wieder auftreten, suchen Sie am besten eine HNO-Praxis auf. Die FachĂ€rztin oder der Facharzt kann die Ursache feststellen und Sie entsprechend behandeln. Möglicherweise handelt es sich um eine allergische Reaktion oder um einen chronischen Infekt.

Wie wendet man eine Nasendusche richtig an?

Beim NasenspĂŒlen kommt es auf die richtige Technik: Neigen Sie den Kopf leicht zur Seite, setzen Sie die Nasendusche an einem Nasenloch an und öffnen Sie den Mund weit, damit sich das Gaumensegel schließt. Lassen Sie die FlĂŒssigkeit durch das andere Nasenloch wieder herausfließen.

Achten Sie grundsĂ€tzlich auf Hygiene! Reinigen Sie das GefĂ€ĂŸ nach Gebrauch gut und lassen Sie es zwischen den Anwendungen trocknen, damit sich darin keine Krankheitskeime sammeln.

SpĂŒllösung selbst machen: Bereiten Sie die Salzlösung immer frisch zu und dosieren Sie das NasenspĂŒlsalz richtig: 0,9 Gramm Kochsalz (Natriumchlorid) pro 100 Milliliter Wasser. So entsteht eine isotonische Lösung, deren Salzgehalt der TrĂ€nenflĂŒssigkeit entspricht. Als Dosierhilfe bieten sich vorportionierte Beutel an, auch ein Dosierstrich auf der Nasendusche hilft.

Kann man bei der Nasendusche etwas falsch machen?

Wenn Sie den Mund nicht weit genug öffnen, lĂ€uft das Salzwasser den Rachen hinunter – das ist nicht schlimm, hat aber nicht den gewĂŒnschten Effekt. Achten Sie auch darauf, dass die Wassertemperatur weder zu kalt noch zu heiß ist. Lauwarmes Wasser ist ideal.

GefĂ€hrlich kann eine Nasendusche dann werden, wenn das Wasser Keime enthĂ€lt. In Deutschland wird die QualitĂ€t des Leitungswassers stĂ€ndig kontrolliert. Ist dies nicht gewĂ€hrleistet, sollten Sie das Wasser abkochen oder auf fertige NasenspĂŒllösungen zurĂŒckgreifen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dĂŒrfen nicht verwendet werden, um eigenstĂ€ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ann-Kathrin Landzettel
HausmittelSchnupfen

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website