Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Krebs-Erkrankungen >

Geschwollenen Lymphknoten nicht überbewerten: Es ist selten Krebs

Unnötige Panik  

Hinter geschwollenen Lymphknoten muss nicht gleich Krebs stecken

11.11.2014, 15:55 Uhr | dpa-tmn

Geschwollenen Lymphknoten nicht überbewerten: Es ist selten Krebs. Lymphknoten-Untersuchung beim Arzt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Lymphknoten-Untersuchung beim Arzt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Bei einem geschwollenen Lymphknoten fürchten viele gleich das Schlimmste: Krebs. Oft steckt aber etwas ganz Harmloses dahinter - oder die Schwellung ist gar kein Lymphknoten.

Ein geschwollener Lymphknoten ist kein Grund zur Panik. Viele Betroffene haben zum Beispiel während einer Erkältung dicke Knötchen am Hals. Doch auch wenn die Lymphknoten im Leistenbereich oder unter den Achseln plötzlich anschwellen, muss das kein Zeichen für eine Krebserkrankung sein.

Schwellung kann auf Entzündung hinweisen

"So eine Schwellung ist in den allermeisten Fällen eine Reaktion des Immunsystems", erklärt Hans-Michael Mühlenfeld vom Deutschen Hausärzteverband. Sie kann ein Hinweis auf eine Entzündung sein, gegen die der Körper ankämpft. Und das zeigt, dass der Körper "gut funktioniert".

Manchmal ist der Lymphknoten gar keiner

Wenn der Lymphknoten nach drei, vier Tagen immer noch dick ist, sollten Betroffene die Schwellung vom Hausarzt abklären lassen, rät Mühlenfeld. "Der Arzt guckt dann, ob es sich überhaupt um einen Lymphknoten handelt." Denn manchmal entpuppt sich der Lymphknoten als Talgdrüsenentzündung. Das kann gerade bei Frauen, die ihre Achseln regelmäßig rasieren, die Ursache für die Schwellung sein.

Knoten kann viele Ursachen haben

Ein geschwollener Lymphknoten im Leistenbereich ist manchmal auch ein Hinweis auf eine Verletzung am Fuß, zum Beispiel auf eine Nagelbettentzündung. Betroffene sollten den Lymphknoten generell ruhig abtasten. "Ein Lymphknoten, der beim Drücken schmerzt, ist meist ein Hinweis auf eine Infektion", sagt Mühlenfeld. Schmerzt der Knoten nicht, hat die Schwellung andere Ursachen. Aber das bedeutet nicht automatisch, dass etwas Schlimmes dahinterstecken muss.

Gewebeproben sind nur in seltenen Fällen nötig

Manchmal hilft es auch, in Absprache mit dem Arzt zunächst vier Wochen zu warten und zu schauen, wie der Lymphknoten sich entwickelt. Geht die Schwellung nicht zurück, wird der Lymphknoten punktiert. Dabei wird eine Gewebeprobe des Knotens entnommen, die unter dem Mikroskop untersucht wird. "Aber das passiert wirklich nur in den seltensten Fällen", betont Mühlenfeld.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe