Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Rotkohl einfrieren und aufbewahren: So geht’s

Ob roh oder gekocht  

Rotkohl einfrieren und aufbewahren: So geht’s

30.11.2019, 15:00 Uhr | uc, jb, t-online.de

Rotkohl einfrieren und aufbewahren: So geht’s. Aufgeschnittener Rotkohl: Rotkohl kann ohne größeren Aufwand eingefroren werden. (Quelle: imago images/Westend61)

Aufgeschnittener Rotkohl: Rotkohl kann ohne größeren Aufwand eingefroren werden. (Quelle: Westend61/imago images)

Möchten Sie Rotkohl einfrieren? Eine gute Idee! Blanchiert und tiefgekühlt lässt sich das Wintergemüse ein halbes Jahr lang aufbewahren. Was es dabei zu beachten gilt, erfahren Sie hier.

Rotkohl richtig lagern

Rotkohl schmeckt lecker als Salat zubereitet und wird vor allem im Winter als Beilage zu deftigeren Gerichten gereicht. Der Kohl, der übrigens sehr gesund ist, kann im Gemüsefach des Kühlschranks zwischen fünf und zehn Tagen aufbewahrt werden, wenn er im Sommer geerntet wurde.

Ist er im Winter geerntet worden und wird kühl gelagert, kann man ihn sogar mehrere Monate aufbewahren.

Rotkohl putzen und zerkleinern

Lange haltbar ist der Kohl selbstverständlich auch, wenn Sie ihn einfrieren. Dazu müssen Sie das Gemüse zunächst putzen und kleinschneiden. Entfernen Sie die äußeren Blätter des Kohls und schneiden Sie den Kopf mit einem großen, scharfen Messer in Viertel. Entfernen Sie den Strunk und schneiden Sie den Kohl quer in schmale Streifen. Um eventuell vorhandenen Schmutz zu entfernen, geben Sie die Kohlstücke in ein Sieb und spülen Sie diese gründlich mit klarem Wasser ab.

Tipp: Rotkohl färbt sehr stark ab, wenn Sie also auf rote Haut verzichten wollen, empfiehlt sich der Gebrauch von Haushaltshandschuhen und einer Schürze.

Blanchieren und abschrecken

Am meisten Vitalstoffe bleiben erhalten, wenn Sie blanchierten Rotkohl einfrieren. Setzen Sie hierfür einen großen Topf mit Salzwasser auf. Sobald das Wasser kocht, geben Sie den Kohl hinein und lassen ihn ein bis drei Minuten lang garen.

Damit das Wintergemüse schön knackig bleibt, müssen Sie den Kohl nach dem Kochen abschrecken. Sie können das Wintergemüse zum Beispiel in ein Sieb geben und mit kaltem Leitungswasser begießen, bevor Sie es aufbewahren. Am besten eignet sich jedoch eine Schüssel mit Eiswasser, in der die Kohlstreifen zwei Minuten lang abkühlen.

Rotkohl einfrieren und aufbewahren

Sie benötigen saubere, frostfeste Behälter, wenn Sie Rotkohl einfrieren möchten. Gefrierbeutel eignen sich besser als Frischhalteboxen, da sie sich platzsparender im Tiefkühlfach aufbewahren lassen.

Füllen Sie den Rotkohl portionsweise in Gefrierbeutel, verschließen Sie diese und beschriften Sie die Beutel mit dem Namen des Inhalts und dem Einfrierdatum. Im Gefrierfach aufbewahrt, ist das Wintergemüse so mindestens sechs Monate lang haltbar. Übrigens auch, wenn Sie den Kohl vorher bereits gekocht haben.

Das steckt drin

Rotkohl ist die beste Pflanze, um eine Erkältung vorzubeugen. Denn in etwa 200 Gramm stecken 100 Milligramm Vitamin C – das entspricht dem Tagesbedarf eines Erwachsenen. Allerdings bleibt das empfindliche Vitamin nur bei entsprechend, schonender Zubereitung erhalten. Dasselbe gilt für Vitamin K, der ebenfalls in dem Gewächs steckt: Das Vitamin ist sowohl gut für das Herz als auch für den Kreislauf. Mit 300 Gramm des Gemüses decken Sie Ihren Tagesbedarf. Aber Achtung: Wenn Sie zusätzlich Blutverdünner zu sich nehmen, sollten Sie Rotkohl nur in Maßen verzehren. Denn das Gemüse wirkt Blut verdünnend. 

Mit gerade einmal 22 Kilokalorien pro 100 Gramm ist der Kohl eine sehr kalorienarme Speise. Zudem stärken Sie, dank der Favonoide und Phenole, mit der Speise Ihre Zellen. 

Neben Vitaminen sind auch zahlreiche Mineralstoffe im Rotkohl enthalten: Magnesium, Zink, Eisen, Kalium – Rotkohl ist vor allem in der kalten Jahreszeit eine unerlässliche Zutat in der Küche. 

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal