Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Papaya essen: So schneiden Sie das Superfood richtig

Tropische Frucht  

In fünf Schritten: So schneiden Sie eine Papaya richtig

11.06.2021, 17:32 Uhr | sah, t-online, dpa

Papaya essen: So schneiden Sie das Superfood richtig. Papaya: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in den Genuss des leckeren Fruchtfleischs zu kommen. (Quelle: Getty Images/DeeNida)

Papaya: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in den Genuss des leckeren Fruchtfleischs zu kommen. (Quelle: DeeNida/Getty Images)

Saftig, mild und süß: Die Papaya schmeckt nach tropischer Leichtigkeit. Doch kann man ihre Schale mitessen – und wie wird die Baummelone am besten aufgeschnitten?

Papayas erinnern geschmacklich etwas an Melone. Sie sind arm an Kalorien, aber reich an Vitamin C und Beta-Carotin. Papayas enthalten außerdem das Enzym Papain, das den Verdauungsenzymen im Körper sehr ähnlich ist und deshalb verdauungsfördernd wirkt.

Papaya mit Schale und Kernen essen?

Für gewöhnlich wird die auch als Baummelone bekannte Frucht ohne Kerne und Schale gegessen, obwohl beide Bestandteile essbar sind. Die Kerne schmecken scharf und würzig. Sie haben einen hohen Gehalt an Senfglykosiden, die ihnen eine pfeffrige Schärfe geben. Wenn Sie die Kerne waschen, trocknen und mit dem Mörser zerkleinern, können Sie sie als Gewürz verwenden.

Die Schale ist zwar nicht giftig, allerdings zäh und wachsig. Wollen Sie sie dennoch mitessen, sollten Sie dafür Biofrüchte verwenden und die Schale vor dem Verzehr gründlich abwaschen.

Papaya richtig schneiden: So geht's

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in den Genuss des leckeren Fruchtfleischs zu kommen. Am einfachsten ist das Auslöffeln: Dazu schneiden Sie die Frucht senkrecht in zwei Hälften, entfernen die Kerne und löffeln das Fruchtfleisch aus.

Wollen Sie das Obst lieber in kleinen Stücken essen, sollten Sie vorher Schale und Kerne entfernen. Wie das am besten geht, zeigt die Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Legen Sie die Papaya auf das Schneidbrett und schneiden Sie sie an beiden Enden gerade ab. Die Messerklinge sollte länger als die Papaya sein.
  2. Stellen Sie die Frucht auf eines der beiden abgeschnittenen Enden auf. Dann hat sie einen sicheren Stand und lässt sich problemlos in zwei Hälften schneiden.
  3. Entfernen Sie die schwarzen Kerne im Inneren mit einem Esslöffel.
  4. Schneiden Sie die Papayahälften längs in dünne Spalten.
  5. Zeit für einen Messerwechsel: Zum Lösen des Fruchtfleischs benötigen Sie eine kurze Klinge. Damit gleiten Sie vorsichtig zwischen Schale und Fleisch entlang. Die Spalten liegen so auf dem Brett, dass die Schale nach unten zeigt. Alternativ können Sie die Papayaschale auch mit einem Schäler abpellen. Das funktioniert aber nur bei unreifen Früchten gut. Ist die Frucht reif, zerstört man so recht viel.

Reife: Wann können Sie eine Papaya essen?

Papaya: Ein breiter gelber Streifen von unten nach oben zeigt, dass die Papaya reif ist. (Quelle: Robert Günther/dpa-tmn)Papaya: Ein breiter gelber Streifen von unten nach oben zeigt, dass die Papaya reif ist. (Quelle: Robert Günther/dpa-tmn)

Ob eine Papaya reif ist, erkennen Sie an der Schale: Ist diese noch grün und hart, sollte die Frucht noch einige Zeit bei Zimmertemperatur reifen. Wenn sie von unten nach oben einen breiten gelben Streifen hat, ist sie hingegen schon reif. Ihr Stielansatz riecht süß und aromatisch. Die Schale lässt sich mit wenig Kraft ein bisschen eindrücken, ähnlich wie bei einer Mango. Unreife Papayas schmecken eher herb.

Mit diesem Tipp wird jede Papaya aromatischer

Es gibt einen Trick, falls Ihnen die Papaya zu fad schmeckt: Weil das Fruchtfleisch sehr säurearm ist, bringt ein Tropfen Zitrone oder Limette die Aromakomponenten erst so richtig zur Geltung.

Die Papaya ist auch ein perfekter Fleischzartmacher. Dazu legen Sie einfach eine Papayascheibe auf das rohe Stück Fleisch und lassen es einwirken.

Es gibt aber auch einen Nachteil der Frucht: Durch ein spezielles Enzym werden Gelatinespeisen mit Papaya nie fest – Papain verhindert das Gelieren. 

Verschiedene Arten der Zubereitung

Reife Papayas können Sie pur essen, in Fruchtsalate mischen oder als Getränk genießen. In der Regel werden sie roh gegessen – auch, um die Vitamine zu erhalten. Probieren Sie doch einmal – ähnlich wie bei der Melone – Käse oder Schinken dazu. Oder Sie mixen damit einen leckeren Smoothie oder bereiten einen Salat zu.

Weniger reife Papayas können Sie gekocht etwa zum Aufpeppen von Fleischcurry verwenden. Auch Suppen bekommen durch den säuerlichen Geschmack eine besondere Note. Sie können Papayas auch einlegen oder als Marmelade einkochen. Sogar Papaya-Tee gibt es – dieser schmeckt besonders lecker mit Zimt. Den Möglichkeiten der Zubereitung sind praktisch wenig Grenzen gesetzt. 

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: