• Home
  • Leben
  • Familie
  • Baby
  • Babyentwicklung
  • Babysprache: Zeichen und Laute richtig deuten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextAbgeordneter nach Foto mit Xi positivSymbolbild f├╝r einen TextBus st├╝rzt in Schlucht ÔÇô 20 ToteSymbolbild f├╝r einen TextVerona und Pisa rationieren TrinkwasserSymbolbild f├╝r einen TextHeftige Proteste in UsbekistanSymbolbild f├╝r einen TextEklat um Vortrag an Humboldt-UniSymbolbild f├╝r einen TextBev├Âlkerung will WM-Verzicht in Katar Symbolbild f├╝r einen TextRatajkowski posiert nackt mit ihrem HundSymbolbild f├╝r ein VideoSoldaten ├╝ber Ostfront: "Es ist die H├Âlle"Symbolbild f├╝r einen TextDSDS-Sieger outet sich als schwulSymbolbild f├╝r einen TextTravis Barker meldet sich aus der KlinikSymbolbild f├╝r einen Text30-J├Ąhriger ertrinkt in Berliner SeeSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserGNTM-Kandidatin mit vernichtendem UrteilSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Babysprache: Zeichen und Laute richtig deuten

tl (CF)

Aktualisiert am 14.05.2013Lesedauer: 2 Min.
Zeichen und Laute geben Aufschluss dar├╝ber, ob es dem Baby gut geht
Zeichen und Laute geben Aufschluss dar├╝ber, ob es dem Baby gut geht (Quelle: /Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Babysprache zu verstehen, f├Ąllt vielen Eltern schwer. Dabei ist die Verst├Ąndigung mit dem eigenen Kind besonders wichtig. Zeichen und Laute geben auch Aufschluss dar├╝ber, ob es Babys gut geht und was ihnen fehlt.

Babysprache richtig deuten

Auf Anhieb erscheinen Zeichen und Laute, die ein Baby von sich gibt, meist unverst├Ąndlich. Doch auch wenn sich ein Kind noch nicht mit Worten ausdr├╝cken kann, so ├╝bermittelt es mittels Gesichtsausdruck, Gestik und Babysprache seine Bed├╝rfnisse. Um die Zeichen und Laute richtig deuten zu k├Ânnen, sollten Sie ihr Kind genau beobachten und ihm viel Aufmerksamkeit schenken.

Wenn Kinder m├╝de sind


Babyentwicklung

Wie sich Babys im Laufe der Zeit entwickeln
Wann Babys ihre K├Âpfchen kontrollieren k├Ânnen
+5

Liegt das Baby ruhig und entspannt, l├Ąsst den Kopf h├Ąngen, reibt sich Augen und Ohren, g├Ąhnt, wendet den Blick ab oder blickt ÔÇ×durch Sie hindurchÔÇť, bedeutet das, dass es sich ausruhen und entspannen m├Âchte. Spielangebote sind jetzt ├╝berfl├╝ssig. ├ťberm├╝dung kann in der Babysprache aber auch durch ruckartige Bewegungen, einen starren Blick und ger├Âtete Wangen ausgedr├╝ckt werden. Sie sollten dann den Raum abdunkeln und laute Ger├Ąusche vermeiden. Hat das Kind erst die Tiefschlafphase erreicht, wird sich sein ganzer K├Ârper entspannen und der Atem gleichm├Ą├čig flie├čen. Jetzt blo├č nicht wecken, Quengelgefahr! (So bringen Sie Ihr Baby zum Einschlafen)

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir nehmen eure Hauptst├Ądte ins Visier"
Alexander Lukaschenko schaut in die Kamera (Archivbild): Der Pr├Ąsident vom Belarus hat jetzt dem Westen gedroht.


Worauf Eltern reagieren m├╝ssen

Im wachen Zustand blickt Sie das Baby hingegen direkt an, folgt Ihnen mit dem Blick, bewegt seine Arme, strampelt, streckt die H├Ąnde entgegen, quietscht und plappert. Solche Zeichen und Laute deuten darauf hin, dass Ihr Kind Kontakt zu Ihnen aufnehmen, Neues ausprobieren und spielen will.

Besonders wichtige Zeichen und Laute sind solche, die auf Schmerzen oder Unwohlsein hindeuten. Quengelt oder weint ein Baby verst├Ąrkt, ballt die H├Ąnde zu F├Ąusten, zappelt und wirkt angespannt, m├╝ssen weder Hunger noch Durst Ursache f├╝r die Unruhe sein. In der Babysprache kann dieses Verhalten auch bedeuten, dass Ihr Kind beruhigt werden und auf den Arm genommen werden will.

Schreit es anhaltend, zieht seine Beine ruckartig an oder kr├╝mmt sich zusammen, hat das Kind vermutlich Bauchschmerzen. F├╝r Linderung sorgen warme Bauchwickel. Wenn sich Kinder nicht beruhigen lassen, ihr Gesicht blass oder ger├Âtet ist, sie schwitzen und schnell atmen, sollte ein Arzt konsultiert werden. (Baby dreht Kopf weg: Anzeichen f├╝r ├ťberforderung)

Wie Eltern Zeichen und Laute spiegeln

Schon in den ersten Lebensmonaten lernt das Baby, Emotionen wie Trauer, ├ťberraschung, Freude oder Angst im Gesicht der Eltern zu erkennen, wie Dr. Andrea Schmelz, medizinische Fachredakteurin des Fachportals "elternwissen.com", wei├č. Nach einiger Zeit beginnt das Kind schlie├člich, sie nachzuahmen. Es lacht, wenn die Eltern lachen, runzelt die Stirn, wenn sie traurig aussehen.

Mit der intuitiven Reaktion, die Zeichen und Laute zu "spiegeln", liegen Sie genau richtig. Diese Interaktion hilft nicht nur Babysprache zu verstehen, sondern regt auch die sozioemotionale Entwicklung des Kindes an. Mit der Zeit lernt es, sich selbst und die Menschen in seiner Umgebung zu beobachten und Gef├╝hlsreaktionen richtig einzuordnen. (Babyentwicklung: So schnell lernen Babys)

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ratgeber
Briefportochinesisches HoroskopGl├╝ckw├╝nsche zur GeburtJugendschutzgesetz Kindergeld AuszahlungstermineTag der Arbeit

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website