• Home
  • Leben
  • Reisen
  • Reisetipps
  • Reisen: An diesen Urlaubsorten ist Fotografieren verboten


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

An diesen Urlaubsorten ist Fotografieren verboten

Von t-online, cch

Aktualisiert am 05.07.2022Lesedauer: 2 Min.
Taj Mahal: Von außen darf das berühmte Mausoleum in Indien fotografiert werden – innen sind Fotos nicht gestattet.
Taj Mahal: Von außen darf das berühmte Mausoleum in Indien fotografiert werden – innen sind Fotos nicht gestattet. (Quelle: VSanandhakrishna/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDDR-Schauspieler ist totSymbolbild für ein VideoHoch "Oscar" bringt HitzewelleSymbolbild für einen TextPolizei erschoss 16-Jährigen mit MPSymbolbild für einen TextIsrael tötet Top-IslamistSymbolbild für einen TextFC Bayern trauert um früheren PräsidentenSymbolbild für einen TextGasspeicher füllen sich weiter zügigSymbolbild für einen TextFeuer auf Ferieninsel ausgebrochenSymbolbild für einen TextDas ist die billigste TankketteSymbolbild für einen TextTennis-Star Federer erfüllt Fan LebenstraumSymbolbild für einen TextSpree fließt rückwärtsSymbolbild für einen TextKölschrocker trauern um WeggefährtenSymbolbild für einen Watson TeaserTV-Moderator trauert um FamilienmitgliedSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Längst nicht alle Sehenswürdigkeiten im Urlaub dürfen mit der Kamera festgehalten werden. Die Gründe für das Fotografier-Verbot unterscheiden sich.

Wer aus dem Urlaub zurückkommt, bringt meist unzählige Fotos mit: von der Landschaft, den Einheimischen, bekannten Gebäuden. Allerdings darf längst nicht alles im Urlaubsland mit der Kamera festgehalten werden – es gibt Orte, an denen das Fotografieren verboten ist.

An bestimmten Sehenswürdigkeiten dürfen keine Fotos geschossen werden. Wir nennen sechs davon.

Taj Mahal in Agra (Indien)

Taj Mahal: Das Mausoleum ist etwa 58 Meter hoch.
Taj Mahal: Das Mausoleum ist etwa 58 Meter hoch. (Quelle: Instants/getty-images-bilder)

Er ist einer der sieben neuen Weltwunder: der Taj Mahal. In vielen Fotoalben von Indien-Urlaubern klebt ein Foto von dem berühmten Gebäude. Das Fotografieren des Taj Mahal von außen und in den umgebenden Gärten ist schließlich gestattet. Im Inneren des Mausoleums aber dürfen keine Fotos gemacht werden. Hier sollten Touristen ihre Kameras besser in der Tasche lassen.

Westminster Abbey in London (Großbritannien)

Westminster Abbey: Die Kirche steht in der City of Westminster in London.
Westminster Abbey: Die Kirche steht in der City of Westminster in London. (Quelle: mihir_joshi/getty-images-bilder)
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Jetzt kommt's auf die Rente an
Eine Seniorin zählt Geld ab: Der Rentenkasse droht der Kollaps.


In Westminster Abbey in London werden die Könige von England gekrönt und beigesetzt. Die Kirche zählt zu den meistbesuchten der Welt. Und das, obwohl in ihrem Inneren keine Fotos gestattet sind. Die Besucher sollen die einzigartige Schönheit und Geschichte der Kirche genießen, ohne durch das Fotografieren abgelenkt zu werden, heißt es auf der Website der Kirche. "Wir wollen die sakrale und intime Atmosphäre eines Gebäudes beibehalten, das, vor allem anderen, als Kirche dient."

Rotlichtbezirk in Amsterdam (Niederlande)

Amsterdam: Im Rotlichtviertel findet man Bordelle, Sexshops und Museen.
Amsterdam: Im Rotlichtviertel findet man Bordelle, Sexshops und Museen. (Quelle: John Foxx/getty-images-bilder)

Viele Touristen wollen in Amsterdam das Rotlichtviertel sehen. In den Gassen gibt es nicht nur Bordelle und Kondomläden, sondern auch Kneipen, Museen und die älteste Kirche von Amsterdam. Die Straßen im Rotlichtviertel dürfen fotografiert werden – nicht aber die Damen in den Fenstern. Laut dem Amsterdamer Besucherportal wird dies auch überwacht.

Sixtinische Kapelle im Vatikan (Italien)

Vatikanstadt: Blick auf die Sixtinische Kapelle (mittig-rechts am unteren Bildrand) von der Kuppel des Petersdoms aus.
Vatikanstadt: Blick auf die Sixtinische Kapelle (mittig-rechts am unteren Bildrand) von der Kuppel des Petersdoms aus. (Quelle: bpperry/getty-images-bilder)

Das Fotografieren der Exponate und Räumlichkeiten der Vatikanischen Museen ist generell erlaubt. Das Innere der Sixtinischen Kapelle mit seinem berühmten Fresko von Michelangelo hingegen darf nicht fotografiert werden. Das Aufsichtspersonal hat dort ein Auge auf die Besucher; es kann von ihnen verlangen, Fotos sofort zu löschen.

Rekonstruktion des Bernsteinzimmers in St. Petersburg (Russland)

Im Inneren des Katharinenpalastes befindet sich die Nachbildung des Bernsteinzimmers.
Im Inneren des Katharinenpalastes befindet sich die Nachbildung des Bernsteinzimmers. (Quelle: Junki0110/getty-images-bilder)

Es ist nur eine Nachbildung des Originals, trotzdem gilt: keine Foto- oder Videoaufnahmen vom Bernsteinzimmer im Katharinenpalast in St. Petersburg in Russland Das Zimmer wird überwacht, dennoch finden sich – unerlaubterweise – auf Instagram einige Fotos des beeindruckenden Raums. Die Nachbildung wurde 2003 in dem Palast errichtet. Das Original ist seit dem Zweiten Weltkrieg verschollen.

Eiffelturm in Paris (Frankreich)

Eiffelturm bei Nacht (Symbolbild): Das Bauwerk wurde von 1887 bis 1889 errichtet.
Eiffelturm bei Nacht (Symbolbild): Das Bauwerk wurde von 1887 bis 1889 errichtet. (Quelle: Beboy_ltd/getty-images-bilder)

Das Wahrzeichen Frankreichs darf nur tagsüber fotografiert werden. Zumindest, wenn das Foto verbreitet werden soll. Laut Société de la Tour Eiffel ist es verboten, den beleuchteten Eiffelturm abzulichten und das Bild kommerziell zu nutzen (außer mit Lizenz natürlich). Das Verbot bezieht sich nicht auf das Bauwerk, sondern auf die unterschiedlichen Beleuchtungen, die urheberrechtlich geschützt sind.

Touristen können aber aufatmen: Wer das Foto nur privat nutzt, darf den Turm auch getrost bei Nacht ablichten. Auf das Veröffentlichen auf Instagram und Co. sollte aber ohne Copyright-Angabe besser verzichtet werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
AmsterdamGroßbritannienIndienLondonRusslandVatikan
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website