• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Ungarn verbannt Fl├╝chtlinge aus St├Ądten: Volk wird "nicht gest├Ârt"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextRussland droht NorwegenSymbolbild f├╝r einen TextW├Ąrmepumpen f├╝r alle? Neue OffensiveSymbolbild f├╝r einen TextEx-FDP-Chef ist totSymbolbild f├╝r ein VideoRussische Panzerkolonne f├Ąhrt in eine FalleSymbolbild f├╝r einen TextTennis: Deutsche attackiert PartnerinSymbolbild f├╝r einen TextDiese Produkte sind drastisch teurerSymbolbild f├╝r einen TextWerder Bremen mit Transfer-DoppelschlagSymbolbild f├╝r ein Video"Gro├če Tennis-Karriere geht zu Ende"Symbolbild f├╝r einen Text"Bauer sucht Frau"-Paar erwartet BabySymbolbild f├╝r einen TextZDF-Serienstar von Freundin getrenntSymbolbild f├╝r einen TextLeipzigerin von Scientology verschleppt?Symbolbild f├╝r einen Watson TeaserLena Meyer-Landrut plant radikalen SchrittSymbolbild f├╝r einen TextSchlechtes H├Âren erh├Âht das Demenzrisiko

Ungarn verbannt Fl├╝chtlinge aus den St├Ądten

Von afp
Aktualisiert am 17.07.2015Lesedauer: 1 Min.
Ungarn baut einen langen Grenzzaun, um die Einwanderung von Fl├╝chtlingen zu verhindern.
Ungarn baut einen langen Grenzzaun, um die Einwanderung von Fl├╝chtlingen zu verhindern. (Quelle: /ap-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Damit die Bev├Âlkerung nicht durch Fl├╝chtlinge "gest├Ârt" wird, verlegt Ungarn Fl├╝chtlingsunterk├╝nfte aus St├Ądten in Randgebiete. Die Haltung der Regierung sei klar: Das Kabinett wolle die Unterk├╝nfte aus den bewohnten Gebieten weg haben, erkl├Ąrte ein Sprecher des Innenministeriums.

├ťbergangsunterk├╝nfte w├╝rden als Zeltlager eingerichtet, sagte der Stabschef von Ministerpr├Ąsident Viktor Orban, Janos Lazar. Eines davon werde an der Grenze zu Serbien eingerichtet. Dann werde die ├Ârtliche Bev├Âlkerung "nicht gest├Ârt" durch die Massen an Fl├╝chtlingen, sagte Lazar.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

81.000 Fl├╝chtlinge

Nach ungarischen Beh├Ârdenangaben kamen in diesem Jahr bereits rund 81.000 illegale Fl├╝chtlinge nach Ungarn, allein rund 80.000 davon aus Serbien. Die meisten Fl├╝chtlinge, die von Serbien nach Ungarn kommen, stammen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und dem Kosovo. Viele von ihnen wollen nach ├ľsterreich oder Deutschland weiterreisen. Serbien geh├Ârt nicht zum Schengen-Raum, das EU-Mitglied Ungarn schon. Die regul├Ąren Grenz├╝berg├Ąnge zwischen Serbien und Ungarn sollen erhalten bleiben.

Anfang der Woche begannen ungarische Soldaten mit dem Bau eines umstrittenen Zauns an der Grenze zu Serbien. Auf diese Weise will Budapest den Zustrom von Fl├╝chtlingen begrenzt. Das erste 150 Meter lange Teilst├╝ck entstehe nahe der Ortschaft Morahalom rund 180 Kilometer s├╝dlich der Hauptstadt, teilten das Innen- und das Verteidigungsministerium mit. Bis Ende November soll der ganze Zaun fertig sein.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Migrantinnen in Libyen werden Opfer "unmenschlicher Taten"
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
Fl├╝chtlingeSerbienUngarn
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website