Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Russland: Tausende demonstrieren gegen Korruption

Oppositioneller Nawalny festgenommen  

Tausende demonstrieren in Russland gegen Korruption

26.03.2017, 15:32 Uhr | dpa, AFP

Russland: Tausende demonstrieren gegen Korruption. Bei den nicht genehmigten Demonstrationen kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Teilnehmern und der Polizei. (Quelle: AP/dpa)

Bei den nicht genehmigten Demonstrationen kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Teilnehmern und der Polizei. (Quelle: AP/dpa)

In Russland sind Tausende Menschen am Sonntag einem Aufruf des Oppositionellen Alexej Nawalny gefolgt und haben gegen Korruption in der Staatsspitze demonstriert. Nawalny selbst wurde gleich zu Beginn der nicht genehmigten Kundgebung im Zentrum von Moskau festgenommen.

Nawalny, einer der bekanntesten Oppositionellen in Russland, sei auf dem Majakowskaja-Platz abgeführt worden, teilte seine Sprecherin im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Nach Angaben der Menschenrechtsgruppe OWD Info nahm die Polizei mehr als 700 Teilnehmer der Demonstration fest. Die Polizei sprach von 700 Festnahmen.

"Alles in Ordnung. Versucht nicht, für mich zu kämpfen", schrieb Nawalny auf Twitter nach seiner Festnahme aus einem Polizeifahrzeug heraus. "Unser Thema ist heute der Kampf gegen Korruption", erklärte er weiter.

Nawalny will gegen Putin antreten

Nawalny will bei der Präsidentenwahl 2018 gegen Wladimir Putin kandidieren, der wahrscheinlich zur Wiederwahl antritt. Ein Gericht hat ihn allerdings zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Nawalny wirft den Behörden vor, ihn an der Kandidatur hindern zu wollen.

Proteste und Kundgebungen gab es am Sonntag auch In St. Petersburg sowie in den Städten Saratow, Nowosibirsk, Krasnojarsk und Wladiwostok.


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal