Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Londoner Straßenbahnfahrer schläft ein

...

Bürgermeister "stinksauer"  

Londoner Straßenbahnfahrer schläft ein

19.05.2017, 15:31 Uhr | dpa

Londoner Straßenbahnfahrer schläft ein. Eine Straßenbahn in London: Achtsamkeit beim Fahren geboten. (Quelle: imago/ZUMA Press)

Eine Straßenbahn in London: Achtsamkeit beim Fahren geboten. (Quelle: ZUMA Press/imago)

Ein Straßenbahnfahrer in London hat sich mit einem Nickerchen im Dienst Ärger eingehandelt. Der Bürgermeister der Stadt ist empört. 

Der "Evening Standard" veröffentlichte am Freitag ein knapp einminütiges Video eines Passagiers, das den Fahrer mit nach vorn gebeugtem Kopf am Steuer schlafend zeigt.

"Ich bin absolut stinksauer über diesen Vorfall, und ich bin mir sicher, dass alle Londoner so schockiert sein werden, wie ich es heute bin", schrieb der Bürgermeister der britischen Hauptstadt, Sadiq Khan, bei Facebook und teilte einen Link zu dem Bericht.

My full statement on the footage taken by a member of the public of a tram driver in Croydon that has been released...

Gepostet von Sadiq Khan am Freitag, 19. Mai 2017

Fahrer von Passagieren geweckt

Demzufolge war das Video am Mittwochmorgen im südlichen Stadtteil Croydon entstanden. Der Fahrer hatte laut Angaben die voll besetzte Straßenbahn an einer Ampel angehalten und war nicht wieder losgefahren. Erst nach mehreren Minuten sei er aufgewacht, als Fahrgäste ihn mit ihrem Klopfen am Fenster weckten.

Khan erinnert an Unglück

Ganz in der Nähe war im vergangenen November eine Straßenbahn in Croydon entgleist. Sieben Menschen waren gestorben und mehr als 50 verletzt worden. Der damalige Fahrer muss sich wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung aus Unaufmerksamkeit verantworten.

Mit Blick auf das Unglück vom November schrieb Khan am Freitag: "Trauernde Familien und Überlebende werden über dieses Video entsetzt sein." Er habe mit dem Chef des Verkehrsbetriebs First Group gesprochen, um seine Gefühle "glasklar" auszudrücken. Dem "Evening Standard" zufolge suspendierte die First Group den Fahrer und leitete eine Untersuchung ein.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018