Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Corona-Krise: Website zum Coronavirus – Donald Trump macht falsche Versprechen

Corona-Krise in den USA  

Website zur Eindämmung des Virus: Trump macht falsche Versprechungen

14.03.2020, 17:11 Uhr | AFP, bmb, t-online.de, mvl

Coronavirus: Trump erklärt den Notstand in den USA

Am Freitag hat US-Präsident Trump den Notstand ausgerufen, um Gelder für den Kampf gegen das Coronavirus bereitzustellen. Das Hilfspaket macht aber Probleme. (Quelle: Reuters)

Donald Trump: Der US-Präsident hat nach der Ausbreitung des Coronavirus den Notstand erklärt, es gibt aber Probleme mit dem Hilfspaket. (Quelle: Reuters)


Donald Trump will das Coronavirus in den USA eindämmen, nimmt es mit den Fakten aber nicht sehr genau. So soll Google eine hilfreiche Website quasi startbereit haben – doch das Unternehmen dementiert.

Eine Website, die bei der Eindämmung des Coronavirus helfen soll, hat US-Präsident Donald Trump am Freitagabend den Amerikanern versprochen. Der Internetriese Google, beziehungsweise eine andere Tochter der Mutterkonzerns Alphabet, arbeite daran mit einem großen Entwicklerteam und habe bereits bedeutende Fortschritte erzielt.

Das Unternehmen selbst war von dieser präsidialen Verheißung überrascht; schnell folgte ein Dementi. Denn das Google-Schwesterunternehmen Verily Life Sciences befinde sich erst in einem "frühen Stadium der Entwicklung", so Google am Freitag.

Der Konzern arbeitet an der Entwicklung einer Website, mit deren Hilfe Bürger anhand ihrer Symptome selbst abschätzen können sollen, ob ein Test auf das neuartige Coronavirus notwendig ist. Google-Angaben zufolge soll die Website zunächst in der Region rund um San Francisco getestet und das Projekt dann allmählich weiter ausgeweitet werden.

Wie Trump machte auch sein Vizepräsident Mike Pence offensichtlich falsche Angaben. So solle ein Startdatum für die neue Website voraussichtlich bereits am Sonntagabend bekannt gegeben werden: "Man kann auf die Website gehen, seine Symptome eingeben und bekommt dann Hinweise, ob ein Test angeraten ist oder nicht", sagte Pence. Zudem werde die Website dem Nutzer Anlaufstellen in seiner Nähe nennen, wo ein Virus-Tests vorgenommen werden könne.

Einem Bericht von CNN zufolge wird die Ausweitung des Angebots auf Gebiete außerhalb der sogenannten Bay-Area in Kalifornien noch einige Zeit in Anspruch nehmen. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP
  • Bericht bei CNN

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal