Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Konflikte - Aktivisten: Israel greift Ziele der Hisbollah in Syrien an

Konflikte  

Aktivisten: Israel greift Ziele der Hisbollah in Syrien an

20.08.2021, 02:39 Uhr | dpa

Konflikte - Aktivisten: Israel greift Ziele der Hisbollah in Syrien an. Am Himmel über Damaskus, Syrien, ist die Rauchfahne einer Rakete zu sehen.

Am Himmel über Damaskus, Syrien, ist die Rauchfahne einer Rakete zu sehen. Foto: Ammar Safarjalani/XinHua/dpa. (Quelle: dpa)

Beirut (dpa) - Israels Luftwaffe hat laut Aktivisten in der Nacht zu Donnerstag ein Waffenlager sowie Posten der libanesischen Schiitenmiliz Hisbollah in Syrien angegriffen.

Mehrere Raketen seien nördlich der Hauptstadt Damaskus eingeschlagen, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Die Angriffe waren Augenzeugen zufolge auch im angrenzenden Libanon zu hören. Die Armee habe die meisten Raketen abgefangen, berichteten syrische Medien übereinstimmend. Angaben zu möglichen Opfern gab es zunächst nicht.

Israel greift regelmäßig Ziele in Syrien an. Diese Angriffe richten sich häufig gegen pro-iranische Milizen, die wie die Hisbollah aus dem Libanon im syrischen Bürgerkrieg an der Seite der Regierung kämpfen. Israel will im Nachbarland den militärischen Einfluss des Irans zurückdrängen. Teheran betrachtet Israel als Erzfeind.

Israel und der Libanon befinden sich offiziell im Kriegszustand. Auch an der Grenze zwischen beiden Ländern kam es jüngst wieder zu Spannungen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: