Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Israel greift nach Brandballons Hamas-Ziele in Gaza an

Von dpa
Aktualisiert am 24.08.2021Lesedauer: 2 Min.
PalĂ€stinensische Demonstranten stoßen mit israelischen SicherheitskrĂ€ften zusammen.
PalĂ€stinensische Demonstranten stoßen mit israelischen SicherheitskrĂ€ften zusammen. (Quelle: Mohammed Talatene/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Tel Aviv (dpa) - Israels Luftwaffe hat abermals Stellungen der islamistischen PalÀstinenserorganisation Hamas im Gazastreifen angegriffen.

Die Armee bezeichnete dies am Dienstag als Reaktion auf so genannte Brandballons, die am Montag aus dem PalÀstinensergebiet am Mittelmeer nach Israel geschickt worden waren, sowie auf Beschuss mit Maschinengewehren durch die Hamas. Die Luftwaffe griff demnach einen Ort zur Herstellung von Waffen, EingÀnge zu zwei "Terrortunneln" sowie einen unterirdischen Raketenabschussort an.

Militante PalĂ€stinenser lassen immer wieder Ballons mit Spreng- und BrandsĂ€tzen aus dem Gazastreifen nach Israel fliegen. Dadurch kommt es im SĂŒden Israels hĂ€ufig zu BrĂ€nden. Nach Konfrontationen am Gaza-Grenzzaun am Samstag hatte die israelische Luftwaffe bereits mehrere Stellungen der Hamas im Gazastreifen angegriffen. Nach den jĂŒngsten Auseinandersetzungen befinden sich nach offiziellen Angaben zwei PalĂ€stinenser im Alter von 13 und 14 Jahren sowie ein israelischer Grenzpolizist in kritischem Zustand.

Ägypten schloss daraufhin nach Angaben der Hamas den Rafah-GrenzĂŒbergang zwischen dem Gazastreifen und dem Sinai. Aus Ă€gyptischen Sicherheitskreisen hieß es, dies sei wegen Instandhaltungsarbeiten geschehen. Das israelische Radio berichtete dagegen, es sei eine Antwort auf die Auseinandersetzungen.

Im Mai hatten sich Israel und militante PalÀstinenser elf Tage lang einen bewaffneten Konflikt geliefert. Dabei starben im Gazastreifen nach Angaben des Gesundheitsministeriums 255 Menschen. In Israel gab es nach offiziellen Angaben 13 Tote. Die EU, Israel und die USA stufen die Hamas als Terrororganisation ein.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Deutschland hat sich in eine gefÀhrliche Lage manövriert
Wladimir Putin 2012 im Kanzleramt in Berlin.


15-JÀhriger durch Kopfschuss getötet

Unterdessen ist ein Jugendlicher nach Angaben des palĂ€stinensischen Rettungsdienstes bei einer Razzia des israelischen MilitĂ€rs im besetzten Westjordanland getötet worden. Dem 15-JĂ€hrigen sei in den Kopf geschossen worden, teilte das Gesundheitsministerium in Ramallah am Dienstag mit. Nach Angaben der Armee hatten Soldaten in einem FlĂŒchtlingslager in Nablus einen VerdĂ€chtigen wegen TerroraktivitĂ€ten festgenommen. Dabei seien die Soldaten unter Beschuss von umliegenden DĂ€chern geraten, hieß es. Die Truppen hĂ€tten zurĂŒckgeschossen.

PalĂ€stinenser hĂ€tten unter anderem Steinblöcke von GebĂ€uden auf die Truppen geworfen. Soldaten hĂ€tten gesehen, wie ein VerdĂ€chtiger versucht habe, einen Gegenstand auf einen Soldaten unterhalb von ihm zu werfen, hieß es weiter. Ein Soldat habe daraufhin geschossen, ein Treffer sei registriert worden. Auf israelischer Seite habe es keine Verletzten gegeben, teilte die Armee mit.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • David Schafbuch
Von David Schafbuch
IsraelLuftwaffeMittelmeerTel Aviv
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website