• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Migration: Leiche eines Kleinkindes auf Naxos an Land gesp├╝lt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r ein VideoG7 in Elmau: Warum schon wieder Bayern?Symbolbild f├╝r einen TextFC Bayern gibt Man├ęs Nummer bekanntSymbolbild f├╝r einen TextRussland droht ZahlungsausfallSymbolbild f├╝r einen TextPutin holt ├╝bergewichtigen GeneralSymbolbild f├╝r einen TextStinkende Fl├╝ssigkeit verletzt 15 MenschenSymbolbild f├╝r einen Text"Arrogante Vollidioten": BVB-Boss sauerSymbolbild f├╝r einen TextGer├╝chte um Neymar werden konkreterSymbolbild f├╝r einen TextStaatschefs witzeln ├╝ber PutinSymbolbild f├╝r einen TextPrinz Charles droht neuer SkandalSymbolbild f├╝r einen TextRekord-Kirchenaustritte wegen MissbrauchSymbolbild f├╝r einen TextModeratorin zeigt ihren neuen FreundSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Moderatorin bei Flirt im TV erwischtSymbolbild f├╝r einen TextJetzt testen: Was f├╝r ein Herrscher sind Sie?

Leiche eines Kleinkindes auf Naxos an Land gesp├╝lt

Von dpa
09.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Auf der griechischen Insel Naxos wurde die Leiche eines drei Jahre alten Kindes angesp├╝lt.
Auf der griechischen Insel Naxos wurde die Leiche eines drei Jahre alten Kindes angesp├╝lt. (Quelle: Thanassis Stavrakis/AP/dpa/Symbolbild./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Athen (dpa) ÔÇô Fast zwei Wochen nach dem Untergang von Booten Gefl├╝chteter haben die Beh├Ârden in Griechenland Leichen in der ├äg├Ąis entdeckt.

Dies sagte ein Sprecher der griechischen K├╝stenwache am Sonntag im Staatsrundfunk. Am Vortag war die Leiche eines etwa drei Jahre alten Kindes an einem Strand der Insel Naxos entdeckt worden. In den vergangenen drei Tagen waren zudem vier weitere Leichen gefunden worden. Die Beh├Ârden gehen davon aus, dass es sich um Migranten handelt, die seit dem Kentern ihrer Boote Ende Dezember vermisst werden. Derzeit werden in der Region keine anderen Menschen vermisst.

Bei den Ungl├╝cken waren vor der Ferieninsel Paros 16 Leichen geborgen worden. Elf Menschen waren n├Ârdlich von Kreta ums Leben gekommen. Drei Migranten waren nahe der Insel Folegandros ertrunken. Die Zahl der Todesopfer k├Ânnte noch viel gr├Â├čer sein. Dutzende Menschen w├╝rden noch vermisst, sagte der Sprecher der K├╝stenwache weiter. Die Migranten h├Ątten versucht, direkt aus der T├╝rkei durch die ├äg├Ąis nach Kalabrien in Italien zu gelangen.

Offiziere der griechischen K├╝stenwache sch├Ątzten, dass rund 11.000 Menschen in den vergangenen Monaten auf dieser Route Italien erreichen konnten. Wegen der langen Fahrt ├╝ber das Mittelmeer s├╝dlich oder n├Ârdlich von Kreta kommt es jedoch h├Ąufig zu Maschinensch├Ąden oder Lecks auf den oft veralteten Booten, die Schleuserbanden den Menschen verkaufen. Wie viele Menschen dabei ums Leben gekommen sind, ist nicht bekannt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
G7-Chefs posieren vor ber├╝hmter Holzbank
AthenGriechenlandKretaMigration
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website