Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Junge Liberale wollen "Verteidigungswaffen" f├╝r Ukraine

Von dpa
21.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Gro├čbritannien hatte j├╝ngst angek├╝ndigt, die ukrainische Armee mit Verteidigungswaffen unterst├╝tzen zu wollen.
Gro├čbritannien hatte j├╝ngst angek├╝ndigt, die ukrainische Armee mit Verteidigungswaffen unterst├╝tzen zu wollen. (Quelle: Andriy Dubchak/AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Die Jungen Liberalen (Julis) haben die Bundesregierung aufgefordert, der Ukraine nach dem Beispiel Gro├čbritanniens Waffen zur Verteidigung gegen einen m├Âglichen Angriff Russlands zu liefern.

Eine "Lieferung von Verteidigungswaffen steht nicht im Widerspruch zu den weiterzuf├╝hrenden diplomatischen Deeskalationsbem├╝hungen", sagte die Bundesvorsitzende der FDP-Nachwuchsorganisation, Franziska Brandmann, der Deutschen Presse-Agentur. Sie sagte: "Ein Krieg muss verhindert werden, gleichzeitig muss die Ukraine in ihrem Bestreben um territoriale Integrit├Ąt auch f├╝r den schlimmsten Fall ger├╝stet sein!"

Die zuletzt ├Âfter verwendete Bezeichnung Verteidigungswaffen ist kein klar abgegrenzter Begriff. F├╝r die Julis z├Ąhlen nach diesen Angaben Waffen zur Panzerabwehr oder auch Flugabwehr dazu.

Julis: "Nord Stream 2 geh├Ârt gestoppt"

"F├╝r die Jungen Liberalen ist klar: Die deutsche Bundesregierung muss Russland unmissverst├Ąndlich vor Augen f├╝hren, dass sie einen Angriff auf die Ukraine auf keinen Fall tolerieren wird. Dabei reicht eine Androhung nachtr├Ąglicher Konsequenzen im Falle eines kriegerischen Angriffs nicht aus", sagte Brandmann. Bereits derzeitige russische Kriegsdrohungen m├╝ssten Konsequenzen haben.

"Nord Stream 2 geh├Ârt gestoppt", forderte sie mit Blick auf die Ostsee-Pipeline.

Die FDP-Nachwuchsorganisation begr├╝├čte, dass Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) klargemacht habe, dass die angespannte Situation an der ukrainischen Grenze auf die Aggression Russlands zur├╝ckzuf├╝hren ist. Zuvor habe es "verschiedene irritierende Einlassungen von SPD-Politikern" dazu gegeben, die eine Positionierung des Kanzlers insbesondere gegen├╝ber seiner eigenen Partei n├Âtig gemacht h├Ątten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
USA benennen China als die "gr├Â├čte Herausforderung"
  • Marianne Max
Von Marianne Max
BundesregierungDeutsche Presse-AgenturGro├čbritannienNord Stream 2RusslandUkraine
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website