• Home
  • Politik
  • Ukraine
  • Steinmeier appelliert an Putin: "Stoppen Sie den Wahnsinn"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextLufthansa bringt Mega-Jumbo A380 zur├╝ckSymbolbild f├╝r einen TextWaldbrand in Brandenburg au├čer KontrolleSymbolbild f├╝r einen TextGelbe Giftwolke t├Âtet zw├Âlf MenschenSymbolbild f├╝r einen TextUSA: Zug mit 200 Passagieren entgleistSymbolbild f├╝r einen TextOligarchen-Jacht soll versteigert werdenSymbolbild f├╝r einen TextHut-Panne bei K├Ânigin M├íximaSymbolbild f├╝r einen TextARD-Serienstar wird ersetztSymbolbild f├╝r einen TextDeutsche Tennis-Asse souver├ĄnSymbolbild f├╝r einen TextDresden: Baukran kracht gegen WohnhausSymbolbild f├╝r ein VideoDorfbewohner stoppen RiesenkrokodilSymbolbild f├╝r einen TextErster Wolf in Baden-W├╝rttemberg entdecktSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRoyal-Expertin sorgt sich um KateSymbolbild f├╝r einen TextJetzt testen: Was f├╝r ein Herrscher sind Sie?

Steinmeier appelliert an Putin: "Stoppen Sie den Wahnsinn"

Von t-online, dpa, NoS

Aktualisiert am 25.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Frank-Walter Steinmeier: Der Bundespr├Ąsident appelliert eindringlich an Wladimir Putin.
Frank-Walter Steinmeier: Der Bundespr├Ąsident appelliert eindringlich an Wladimir Putin. (Quelle: Michele Tantussi/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Klare Worte von Bundespr├Ąsident Frank-Walter Steinmeier: In einem Statement aus dem Schloss Bellevue fordert er ein Ende des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine. Dieser d├╝rfe "nicht ohne Antwort bleiben".

Bundespr├Ąsident Frank-Walter Steinmeier hat eindringlich an den russischen Pr├Ąsidenten Wladimir Putin appelliert, den Angriff auf die Ukraine sofort zu beenden. "Stoppen Sie den Wahnsinn dieses Krieges. Jetzt!", sagte Steinmeier am Freitag in einer Erkl├Ąrung in seinem Berliner Amtssitz Schloss Bellevue.

Er warf Putin vor, "unter l├╝gnerischen Vorw├Ąnden einen Angriffskrieg gegen die Ukraine entfesselt" zu haben. "Pr├Ąsident Putin vergie├čt das Blut jenes Volkes, das er eben noch Brudervolk nannte."

Steinmeier bef├╝rwortet Anteilnahme

Steinmeier hat die B├╝rgerinnen und B├╝rger zudem zu Solidarit├Ątsaktionen f├╝r die Ukraine aufgerufen. Es sei "gut", dass sich ├╝berall in Deutschland Menschen auf Stra├čen und Pl├Ątzen versammelten, um gegen den russischen Angriff zu protestieren, so der Bundespr├Ąsident in Berlin. "Der russische Pr├Ąsident soll nicht eine Sekunde lang glauben, dass die Menschen in Deutschland und Europa diese brutale Gewalt einfach hinnehmen."

"Zeigen wir den Menschen in der Ukraine unsere Anteilnahme und Solidarit├Ąt", mahnte der Bundespr├Ąsident. Auch der russischen Zivilgesellschaft m├╝sse ein Signal gesendet werden: "Zeigen wir den Menschen in Russland, die Frieden wollen, dass sie nicht alleine stehen."

"Wir wollen keine Feindschaft mit dem russischen Volk"

"Auch f├╝r die Menschen in Russland wird das Handeln ihres Pr├Ąsidenten bittere Folgen haben", sagte Steinmeier. Der Angriff auf die Ukraine d├╝rfe "nicht ohne Folgen bleiben", sagte er weiter. Dabei gelte aber: "Wir wollen keine Feindschaft mit dem russischen Volk."

Deutschland werde "seinen Teil dazu tun, um Putin von Gewalt gegen unsere Partner im B├╝ndnis abzuschrecken und abzuhalten", sagte Steinmeier. "Uns Deutschen wird das manches abverlangen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
G7 verurteilen russischen Angriff als "Kriegsverbrechen"
Von Liesa W├Âlm
Bundespr├ĄsidentDeutschlandFrank-Walter SteinmeierUkraineWladimir Putin
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website