t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePolitikAuslandInternationale Politik

Türkei | Ankara: Mutmaßliche Terrorattacke auf Überwachungskamera festgehalten


Video zeigt Details des mutmaßlichen Bombenanschlags


Aktualisiert am 01.10.2023Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Player wird geladen
Explosion im Video: Hier kommt es zum mutmaßlichen Terrorakt in Ankara. (Quelle: t-online)

Am Sonntagmorgen kam es zu einer Explosion und mehreren Schüssen in der türkischen Hauptstadt Ankara. Jetzt zeigen Aufnahmen den tödlichen Moment.

Zwei Männer fahren mit einem Pkw am Parlamentsgebäude vor, steigen aus. Dann eilt einer von ihnen zum Eingang. Dort kommt es zur Explosion. Diese Szene dokumentierte eine Überwachungskamera am Sonntagmorgen.

Kurz darauf teilen Anwohner Videos, in denen Schüsse zu hören und zahlreiche Sicherheitskräfte zu sehen sind.

Das türkische Innenministerium bezeichnete den Vorfall als einen "Bombenanschlag" und meldete, dass beide Täter tot seien. Das Motiv der Tat ist bisher unklar.

Videotranskript lesenSymbolbild zum Ein- und Ausklappen

Am Sonntagmorgen kam es zu einer mutmaßlichen Terrorattacke am türkischen Parlament in Ankara. Einer der Täter sprengte sich dabei offenbar in die Luft.
Jetzt tauchten diese Aufnahmen einer Überwachungskamera auf, die den Angriff dokumentieren.
Zwei Männer steigen aus einem Fahrzeug, einer von beiden läuft anscheinend zielsicher zum Parlamentsgebäude. Im nächsten Moment kommt es zur tödlichen Explosion am Eingang des Gebäudes.
Bei einem kurz darauf folgenden Schusswechsel mit dem zweiten Täter kam dieser ebenfalls ums Leben. Zwei Polizisten wurden außerdem leicht verletzt.
Ein Bombenentschärfungsteam führte kontrollierte Sprengungen durch, um weitere Detonationen - unter anderem am Auto der Täter - zu verhindern. Für die Bevölkerung bestehe kein Grund zur Panik, heißt es seitens der türkischen Polizei auf der Plattform X, ehemals Twitter.

Die Bilder des mutmaßlichen Anschlags am türkischen Parlament sehen Sie hier oder oben im Video.

Verwendete Quellen
  • Videomaterial über die Nachrichtenagentur Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website