t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAuslandInternationale Politik

Russland: Wladimir Putins Rede an die Nation – Experte analysiert Körpersprache


Experte erkennt markante Details
"Bei Putins Rede fällt etwas ganz anderes auf"


29.02.2024Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Player wird geladen
Auffälligkeiten bei Putins Veranstaltung: Ein Körpersprache-Experte erkennt aufschlussreiche Details am Präsidenten und im Publikum. (Quelle: t-online)

Wladimir Putin droht dem Westen in seiner Rede zur Lage der Nation. Auch die Körpersprache des Präsidenten und die Reaktionen im Publikum sprechen Bände – wie Experte Stefan Verra bemerkt.

Knapp 2,5 Stunden hat der russische Präsident Wladimir Putin seine Rede zur Lage der Nation gehalten – und dem Westen mit einem Atomkrieg gedroht. Dabei betonte er, dass sein Riesenreich etwa über die neue Hyperschall-Interkontinentalrakete Avantgarde sowie über Laserwaffen verfüge.

Der russische Präsident nutzte die Gelegenheit, um Russland als Opfer des Westens darzustellen. Zugleich wies Putin Behauptungen zurück, dass er den Westen angreifen wolle.

Der Körpersprache-Experte Stefan Verra hat sich den Auftritt des Machthabers genau angesehen. Dabei sind ihm neben dem Inhalt auch einige Details aus dem Publikum, aber auch an Putin selbst ins Auge gestochen.

Videotranskript lesenEin- oder Ausklappen

“Wer zweieinhalb Stunden spricht und die mächtigsten Männer und Frauen sitzen in Reih und Glied wie brave Schülerinnen und Schüler drin, zeigt natürlich auch, wer das Alphatier ist.”

Knapp 2,5 Stunden hat der russische Präsident Wladimir Putin seine Rede zur Lage der Nation gehalten –
und dabei auch dem Westen gedroht.
Der Körpersprache-Experte Stefan Verra hat sich den Auftritt genau angesehen.
Dabei sind ihm neben dem Inhalt einige Details aus dem Publikum, aber auch an Putin selbst ins Auge gestochen:
“Bei der Rede ist aber etwas anderes aufgefallen, das ein ganz starkes Bild auf Putin und sein Regime wirkt wirft. Nämlich welche Menschen hat er eingeladen? Wer ist also sein engster Kreis? Das Erste, was auffällt, es ist ein ganz starker Überhang von Männern. Nummer zwei: Diese Männer haben eine sehr ähnliche Physiognomie, einen sehr ähnlichen Körperbau, und zwar der Oberaugenwulst ist bei diesen Männern besonders stark ausgebildet, lässt auf einen hohen Testosteronspiegel schließen. Testosteron, das Hormon, das uns risikofreudig und auch aggressiver macht und auch erscheinen lässt. Wenn diese Männer, wie man es hier sieht, auch noch besonders ernst dreinschauen, dann entsteht ganz einfach ein Bild, dass die eng Umgebenden rund um Putin tatsächlich eher martialische Menschen sind als die feinfühligen Kunstliebhaber. Es lächelt kein einziger dieser Männer. Jetzt könnte man sagen, da gibt es auch nichts zu lächeln. Bestimmt. Aber man muss auch nicht prononciert ernst schauen.”


Putin unterscheidet sich auffällig von anderen ehemaligen Amtskollegen:


“Es gibt Menschen, die überzeugen durch ihren Auftritt. Einer, den wir kennen, das ist Barack Obama. Der hat durch seine Auftritte die Massen tatsächlich aufgewiegelt. Genauso Donald Trump. Der hat Stimmung durch seine Reden erzeugt. Wladimir Putin hat das noch nie gemacht. Wladimir Putin von seiner Körpersprache her verkörpert “Ich bin ein Mann des Hintergrundes. Eigentlich bin ich jemand, der lieber in aller Stille die Fäden zieht, ohne laut auf den Tisch zu hauen.” Und das verkörpert er wunderbar.”

Diese Art des Auftritts soll auf andere Art seine Macht demonstrieren.

“Das so zu bringen, dass man tatsächlich zuhört, das ist eine Machtdemonstration. Wer zweieinhalb Stunden spricht und die mächtigsten Männer und Frauen sitzen in Reih und Glied wie brave Schülerinnen und Schüler drin, zeigt natürlich auch, wer das Alphatier ist.”

Aber auch Putins Schwächen zeigen sich in dieser Rede deutlich, erkennt Verra:

“Er scheitert auch auf verschiedenen Ebenen. Wenn er eine so wichtige Rede hält, muss man sich immer fragen “Warum setzt er keine Teleprompter ein?”

In den USA würden Politiker diese regelmäßig nutzen – aus gutem Grund:

“Das sind diese Glasscheiben, die sie links und rechts vor sich haben. Dann lesen sie einmal von hier und lesen einmal von hier. Und durch dieses Wenden hat man das Gefühl, er schaut immer das Publikum an. Wladimir Putin hat einen Papierzettel vor sich und liest brav zwei Stunden lang runter.”

Durch Wladimir Putins emotionslosen Auftritt während der 2,5-stündigen Rede würden zwar keine durchgängigen Begeisterungsstürme im Publikum ausgelöst, gleichzeitig seien seine Reden aber auch eine Machtdemonstration der anderen Art.


Was dem Körpersprache-Experten an Putin auffällt und was die Details aus dem Publikum für eine Bedeutung haben, erfahren Sie hier oder oben im Video.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website