• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Internationale Politik
  • Technik kann Satelliten zerst├Âren: Russland plant neues Abwehrsystem f├╝r den Weltraum


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextHeftige Proteste in UsbekistanSymbolbild f├╝r einen TextOslo: Frau rammt Auto von ExtremistenSymbolbild f├╝r einen TextFlughafen Frankfurt verh├Ąngt Tier-EmbargoSymbolbild f├╝r einen TextGro├če ├ťberraschung in WimbledonSymbolbild f├╝r einen Text├ľsterreicherin stirbt nach HaiangriffSymbolbild f├╝r einen TextBundesligist schl├Ągt auf Transfermarkt zuSymbolbild f├╝r einen TextPolit-Prominenz bei Adels-TrauerfeierSymbolbild f├╝r einen TextZehn Millionen Euro beim Lotto am SamstagSymbolbild f├╝r einen TextMassenschl├Ągerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild f├╝r einen TextSchauspieler Joe Turkel ist totSymbolbild f├╝r einen TextHorror-Crash nach VerfolgungsfahrtSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserZigaretten knapp: Diese Marken betroffenSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Russland plant neues Weltall-Abwehrsystem

Von dpa
Aktualisiert am 03.07.2020Lesedauer: 1 Min.
K├╝ndigte das neue System an: Sergej Surowikin, Chef der Luft- und Raumfahrtstreitkr├Ąfte Russlands:
K├╝ndigte das neue System an: Sergej Surowikin, Chef der Luft- und Raumfahrtstreitkr├Ąfte Russlands: (Quelle: ITAR-TASS/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zur Aufr├╝stung f├╝r die Kriegsf├╝hrung im Weltall plant das Land den Ausbau seiner Abwehrsysteme. Der Chef der Luft- und Raumfahrtstreitkr├Ąfte hat nun Details bekanntgegeben.

Russland will seine Abwehrsysteme f├╝r den Weltraum ausbauen. Eine neue Generation des S-500-Systems solle dann in der Lage sein, Satelliten in niedriger Umlaufbahn und auch Weltraumwaffen zu zerst├Âren, sagte Sergej Surowikin, Chef der Luft- und Raumfahrtstreitkr├Ąfte Russlands. Zudem k├Ânne es Hyperschallraketen vernichten. Das neue Abwehrsystem werde noch entwickelt, sagte Surowikin der Armeezeitung "Krasnaja Swesda" (Freitag). "Man kann mit Sicherheit sagen, dass keine vergleichbaren Systeme existieren."

Bis 2024 solle zudem ein eigenes Satellitensystem installiert werden, um die Oberfl├Ąche der Erde zu beobachten, hie├č es. Somit k├Ânne die Steuerung etwa von Raketen sichergestellt werden, sollten andere Kommunikationswege gest├Ârt werden. Die Tests sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Die Aufr├╝stung f├╝r Kriege im Weltall ist nicht neu. Auch die Nato wappnet sich daf├╝r. Neben den USA haben zuletzt vor allem Staaten wie China und Indien ihre F├Ąhigkeiten im Weltraum erheblich ausgebaut. Indien testete auch durch das Abschie├čen eines eigenen Satelliten erfolgreich eine Anti-Satelliten-Rakete. Zudem werden zunehmend F├Ąhigkeiten erprobt, Satelliten zum Beispiel durch Laser oder Cyberattacken auszuschalten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Heftige Proteste in Usbekistan wegen Verfassungsreform
Von Fabian Reinbold, Schloss Elmau
RusslandWeltall
Politik international


t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website