Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Katar baut Beziehungen zum Iran aus

Krise droht zu eskalieren  

Katar baut Beziehungen zum Iran aus

24.08.2017, 15:17 Uhr | dpa-AFX

Katar baut Beziehungen zum Iran aus. Katar und das schiitische Land Iran, welches von Hassan Ruhani regiert wird, pflegen gute Beziehungen. (Quelle: imago images/Ahmad Halabisaz)

Katar und das schiitische Land Iran, welches von Hassan Ruhani regiert wird, pflegen gute Beziehungen. (Quelle: Ahmad Halabisaz/imago images)

Saudi-Arabien kritisier das Verhältnis zwischen Katar und dem Iran. Dennoch baut Katar seine diplomatischen Beziehungen zu dem schiitischen Nachbarstaat aus. 

Der katarische Botschafter soll in den Iran zurückkehren. "Katar drückt damit seine Hoffnung auf eine Stärkung der bilateralen Beziehungen zur Islamischen Republik Iran aus", teilte das Außenministerium in Doha in einer kurzen Mitteilung mit.

Katar ist auf der Arabischen Halbinsel isoliert, weil die sunnitisch beherrschten Nachbarstaaten dem kleinen Wüstenemirat unter anderem zu enge Beziehungen zum Iran vorwerfen.

Anfang 2015 hatte das Emirat wie andere sunnitische Staaten aus Solidarität mit Saudi-Arabien seinen Botschafter aus Teheran abgezogen. Die Entscheidung war eine Reaktion auf einen Angriff iranischer Demonstranten auf die saudische Botschaft in Teheran.

Seit Anfang Juni 2017 ist Katar allerdings von seinen sunnitischen Nachbarn isoliert. Saudi-Arabien, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate sowie Ägypten hatten die diplomatischen Beziehungen zu Katar unter dem Vorwurf abgebrochen, Katar unterstütze den Terrorismus und pflege zu enge Beziehungen zum Iran. Vergangenen Monat hatte Saudi-Arabien Katar gewarnt, dass noch engere Beziehungen zum Iran "noch mehr Ärger für Katar bedeuten" würden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal