Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Nordkorea-Konflikt: USA und Südkorea planen Militärübungen für April

...

Trotz Annäherung an Kim Jong Un  

USA und Südkorea halten an Militärmanöver fest

20.03.2018, 05:57 Uhr | job, AP, AFP, dpa

Nordkorea-Konflikt: USA und Südkorea planen Militärübungen für April. Ein B-52-Bomber der USA mit Kampfjets bei einer gemeinsamen Militärübung über Südkorea: Trotz der Annäherung im Konflikt mit Nordkorea wollen die Staaten ihre Manöver fortsetzen. (Quelle: dpa/South Korean Air Force/Handout)

Ein B-52-Bomber der USA mit Kampfjets bei einer gemeinsamen Militärübung über Südkorea: Trotz der Annäherung im Konflikt mit Nordkorea wollen die Staaten ihre Manöver fortsetzen. (Quelle: South Korean Air Force/Handout/dpa)

Ungeachtet der Annäherungen mit Nordkorea wollen die USA und Südkorea Anfang April ihre Militärübungen wieder aufnehmen. In Nordkorea lösen sie regelmäßig Protest aus. 

Die Streitkräfte der USA und Südkoreas planen, am 1. April ihre größten jährlichen Militärübungen zu beginnen. Das teilte das US-Verteidigungsministerium mit. Demnach einigten sich US-Verteidigungsminister Jim Mattis und sein südkoreanischer Kollege Song Young Moo darauf, die als Foal Eagle and Key Resolve bekannten Manöver "in ähnlichem Umfang" wie in den Vorjahren abzuhalten.

Nordkorea sei über die geplanten Übungen und deren rein "defensiven Charakter" informiert worden, hieß es in der Mitteilung aus dem Pentagon weiter. Die USA und Nordkorea hatten den Beginn ihrer Frühjahrsübungen wegen der Olympischen und Paralympischen Winterspiele in Südkorea um einige Wochen verschoben. 

Der Zeitpunkt ist heikel

Die Regierung Nordkoreas wertete diese Übungen in der Vergangenheit öffentlich stets als Provokation. Der Zeitpunkt ist in diesem Jahr aber besonders heikel. Denn in den Konflikt mit Nordkorea ist seit Jahresbeginn Bewegung gekommen.

Nordkorea hatte an den Olympischen Spielen teilgenommen. Bei einem Treffen in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang vereinbarten eine südkoreanische Delegation und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zudem ein Gipfeltreffen Kims mit Südkoreas Präsident Moon Jae In. Auch ein Gipfeltreffen zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump wurde anschließend angesetzt. 

Der südkoreanische Sicherheitsberater Chung Eui Yong sagte nach den Gesprächen in Pjöngjang, Kim habe Verständnis dafür geäußert, dass die routinemäßigen gemeinsamen Militärübungen zwischen Südkorea und den USA fortgesetzt würden.

Verwendete Quellen:
  • AP, AFP, dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt bis zu 225,- € Gutschrift: Digitales Fernsehen
hier EntertainTV buchen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018