Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

IS in Syrien und Irak: Fast hundert deutsche Anhänger in Gefangenschaft

Syrien und Irak  

Fast hundert deutsche IS-Anhänger in Gefangenschaft

22.03.2018, 22:06 Uhr | AFP

IS in Syrien und Irak: Fast hundert deutsche Anhänger in Gefangenschaft. Gefängnis in Bagdad: Laut Medienberichten sitzen fast hundert deutsche IS-Anhänger und ihre Angehörigen in Syrien und im Irak im Gefängnis. (Archivbild) (Quelle: dpa/Shawn Baldwin)

Gefängnis in Bagdad: Laut Medienberichten sitzen fast hundert deutsche IS-Anhänger und ihre Angehörigen in Syrien und im Irak im Gefängnis. (Archivbild) (Quelle: Shawn Baldwin/dpa)

Im Irak und in Syrien sollen sich fast hundert Deutsche und ihre Angehörigen in Gefangenschaft befinden, die für den Islamischen Staat ausgereist waren. Die meisten sind Frauen und Kinder.

Anfang März habe das Auswärtige Amt eine entsprechende Liste mit 96 Namen erstellt, berichtet die "Welt". Die Gefangenen würden vom irakischen Militär und kurdischen Milizen in Nordsyrien, im nordirakischen Erbil und in der irakischen Hauptstadt Bagdad festgehalten.

Kinder bereits im Terrorstaat geboren

Dem Bericht zufolge bemüht sich das Auswärtige Amt derzeit um eine konsularische Betreuung. Die Liste liege inzwischen auch dem Bundeskriminalamt (BKA), dem Verfassungsschutz und dem Bundesnachrichtendienst (BND) vor. Bei den meisten soll es sich demnach um Frauen und Kinder handeln, die teilweise im ehemaligen Herrschaftsgebiet der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) geboren wurden.

Etwa zehn Kinder von IS-Anhängern wurden dem Bericht zufolge mittlerweile nach Deutschland gebracht. Zuvor seien DNA-Tests vorgenommen worden, um die Verwandtschaft und damit auch die mögliche deutsche Staatsbürgerschaft eindeutig zu klären.

Dschihadisten hatten sich dem IS angeschlossen

Die IS-Miliz hatte im Sommer 2014 weite Regionen in Syrien und im Irak unter ihre Kontrolle gebracht und dort der Bevölkerung gewaltsam das islamische Recht der Scharia aufgezwungen.

Zahlreiche Dschihadisten aus Europa hatten sich dem IS angeschlossen, und viele Frauen waren ihren Männern gefolgt. Inzwischen ist die Extremistenorganisation militärisch im Irak und auch in Syrien nach Angaben der westlichen Regierungen weitgehend besiegt.

Verwendete Quellen:
  • AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal