Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Trump-Kim-Gipfel: US-Außenminister Pompeo trifft norkoreanischen Funktionär

Vor Trump-Kim-Gipfel  

Pompeos Nordkorea-Diplomatie mit Steak

01.06.2018, 10:50 Uhr | rtr , AFP

Trump-Kim-Gipfel: US-Außenminister Pompeo trifft norkoreanischen Funktionär. US-Außenminister Mike Pompeo (links) begrüßt den hochrangigen nordkoreanischen Funktionär Kim Yong Chol: Die beiden wollen sich besser kennenlernen – und ausloten, ob die inhaltlichen Gemeinsamkeiten für einen Gipfel der Staatschefs ausreichen. (Quelle: AP/dpa/Matthew Lee/Pool/File)

US-Außenminister Mike Pompeo (links) begrüßt den hochrangigen nordkoreanischen Funktionär Kim Yong Chol: Die beiden wollen sich besser kennenlernen – und ausloten, ob die inhaltlichen Gemeinsamkeiten für einen Gipfel der Staatschefs ausreichen. (Quelle: Matthew Lee/Pool/File/AP/dpa)

Weiterer Gipfel vor dem Gipfel: Ein ranghoher Funktionär Nordkoreas hat in New York den US-Außenminister Pompeo getroffen. Es gab schöne Bilder vom Dinner – aber wohl wenig Konkretes.

Krisendiplomatie beim Steak-Dinner: US-Außenminister Mike Pompeo und der ranghohe nordkoreanische Unterhändler Kim Yong Chol haben sich zu einem Abendessen in New York getroffen. Das Treffen soll zur Vorbereitung des geplanten Gipfeltreffens zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un dienen.

Es gab Steak, Mais und Käse, schrieb Pompeo anschließend auf Twitter. "Es war großartig", sagte er beim Verlassen des Gebäudes in der East Side. Das Abendessen dauerte etwa 90 Minuten.  "Amerikanisches Rindfleisch" habe es gegeben, sagte Pompeo. Über die Inhalte der Gespräche wurde jedoch nichts bekannt. Heute wollen sich beide Seiten erneut treffen.

Das Essen fand in der Wohnung eines US-Diplomaten in der Nähe des Sitzes der Vereinten Nationen statt. Kim kam in Begleitung eines Beraters, Pompeo in Begleitung des beim US-Geheimdienst CIA für Korea zuständigen Andrew Kim.

Kim ist der Vizevorsitzende des Zentralkomitees der nordkoreanischen Arbeiterpartei und ein enger Vertrauter Kims. Der Besuch eines derart ranghohen nordkoreanischen Regierungsvertreters in den USA ist eine Seltenheit. Er ist der ranghöchste nordkoreanische Beamte in den USA seit 18 Jahren.

Kennenlernen und "sehen, was noch getan werden muss"

Ein US-Regierungsvertreter sagte, Kim Yong Chol und Pompeo wollten sich besser kennenlernen nach ihren beiden ersten Treffen in Nordkorea in diesem Jahr. Die Gespräche in New York dienten dazu, "zu sehen, was in den verbleibenden zwei Wochen getan werden muss".

Sollten nicht genügend Fortschritte erzielt werden, würden die USA den Druck auf Nordkorea erhöhen. Bevor es zu einem Gipfel zwischen Trump und Kim Jong Un kommen könne, müsse Nordkorea klar machen, wozu es bereit sei. Trump könne, wann immer er wolle, entscheiden, ob er an einem Treffen teilnehme.

Pompeo hatte vor dem Abendessen via Twitter bekräftigt, dass die USA eine vollständige, überprüfbare und unumkehrbare nukleare Abrüstung der koreanischen Halbinsel anstrebten. Nordkorea hat eine andere Auffassung von Denuklearisierung. Beobachter gehen davon aus, dass Pjöngjang ohne Sicherheitsgarantien der USA nicht zur Aufgabe seines Atomprogramms bereit sein wird.

Sicherheitsgarantien für Nordkorea scheinen möglich

Der ranghohe US-Beamte stellte derweil Sicherheitsgarantien für Nordkorea in Aussicht. "Wir müssen sie überzeugen, dass ihr Atomprogramm ihre Unsicherheit verstärkt."

Dass der Gipfel von Trump und Kim Jong Un am 12. Juni zustande kommt, ist weiterhin nicht gesichert. Trump hatte den Gipfel in der vergangenen Woche in einem Brief an den nordkoreanischen Machthaber unter Kritik an "offener Feindseligkeit" Nordkoreas abgesagt.

Da sich Pjöngjang aber dennoch weiter offen für Gespräche zeigte, änderte Trump kurz danach seinen Kurs und erklärte, das Treffen sei weiterhin möglich. Der US-Beamte sagte am Mittwoch, die Entscheidung für oder gegen den Gipfel liege "zu hundert Prozent in der Hand des Präsidenten".

Verwendete Quellen:
  • Reuters, AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal