Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

US-Medien: Nordkorea baut offenbar weiter Interkontinentalraketen

"Washington Post" berichtet  

Nordkorea baut offenbar weiter Interkontinentalraketen

31.07.2018, 04:45 Uhr | rtr, dpa, aj

US-Medien: Nordkorea baut offenbar weiter Interkontinentalraketen. Donald Trump und Kim Jong Un in Singapur: Trotz des Treffens soll Nordkorea weiter an seinem Atomprogramm festhalten. (Quelle: Reuters/Jonathan Ernst)

Donald Trump und Kim Jong Un in Singapur: Trotz des Treffens soll Nordkorea weiter an seinem Atomprogramm festhalten. (Quelle: Jonathan Ernst/Reuters)

Trotz des Gipfeltreffens von Donald Trump und Kim Jong Un scheint Nordkorea an seinem Raketenprogramm festzuhalten. Geheimdienste sollen Informationen haben, nach denen die Raketen auch die USA erreichen könnten. 

Nordkorea baut laut einem Bericht der "Washington Post" möglicherweise eine oder zwei Interkontinentalraketen. US-Geheimdienste hätten Anzeichen für den Bau beim Forschungszentrum Sanumdong in einem Außenbezirk der Hauptstadt Pjöngjang gesehen.

Bei dem Gipfel von Donald Trump und Kim Jong Un im Juni hatte Nordkoreas Machthaber zugesagt, an einer Denuklearisierung zu arbeiten, aber keine Details genannt.

Geheimdienstberichte: Raketen können USA erreichen

Die Zeitung meldet diese Informationen unter Berufung auf Regierungsinsider mit Kenntnis von Geheimdienstberichten. Demnach wurden in der Fabrik wurden bereits die ersten Interkontinentalraketen des Landes gebaut, die auch die USA erreichen könnten.

Vergangene Woche sagte US-Außenminister Mike Pompeo dem Außenausschuss des US-Senats, dass das Land weiterhin Treibstoff für Atombomben produziere, obwohl es eine Denuklearisierung zugesagt habe. Dennoch seien Fortschritte in den Gesprächen der US-Regierung mit der Führung in Pjöngjang zu erkennen.

Kim hatte bei dem historischen Gipfeltreffen mit Trump im Juni in Singapur die "vollständige Denuklearisierung" seines Landes zugesagt. Ein Zeitplan wurde aber nicht genannt; Kritiker bezeichneten die Vereinbarungen als zu vage. Am Montag erklärte der US-Präsident, er sei "sehr froh" über die Fortschritte in den Gesprächen mit Nordkorea.

Verwendete Quellen:
  • Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50. Pausieren jederzeit möglich
zum Homespot 200 bei congstar
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019