Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

UN: Guterres ruft zum besseren Schutz für Gläubige auf

Nach mehreren rechtsextremen Attentaten  

Guterres ruft zum besseren Schutz für Gläubige auf

13.09.2019, 05:56 Uhr | dpa

UN: Guterres ruft zum besseren Schutz für Gläubige auf. Antonio Guterres: Der UN-Generalsekretär will sich gegen Fremdenfeindlichkeit stark machen. (Quelle: imago images)

Antonio Guterres: Der UN-Generalsekretär will sich gegen Fremdenfeindlichkeit stark machen. (Quelle: imago images)

Die UN will mit einem neuen Plan die Sicherheit von Gläubigen aller Religionen stärken: Antonio Guterres hat in einer Ansprache vor einem Erstarken des Hasses gegen religiöse Gruppen gewarnt. 

Nach schweren Anschlägen von Rechtsextremisten auf Gläubige will UN-Generalsekretär religiöse Stätten besser schützen. "Unsere Welt ist geplagt von einem Anstieg des Antisemitismus, des Hasses gegen Muslime, von Angriffen gegen Christen und andere religiöse Gruppen", sagte Guterres am Donnerstag in New York bei der Vorstellung eines neuen Plans zum besseren Schutz von Gläubigen.

Widerwärtige Rhetorik verbreite sich momentan wie ein Lauffeuer. "Und das schließt Hassreden nicht nur gegen religiöse Gruppen ein, sondern auch gegen Migranten, Minderheiten und Flüchtlinge, Behauptungen über "White Supremacy", ein Wiederaufleben der Neonazi-Ideologie", sagte Guterres. "White Supremacy" beschreibt die Ideologie der Vorherrschaft von Weißen. Sie wurde von rechtsradikalen Attentätern als Motiv für ihr Handeln angeführt. Wenn Politiker dieses Feuer anheizten, sagte der UN-Generalsekretär, seien alle bedroht.

Guterres erwähnte den Anschlag eines Rechtsextremisten auf Muslime in zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch, bei dem Mitte März mehr als 50 Menschen getötet wurden. Auch in den USA war Gewalt durch Rechtsradikale zuletzt vermehrt in den Fokus gerückt: Anfang August hatte ein rassistisch motivierter Schütze im texanischen El Paso 22 Menschen in einem Supermarkt getötet.

Guterres betonte, sein Plan enthalte konkrete Empfehlungen für die Mitgliedsstaaten, um die Sicherheit von Gläubigen aller Religionen zu stärken.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal