Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Russland setzt zwei nordkoreanische Schiffe fest

Drei Matrosen verletzt  

Russland setzt zwei nordkoreanische Schiffe fest

17.09.2019, 16:26 Uhr | rtr

Russland setzt zwei nordkoreanische Schiffe fest. Das Japanische Meer: Den Angaben zufolge wurden drei Militärangehörige bei dem Vorfall verletzt. (Archivbild) (Quelle: imago images/leungchopan)

Das Japanische Meer: Den Angaben zufolge wurden drei Militärangehörige bei dem Vorfall verletzt. (Archivbild) (Quelle: leungchopan/imago images)

Im Japanischen Meer soll es zu einer Auseinandersetzung zwischen Russland und Nordkorea gekommen sein. Einem Bericht zufolge griffen nordkoreanische Schiffe ein russisches Boot an.

Russische Sicherheitskräfte haben einem Medienbericht zufolge zwei nordkoreanische Schiffe und mehrere Motorboote im Japanischen Meer gestoppt. Eines habe zuvor ein russisches Patrouillenboot angegriffen, berichtete die Nachrichtenagentur Tass am Dienstag unter Berufung auf den Geheimdienst FSB.

Den Angaben zufolge waren die nordkoreanischen Fischkutter in Russlands ausschließlicher Wirtschaftszone vor der Küste der Region Primorje unterwegs. Nachdem zunächst ein nordkoreanisches Boot festgesetzt worden sei, habe ein zweites das Feuer eröffnet. Drei russische Grenzsoldaten seien verwundet worden.

Welche Waffen zum Einsatz gekommen sein sollen, dazu äußerte sich der Geheimdienst nicht. Laut den Nachrichtenagenturen Interfax und Ria Nowosti seien mehr als 65 Insassen der Fischkutter und weiterer elf Motorboote festgenommen worden. Die Nachrichtenagentur Reuters sprach von mehr als 80. Das russische Außenministerium bestellte den nordkoreanischen Geschäftsträger in Moskau wegen des Vorfalls ein.
 

 
Im Japanischen Meer, an dem neben Nordkorea und Russland auch Japan und Südkorea liegen und das nach südkoreanischer Lesart "Ostmeer" heißt, gibt es immer wieder Streit um Fischereirechte. Nach Angaben von Experten drängt Pjöngjang seine Fischer dazu, in der Hoffnung auf größeren Fang immer weiter auf das Meer hinauszufahren.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal