Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Kaschmir: Kampfjets von Pakistan schießen indische Aufklärungsdrohne ab

In Kaschmir  

Pakistanische Kampfjets schießen indische Drohne ab

09.04.2020, 07:55 Uhr | dpa

Kaschmir: Kampfjets von Pakistan schießen indische Aufklärungsdrohne ab. Pakistan: Kampfjets der Armee haben eine indische Drohne abgeschossen. (Symbolbild) (Quelle: AP/dpa/Muhammad Sajjad)

Pakistan: Kampfjets der Armee haben eine indische Drohne abgeschossen. (Symbolbild) (Quelle: Muhammad Sajjad/AP/dpa)

Kampfjets der pakistanischen Armee haben eine indische Aufklärungsdrohne in der umstrittenen Grenzregion Kaschmir abgeschossen. Pakistan bezeichnete das Eindringen als Provokation.

Die pakistanische Armee hat nach eigenen Angaben eine indische Aufklärungsdrohne in der umstrittenen Grenzregion Kaschmir abgeschossen. Die kleine Drohne sei am Donnerstagmorgen entlang der Demarkationslinie im Himalayatal bis zu 600 Meter in den pakistanischen Teil Kaschmirs eingedrungen, hieß es in einer Mitteilung der pakistanischen Streitkräfte. Kampfjets hätten sie daraufhin abgeschossen, weil sie ein Abkommen beider Staaten über den Luftraum verletzt habe. Pakistan bezeichnete das Eindringen als Provokation.

Seit Indiens Regierung im August 2019 ihrem mehrheitlich muslimischen Bundesstaat Jammu und Kaschmir den Teilautonomiestatus entzogen hatte, kam es vermehrt zu Gefechten entlang der 740 Kilometer langen Kontrolllinie, die Kaschmir in ein indisch und ein pakistanisch kontrolliertes Gebiet teilt. Ein kleiner Teil gehört zudem zu China. Pakistan hatte die Aufhebung der Teilautonomie als illegal bezeichnet.

Seit der Unabhängigkeit des früheren Britisch-Indiens und der Trennung in Indien und Pakistan im Jahr 1947 streiten die beiden Länder um die Herrschaft über Kaschmir. Beide Atommächte führten bereits drei Kriege gegeneinander. Am vergangenen Wochenende gab es mindestens 12 Tote bei mehreren Gefechten zwischen Aufständischen und der indischen Armee.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal