• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Krisen & Konflikte
  • Nordkorea schie√üt Raketen und wohl auch Marschflugk√∂rper ab


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f√ľr einen TextGehaltserh√∂hung f√ľr Olaf ScholzSymbolbild f√ľr einen TextW√§rmepumpen f√ľr alle? Neue OffensiveSymbolbild f√ľr einen TextPutin reagiert auf Witze der G7-ChefsSymbolbild f√ľr ein VideoKopflose Leiche in Bonn: Neue DetailsSymbolbild f√ľr einen TextGottschalk wettert gegen JungstarsSymbolbild f√ľr einen TextFahrer erleidet Verbrennungen: VW-R√ľckrufSymbolbild f√ľr einen TextTote Migranten: Fahrer verstellte sichSymbolbild f√ľr einen TextTed Cruz zettelt Streit mit Sesamstra√üe anSymbolbild f√ľr einen TextJean P√ľtz spricht √ľber Krebs-OPSymbolbild f√ľr einen TextCameron Diaz feiert ComebackSymbolbild f√ľr einen TextTennis: Deutsche attackiert PartnerinSymbolbild f√ľr einen Watson TeaserEx-F1-Star hat Mitleid mit Mick SchumacherSymbolbild f√ľr einen TextSchlechtes H√∂ren erh√∂ht das Demenzrisiko

Seoul: Nordkorea schießt Marschflugkörper ab

Von dpa
Aktualisiert am 14.04.2020Lesedauer: 2 Min.
Kim Jong Un: Der nordkoreanische Staatschef hat erneut Waffentests angeordnet.
Kim Jong Un: Der nordkoreanische Staatschef hat erneut Waffentests angeordnet. (Quelle: Agency Yonhap)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nordkorea demonstriert erneut milit√§rische St√§rke: Das Regime schoss mehrere Raketen und wohl auch Marschflugk√∂rper ab ‚Äď p√ľnktlich zum Geburtstag des "ewigen Pr√§sidenten".

Vor dem 108. Geburtstag seines "ewigen Pr√§sidenten" Kim Il Sung am Mittwoch demonstriert die selbsterkl√§rte Atommacht Nordkorea milit√§rische St√§rke. Im Rahmen neuer Waffentests feuerte das Land am Dienstag mehrere mutma√üliche Marschflugk√∂rper von kurzer Reichweite √ľber das offene Meer sowie Raketen von Kampfjets ab, wie der Generalstab in S√ľdkorea mitteilte. Zusammen mit den US-Beh√∂rden w√ľrden die technischen Details der Tests analysiert. Im M√§rz hatte Nordkorea nach dreimonatiger Pause seine Raketentests wieder aufgenommen.

Innerhalb von rund 40 Minuten wurden am Dienstagmorgen (Ortszeit) nach Angaben des s√ľdkoreanischen Milit√§rs mehrere Geschosse von der nordkoreanischen Ostk√ľste in der N√§he der Stadt Munchon aus abgefeuert. Dabei habe es sich vermutlich um Lenkflugk√∂rper gehandelt, die gegen Schiffe gerichtet seien. Sie seien etwa 150 Kilometer weit geflogen und dann ins Meer gest√ľrzt, hie√ü es.

Waffentests häufig an wichtigen Feiertagen

Die oberste Kommandobeh√∂rde in S√ľdkorea ging davon aus, dass separat davon bei Milit√§r√ľbungen an der Ostk√ľste nordkoreanische Suchoi-Kampfjets Luft-Boden-Raketen √ľber das Meer abfeuerten. N√§here Details dazu waren zun√§chst nicht bekannt.

Die kommunistische F√ľhrung in Pj√∂ngjang nimmt oftmals wichtige Feiertage wie den Geburtstag des 1994 gestorbenen und als Staatsgr√ľnder verehrten Kim Il Sung zum Anlass, milit√§risch St√§rke zu zeigen. Die j√ľngsten Waffentests erfolgten zudem einen Tag vor der Parlamentswahl im ideologisch verfeindeten Nachbarland S√ľdkorea.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Warum Putin nicht verhaftet wird
Wladimir Putin: Der russische Präsident besuchte erstmals nach Beginn des Ukraine-Krieges mit Tadschikistan und Turkmenistan zwei ausländische Staaten.


Verhandlungen mit USA stecken fest

Nordkorea treibt sein Raketenprogramm seit vielen Jahren voran. Im Mittelpunkt steht dabei die Entwicklung von ballistischen Raketen, die je nach Bauart auch mit Atomsprengk√∂pfen ausger√ľstet werden k√∂nnten. Deshalb gelten harte internationale Sanktionen. Die Verhandlungen zwischen Nordkorea und den USA √ľber das nordkoreanische Atomwaffenprogramm kommen seit Monaten nicht mehr voran.

Daneben entwickelt das isolierte Land weitere Waffensysteme, darunter auch Lenkwaffen. Im Mai des vergangenen Jahres hatte das Land nach eigenen Angaben neben Mehrfach-Raketenwerfersystemen auch taktische Lenkwaffen getestet.

Nordkorea hatte zuletzt Ende M√§rz zum vierten Mal in dem Monat Raketentests unternommen. Bei den beiden Flugk√∂rpern, die dabei abgeschossen wurden, handelte es sich nach Einsch√§tzungen aus S√ľdkorea und Japan vermutlich um ballistische Raketen von kurzer Reichweite.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Fabian Reinbold, Schloss Elmau
Ein Gastbeitrag von Anja Langenbucher
Kim Jong-unMilit√§rNordkoreaS√ľdkoreaUSA
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website