Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Nordkorea hält nächtliche Militärparade ab

Zum Tag der Staatsgründung  

Nordkorea hält nächtliche Militärparade ab

09.09.2021, 11:08 Uhr | dpa

Nordkorea hält nächtliche Militärparade ab. Nordkorea, Pyongyang: Nordkoreanische Soldaten paradieren auf Fahrzeugen während der Feierlichkeiten zum 73. Jahrestag der Gründung des Landes. (Quelle: dpa/Uncredited/KCNA via KNS/AP)

Nordkorea, Pyongyang: Nordkoreanische Soldaten paradieren auf Fahrzeugen während der Feierlichkeiten zum 73. Jahrestag der Gründung des Landes. (Quelle: Uncredited/KCNA via KNS/AP/dpa)

Nordkorea nahm seinen Staatsgründungstag zum Anlass, um eine nächtliche Militärparade abzuhalten – doch dieses Mal standen nicht die regulären Streitkräfte im Mittelpunkt. 

Zum dritten Mal innerhalb eines Jahres hat die selbst erklärte Atommacht Nordkorea eine nächtliche Militärparade abgehalten. Anlass der Truppenschau in der Nacht zum Donnerstag im Zentrum der Hauptstadt Pjöngjang war der 73. Jahrestag der Staatsgründung, wie die Staatsmedien berichteten. Im Mittelpunkt standen demnach diesmal nicht die regulären Streitkräfte, sondern "paramilitärische Kräfte" und Sicherheitskräfte. Der sichtlich abgemagerte und in westlichem Anzug gekleidete Machthaber Kim Jong Un verfolgte die Parade auf dem hell erleuchteten Kim-Il-Sung-Platz von einem Podium.

Südkoreas Militär ging davon aus, dass an der jüngsten Parade des abgeschotteten Nachbarlandes im Vergleich zu den beiden vorherigen weniger Verbände teilnahmen und dass diesmal weniger Ausrüstung gezeigt wurde. Es schienen keine strategischen Waffensysteme vorgeführt worden zu sein, zitierte die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap einen Militärvertreter. Beobachter vermuteten, dass die Parade vor allem dem inneren Zusammenhalt dienen sollte.

Kim Jong Un: Der Machthaber winkt von einem Balkon aus den versammelten Truppen und Zuschauern während der Feierlichkeiten zum 73. Jahrestag der Gründung des Landes auf dem Kim-Il-Sung-Platz zu.  (Quelle: dpa/Uncredited/KCNA via KNS/AP)Kim Jong Un: Der Machthaber winkt von einem Balkon aus den versammelten Truppen und Zuschauern während der Feierlichkeiten zum 73. Jahrestag der Gründung des Landes auf dem Kim-Il-Sung-Platz zu. (Quelle: Uncredited/KCNA via KNS/AP/dpa)

Die offizielle nordkoreanische Zeitung "Rodong Sinmun" und die Nachrichtenagentur KCNA berichteten über marschierende Soldaten. Auf Bildern waren auch Formationen in orangefarbenen Chemikalienschutzanzügen und mit Gasmasken zu sehen. Artilleriegeschosse wurden von Traktoren gezogen. Die Teilnehmer hätten den mit Nationalflaggen und Blumensträußen winkenden Bürgern auf dem Platz versichert, "das Hinterland des sozialistischen Heimatlands so stark wie ein Felsen zu verteidigen", hieß es.

Atom-Verhandlungen kommen nicht voran

Statt Kim Jong Un hielt der Sekretär der Arbeiterpartei, Ri Il Hwan, eine Rede. Er kündigte an, dass Nordkorea seine Volksarmee verstärken werde. Die Parade, die um Mitternacht begonnen hatte, dauerte südkoreanischen Berichten zufolge etwa eine Stunde.

Nordkorea nutzt oft wichtige Feier- oder Gedenktage, um militärische Stärke zu zeigen. Das Land hatte zuletzt im Januar und davor im Oktober 2020 eine Militärparade unter nächtlichem Himmel durchgeführt und dabei ballistische Raketen mit unterschiedlichen Reichweiten vorgeführt. Ballistische Raketen können je nach Bauart auch Atomsprengköpfe befördern. Wegen seines Atomwaffenprogramms ist das Land internationalen Sanktionen unterworfen.

Die Verhandlungen über das nordkoreanische Atomprogramm kommen seit dem gescheiterten Gipfeltreffen von Kim Jong Un mit dem früheren US-Präsidenten Donald Trump im Februar 2019 in Vietnam nicht mehr voran. Bei einem Parteikongress Anfang dieses Jahres hatte Kim angekündigt, sein Land werde die nukleare Abschreckung mit neuen Waffen einschließlich neuer Interkontinentalraketen stärken.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen afp und dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: