Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Afghanistan: So isolieren die Taliban jetzt Frauen von Männern

Entgegen aller Versprechen  

Im Video: So isolieren die Taliban jetzt Frauen von Männern

14.09.2021, 12:41 Uhr | rtr, t-online

So trennt die Taliban Männer und Frauen in den Universitäten

Die Taliban wollen künftig Frauen und Männer in Universitäten und Schulen trennen. Frauen sollen außerdem mit weiteren Einschränkungen belegt werden. (Quelle: Reuters)

Islamisten verhängen Geschlechtertrennung: Künftig sollen Frauen und Männer nicht mehr gemeinsam die Uni besuchen dürfen, doch damit nicht genug. (Quelle: Reuters)


Die neue Taliban-Regierung hat die Macht in Afghanistan übernommen und errichtet einen komplett neuen Staat nach eigenen Regeln. Aufnahmen zeigen nun, wie kurios die Geschlechtertrennung in der Öffentlichkeit aussieht.

Die Taliban planen die Fortschritte der letzten 20 Jahre in Afghanistan in weiten Teilen zurückzunehmen. Schon kurz nach der Machtübernahme verkündeten sie, einen Staat aufbauen zu wollen, dessen Gesetze sich an der Scharia orientieren.

Dazu gehört für die Terroristen auch, Frauen und Männer in Bildungseinrichtungen voneinander zu isolieren. Aktuelle Aufnahmen aus dem Land bestätigen das Vorhaben jetzt. Einige Studierende äußerten sogar schon öffentlich Kritik. 

Wie es jetzt an afghanischen Universitäten aussieht und welche weiteren Veränderungen die Taliban planen, sehen Sie, wenn Sie hier klicken oder oben im Video.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen Reuters und dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: