HomePolitikAuslandUSA

Chinesische Kampfflieger dringen offenbar erneut in Taiwans Luftraum ein


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHabeck nicht mehr beliebtester PolitikerSymbolbild für ein VideoArtillerie zerstört russischen PanzerSymbolbild für einen TextCommerzbank schließt viele FilialenSymbolbild für ein VideoEin Jahr nach Wahl: Bundestag debattiertSymbolbild für einen TextVW Golf immer unbeliebter
Formel 1: 2. Freies Training
Symbolbild für einen Text"Sing meinen Song"-Star in LederSymbolbild für einen TextSo sehen Sie Bayern gegen Bayer liveSymbolbild für einen TextMehrere NRW-Autobahnen werden gesperrtSymbolbild für einen TextFerienwohnungen in ehemaligem PuffSymbolbild für einen TextWiesn-Besucher belästigt 19-JährigeSymbolbild für einen Watson TeaserDerbe Worte von RTL-Star zu TV-BrancheSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Taiwan meldet chinesische Kampfflieger in Luftverteidigungszone

Von dpa, reuters
Aktualisiert am 13.08.2022Lesedauer: 2 Min.
Ein chinesisches Kampfflugzeug: China hatte als Reaktion auf den Besuch von Nancy Pelosi Manöver mit Schießübungen rund um die Inselrepublik Taiwan angekündigt.
Ein chinesisches Kampfflugzeug (Archiv): Peking betrachtet Taiwan bis heute als abtrünniges Gebiet. (Quelle: IMAGO/Taiwan Defence Ministry Via Zuma/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Lage im Südchinesischen Meer ist angespannt: Chinesische Kampfflugzeuge sind nach Angaben aus Taipeh erneut in Taiwans Luftverteidigungszone geflogen.

Die chinesische Luftwaffe hat nach Angaben Taiwans erneut die Luftverteidigungszone verletzt. 13 Kampfflugzeuge hätten am Samstag den Median der Taiwanstraße zwischen der Insel und dem chinesischen Festland überflogen, teilte das Verteidigungsministerium mit. Die Mitte der Meerenge gilt als inoffizielle Grenze zwischen Taiwan und China.

Zuvor hatte das Außenministerium in Taiwan den USA ausdrücklich für konkrete Maßnahmen zum Erhalt von Sicherheit und Frieden in der Taiwanstraße gedankt. Chinas unprovozierte militärische und wirtschaftliche Einschüchterung habe den Zusammenhalt im weltweiten Lager der Demokratien gestärkt.

USA: "Verpflichtung für die Freiheit der Navigation"

Nach den Worten eines hohen US-Regierungsbeamten werden die USA in den "kommenden Wochen" mit Schiffen und Flugzeugen die Taiwanstraße durchqueren. Die US-Streitkräfte würden "im Einklang mit ihrer langfristigen Verpflichtung für die Freiheit der Navigation (...) weiterhin fliegen, auf der See fahren und dort operieren, wo das Völkerrecht das erlaubt", sagte Kurt Campbell, Koordinator der US-Regierung für Asien und den Pazifik, am Freitag vor Journalisten.

Ein Raketenzerstörer der US-Marine (Archivbild): Die USA wollen einen Verband von Kriegsschiffen durch die Taiwanstraße schicken.
Ein Raketenzerstörer der US-Marine (Archivbild): Die USA wollen einen Verband von Kriegsschiffen durch die Taiwanstraße schicken. (Quelle: IMAGO/Mc3 Kassandra Alanis/Planetpix)
Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Richard David Precht (Archivbild): In der jüngsten Lanz-Sendung gab es Kritik an seinem neuen Buch.
"Es macht keinen Sinn, mit Ihnen zu reden"
Kampfjet bei Übung in Finnland: Die Autobahn ist eine der wichtigsten des Landes.
Symbolbild für ein Video
Finnland nutzt Autobahn für Kampfjets

Dies umfasse auch "normales Überfliegen und Schiffsdurchfahrten der Taiwanstraße in den kommenden Wochen". Zudem werde in den kommenden Tagen ein neuer Handelsplan für Taiwan veröffentlicht. Campbell machte keine weiteren Angaben zur Art der militärischen Unterstützung für die Manöver oder zu ihrem genauen Zeitpunkt.

Tagelange Militärmanöver nach Besuch aus den USA

Diese Ankündigung kommt in einer angespannten Situation: Einen Taiwan-Besuch der Präsidentin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, hatte China als Provokation gewertet – noch vor ihrer Abreise startete das Land Militärmanöver in unmittelbarer Nähe der Insel. Die tagelangen Manöver bezeichnete Campbell als "Überreaktion". Peking lege weiterhin "provozierendes, destabilisierendes und bisher nie dagewesenes" Verhalten an den Tag.

Nach dem Sieg der Kommunisten im chinesischen Bürgerkrieg war es 1949 zur Spaltung zwischen China und Taiwan bekommen. Peking betrachtet die Insel bis heute als abtrünniges Gebiet, das es wieder mit dem Festland vereinigen will – notfalls mit militärischer Gewalt. Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat Befürchtungen wachsen lassen, Peking könnte im Umgang mit Taiwan auf ein ähnliches Vorgehen setzen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen dpa und Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns
ChinaLuftwaffePekingTaiwanUSA
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website