Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAuslandUSA

Hillary Clinton holte bei US-Wahl 2016 mehr Stimmen als Donald Trump


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDschungelcamp: Diese Stars sind im FinaleSymbolbild für einen TextDrohnenangriff auf Militäranlage im IranSymbolbild für einen TextBärengesicht auf dem Mars entdecktSymbolbild für einen TextScholz greift in Berliner Wahlkampf einSymbolbild für einen Text2. Liga: FCK dreht TraditionsduellSymbolbild für einen TextExperte: "Wir essen ständig Insekten"Symbolbild für einen TextMerz will Maaßen aus CDU werfenSymbolbild für ein VideoRussisches Manöver sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextPolizei verhindert Angriff von 300 FansSymbolbild für einen TextNach Jagd durch Europa: Mert A. verhaftetSymbolbild für einen TextMarie Kondo räumt nicht mehr aufSymbolbild für einen Watson TeaserIBES: Arroganz-Anfall verärgert ZuschauerSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Clinton holte mehr Wählerstimmen als Trump

Von ap
Aktualisiert am 10.11.2016Lesedauer: 1 Min.
Rein nach Wählerstimmen hätte Hillary Clinton gewonnen, doch das ist in den USA nicht entscheidend.
Rein nach Wählerstimmen hätte Hillary Clinton gewonnen, doch das ist in den USA nicht entscheidend. (Quelle: Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Trotz ihrer Niederlage bei der Präsidentschaftswahl hat Hillary Clinton einen knappen Vorsprung bei der Anzahl der Wählerstimmen errungen.

Nach Auszählung von fast 125 Millionen Stimmen, kam Clinton auf 47,7 Prozent, der designierte Präsident Donald Trump auf 47,5 Prozent. Das geht aus einer Zählung der Nachrichtenagentur AP hervor.


Die Karriere des Donald Trump

Das Haus der Familie des US-Immobilienmagnaten Donald Trump in Kallstadt (Rheinland-Pfalz).
Donald Trump mit Vater Fred Trump jr.
+7

Da aber noch weitere Stimmen ausgezählt werden, gibt es keine Garantie dafür, dass Clinton ihren Vorsprung behält. Allerdings scheint die Mehrheit der übrigen Stimmen aus US-Staaten zu kommen, die üblicherweise zu den Demokraten tendieren. Der größte Anteil davon stammt aus Kalifornien.

Entscheidend sind die Wahlmänner

Auch in Washington, New York, Oregon und Maryland gibt es große Mengen noch nicht ausgezählter Stimmen. Clinton hat all diese US-Staaten gewonnen.

Entscheidend für die Wahl zum US-Präsidenten sind die Stimmen der Wahlmänner und -frauen. Hier hat Trump bereits mehr als die notwendigen 270 Stimmen beisammen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
USA: Sondereinheit nach Polizeigewalt aufgelöst
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
Donald TrumpHillary ClintonUSA

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website